. .
Deutsch
Deutschland
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.com

Dieses Buch teilen auf…
..?
Buchtipps
Aktuelles
Tipp von eurobuch.com
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 11.99 EUR, größter Preis: 20.78 EUR, Mittelwert: 14.35 EUR
Sinn und Unsinn von Umweltzertifikaten - Wie handelbare Emissionsrechte zu einer nachhaltigen Umweltpolitik beitragen können - Felix Neubüser
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Felix Neubüser:

Sinn und Unsinn von Umweltzertifikaten - Wie handelbare Emissionsrechte zu einer nachhaltigen Umweltpolitik beitragen können - Taschenbuch

2007, ISBN: 3638643018

ID: 9721001063

[EAN: 9783638643016], Neubuch, [PU: GRIN Verlag Jun 2007], UMWELT / SCHUTZ, UMWELTSCHUTZ, This item is printed on demand - Print on Demand Neuware - Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Politik - Sonstige Themen, einseitig bedruckt, Note: 1,7, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (Sozialwissenschaftliches Institut), Veranstaltung: Von der Umwelt- zur Nachhaltigkeitspolitik, Sprache: Deutsch, Abstract: Kaum eine politische Grundsatzrede kommt mehr ohne diesen Begriff aus, zahlreiche Wirtschaftsunternehmen haben sich diese Formel als hehres Ziel und Leitbild auf die Fahnen oder zumindest in ihren Jahreswirtschaftsbericht geschrieben, und auch in der internationalen Staatengemeinschaft der Vereinten Nationen spielt er eine Schlüsselrolle die Rede ist von nachhaltiger Entwicklung . Insbesondere mit dem Amtsantritt der rot-grünen Bundesregierung erlebt dieser Ausdruck, der ursprünglich aus der Forstwirtschaft stammt , einen regelrechten Boom. Seine Faszination verdanke das Heilsversprechen nachhaltiger Entwicklung der Eigenschaft, ein Formelkompromiss zu sein, versucht Fritz Vorholz in der Wochenzeitung Die Zeit diese Popularität zu erklären freilich nicht ohne im selben Artikel ironisch den früheren deutschen Umweltminister Klaus Töpfer als Direktor des UN-Umweltprogramms zu zitieren: Wenn einem nichts anderes mehr einfällt, spricht man von nachhaltiger Entwicklung ' Das mag sein, aber so einfach abzutun ist das Thema damit nicht. Inhaltlich maßgeblich geprägt wurde der Ausdruck von der Brundtland-Kommission. Dieses, nach ihrem Vorsitzenden, dem damaligen norwegischen Ministerpräsidenten Gro Harlem-Brundtland, benannte Gremium, definierte nachhaltige Entwicklung im Bericht der Weltkommission für Umwelt und Entwicklung (1987) wie folgt: Die gegenwärtige Generation soll ihren Bedarf befriedigen, ohne die Fähigkeit künftiger Generationen zu Befriedigung ihres Eigenbedarfs zu beeinträchtigen. Wenige Jahre später, auf dem sogenannten Erd-Gipfel von Rio im Jahre 1992 wurde sustainable development von den Vereinten Nationen sogar zum Leitbild künftigen globalen Handelns erklärt. Auch in deutschen Regierungskreisen scheint man sich intensiv mit dem Begriff der Nachhaltigkeit zu beschäftigen alleine 1083 Treffer liefert der interne Suchalgorithmus, wenn man auf der Homepage der Bundesregierung nach dem Begriff Nachhaltigkeit forscht. Außerdem stößt man auf ein weiteres Zauberwort, das nicht selten in der Nähe des gesuchten Wortes steht und in diesem Zusammenhang immer populärer zu werden scheint. Die Rede ist von handelbaren Umweltzertifikaten, genauer: Emissionsberechtigungen. Wie also funktioniert diese besondere Form des Klimaschutzes Und vor allem: Welches Potenzial haben handelbare Emissionsrechte, um tatsächlich langfristig zu einer, auf nachhaltige Entwicklung ausgerichteten, Umweltpolitik beizutragen 36 pp. Deutsch

Neues Buch Abebooks.de
AHA-BUCH GmbH, Einbeck, Germany [51283250] [Rating: 5 (von 5)]
NEW BOOK Versandkosten:Versandkostenfrei (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Sinn und Unsinn von Umweltzertifikaten - Wie handelbare Emissionsrechte zu einer nachhaltigen Umweltpolitik beitragen können - Felix Neubüser
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Felix Neubüser:

Sinn und Unsinn von Umweltzertifikaten - Wie handelbare Emissionsrechte zu einer nachhaltigen Umweltpolitik beitragen können - neues Buch

2007, ISBN: 9783638643016

ID: 690866888

Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Politik - Sonstige Themen, Note: 1,7, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (Sozialwissenschaftliches Institut), Veranstaltung: Von der Umwelt- zur Nachhaltigkeitspolitik, Sprache: Deutsch, Abstract: Kaum eine politische Grundsatzrede kommt mehr ohne diesen Begriff aus, zahlreiche Wirtschaftsunternehmen haben sich diese Formel als hehres Ziel und Leitbild auf die Fahnen oder zumindest in ihren Jahreswirtschaftsbericht geschrieben, und auch in der internationalen Staatengemeinschaft der Vereinten Nationen spielt er eine Schlüsselrolle - die Rede ist von ´´nachhaltiger Entwicklung´´. Insbesondere mit dem Amtsantritt der rot-grünen Bundesregierung erlebt dieser Ausdruck, der ursprünglich aus der Forstwirtschaft stammt , einen regelrechten Boom. Seine Faszination verdanke ´´das Heilsversprechen ,nachhaltiger Entwicklung´´´ der Eigenschaft, ein Formelkompromiss zu sein, versucht Fritz Vorholz in der Wochenzeitung ´´Die Zeit´´ diese Popularität zu erklären - freilich nicht ohne im selben Artikel ironisch den früheren deutschen Umweltminister Klaus Töpfer als Direktor des UN-Umweltprogramms zu zitieren: ´´Wenn einem nichts anderes mehr einfällt, spricht man von ,nachhaltiger Entwicklung´´´ Das mag sein, aber so einfach abzutun ist das Thema damit nicht. Inhaltlich massgeblich geprägt wurde der Ausdruck von der Brundtland-Kommission. Dieses, nach ihrem Vorsitzenden, dem damaligen norwegischen Ministerpräsidenten Gro Harlem-Brundtland, benannte Gremium, definierte nachhaltige Entwicklung im ´´Bericht der Weltkommission für Umwelt und Entwicklung´´ (1987) wie folgt: ´´Die gegenwärtige Generation soll ihren Bedarf befriedigen, ohne die Fähigkeit künftiger Generationen zu Befriedigung ihres Eigenbedarfs zu beeinträchtigen.´´ Wenige Jahre später, auf dem sogenannten ´´Erd-Gipfel´´ von Rio im Jahre 1992 wurde ´´sustainable development´´ von den Vereinten Nationen sogar zum Leitbild künftigen g Sinn und Unsinn von Umweltzertifikaten - Wie handelbare Emissionsrechte zu einer nachhaltigen Umweltpolitik beitragen können Bücher > Fachbücher > Politikwissenschaft Taschenbuch 21.06.2007, GRIN, .200

Neues Buch Buch.ch
No. 14742895 Versandkosten:zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Sinn Und Unsinn Von Umweltzertifikaten - Wie Handelbare Emissionsrechte Zu Einer Nachhaltigen Umweltpolitik Beitragen Konnen - Felix Neubuser
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Felix Neubuser:
Sinn Und Unsinn Von Umweltzertifikaten - Wie Handelbare Emissionsrechte Zu Einer Nachhaltigen Umweltpolitik Beitragen Konnen - Taschenbuch

2003

ISBN: 9783638643016

ID: 586156175

Grin Verlag. Paperback. New. Paperback. 68 pages. Dimensions: 8.3in. x 5.8in. x 0.2in.Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Politik - Sonstige Themen, Note: 1, 7, Heinrich-Heine-Universitt Dsseldorf (Sozialwissenschaftliches Institut), Veranstaltung: Von der Umwelt- zur Nachhaltigkeitspolitik, Sprache: Deutsch, Abstract: Kaum eine politische Grundsatzrede kommt mehr ohne diesen Begriff aus, zahlreiche Wirtschaftsunternehmen haben sich diese Formel als hehres Ziel und Leitbild auf die Fahnen oder zumindest in ihren Jahreswirtschaftsbericht geschrieben, und auch in der internationalen Staatengemeinschaft der Vereinten Nationen spielt er eine Schlsselrolle - die Rede ist von nachhaltiger Entwicklung. Insbesondere mit dem Amtsantritt der rot-grnen Bundesregierung erlebt dieser Ausdruck, der ursprnglich aus der Forstwirtschaft stammt , einen regelrechten Boom. Seine Faszination verdanke das Heilsversprechen nachhaltiger Entwicklung der Eigenschaft, ein Formelkompromiss zu sein, versucht Fritz Vorholz in der Wochenzeitung Die Zeit diese Popularitt zu erklren - freilich nicht ohne im selben Artikel ironisch den frheren deutschen Umweltminister Klaus Tpfer als Direktor des UN-Umweltprogramms zu zitieren: Wenn einem nichts anderes mehr einfllt, spricht man von nachhaltiger Entwicklung Das mag sein, aber so einfach abzutun ist das Thema damit nicht. Inhaltlich mageblich geprgt wurde der Ausdruck von der Brundtland-Kommission. Dieses, nach ihrem Vorsitzenden, dem damaligen norwegischen Ministerprsidenten Gro Harlem-Brundtland, benannte Gremium, definierte nachhaltige Entwicklung im Bericht der Weltkommission fr Umwelt und Entwicklung (1987) wie folgt: Die gegenwrtige Generation soll ihren Bedarf befriedigen, ohne die Fhigkeit knftiger Generationen zu Befriedigung ihres Eigenbedarfs zu beeintrchtigen. Wenige Jahre spter, auf dem sogenannten Erd-Gipfel von Rio im Jahre 1992 wurde sustainable development von den Vereinten Nationen sogar zum Leitbild knftigen globalen Handelns erklrt. Auch in deutschen Regierungskre This item ships from multiple locations. Your book may arrive from Roseburg,OR, La Vergne,TN., Grin Verlag

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Biblio.com
BuySomeBooks
Versandkosten: EUR 10.67
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Sinn und Unsinn von Umweltzertifikaten - Wie handelbare Emissionsrechte zu einer nachhaltigen Umweltpolitik beitragen können - Felix Neubüser
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Felix Neubüser:
Sinn und Unsinn von Umweltzertifikaten - Wie handelbare Emissionsrechte zu einer nachhaltigen Umweltpolitik beitragen können - neues Buch

2003, ISBN: 9783638643016

ID: 116366270

Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Politik - Sonstige Themen, Note: 1,7, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (Sozialwissenschaftliches Institut), Veranstaltung: Von der Umwelt- zur Nachhaltigkeitspolitik, Sprache: Deutsch, Abstract: Kaum eine politische Grundsatzrede kommt mehr ohne diesen Begriff aus, zahlreiche Wirtschaftsunternehmen haben sich diese Formel als hehres Ziel und Leitbild auf die Fahnen oder zumindest in ihren Jahreswirtschaftsbericht geschrieben, und auch in der internationalen Staatengemeinschaft der Vereinten Nationen spielt er eine Schlüsselrolle - die Rede ist von ´´nachhaltiger Entwicklung´´. Insbesondere mit dem Amtsantritt der rot-grünen Bundesregierung erlebt dieser Ausdruck, der ursprünglich aus der Forstwirtschaft stammt , einen regelrechten Boom. Seine Faszination verdanke ´´das Heilsversprechen ,nachhaltiger Entwicklung´´´ der Eigenschaft, ein Formelkompromiss zu sein, versucht Fritz Vorholz in der Wochenzeitung ´´Die Zeit´´ diese Popularität zu erklären - freilich nicht ohne im selben Artikel ironisch den früheren deutschen Umweltminister Klaus Töpfer als Direktor des UN-Umweltprogramms zu zitieren: ´´Wenn einem nichts anderes mehr einfällt, spricht man von ,nachhaltiger Entwicklung´´´ Das mag sein, aber so einfach abzutun ist das Thema damit nicht. Inhaltlich maßgeblich geprägt wurde der Ausdruck von der Brundtland-Kommission. Dieses, nach ihrem Vorsitzenden, dem damaligen norwegischen Ministerpräsidenten Gro Harlem-Brundtland, benannte Gremium, definierte nachhaltige Entwicklung im ´´Bericht der Weltkommission für Umwelt und Entwicklung´´ (1987) wie folgt: ´´Die gegenwärtige Generation soll ihren Bedarf befriedigen, ohne die Fähigkeit künftiger Generationen zu Befriedigung ihres Eigenbedarfs zu beeinträchtigen.´´ Wenige Jahre später, auf dem sogenannten ´´Erd-Gipfel´´ von Rio im Jahre 1992 wurde ´´sustainable development´´ von den Vereinten Nationen sogar zum Leitbild künftigen g Sinn und Unsinn von Umweltzertifikaten - Wie handelbare Emissionsrechte zu einer nachhaltigen Umweltpolitik beitragen können Buch (dtsch.) Bücher>Fachbücher>Politikwissenschaft, GRIN

Neues Buch Thalia.de
No. 14742895 Versandkosten:, Versandfertig in 2 - 3 Tagen, DE (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Sinn und Unsinn von Umweltzertifikaten - Wie handelbare Emissionsrechte zu einer nachhaltigen Umweltpolitik beitragen können - Felix Neubüser
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Felix Neubüser:
Sinn und Unsinn von Umweltzertifikaten - Wie handelbare Emissionsrechte zu einer nachhaltigen Umweltpolitik beitragen können - neues Buch

2003, ISBN: 9783638643016

ID: b0a7b0e21280f9f1356b74b9a8780e02

Sinn und Unsinn von Umweltzertifikaten - Wie handelbare Emissionsrechte zu einer nachhaltigen Umweltpolitik beitragen können Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Politik - Sonstige Themen, Note: 1,7, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (Sozialwissenschaftliches Institut), Veranstaltung: Von der Umwelt- zur Nachhaltigkeitspolitik, Sprache: Deutsch, Abstract: Kaum eine politische Grundsatzrede kommt mehr ohne diesen Begriff aus, zahlreiche Wirtschaftsunternehmen haben sich diese Formel als hehres Ziel und Leitbild auf die Fahnen oder zumindest in ihren Jahreswirtschaftsbericht geschrieben, und auch in der internationalen Staatengemeinschaft der Vereinten Nationen spielt er eine Schlüsselrolle - die Rede ist von "nachhaltiger Entwicklung". Insbesondere mit dem Amtsantritt der rot-grünen Bundesregierung erlebt dieser Ausdruck, der ursprünglich aus der Forstwirtschaft stammt , einen regelrechten Boom. Seine Faszination verdanke "das Heilsversprechen ,nachhaltiger Entwicklung'" der Eigenschaft, ein Formelkompromiss zu sein, versucht Fritz Vorholz in der Wochenzeitung "Die Zeit" diese Popularität zu erklären - freilich nicht ohne im selben Artikel ironisch den früheren deutschen Umweltminister Klaus Töpfer als Direktor des UN-Umweltprogramms zu zitieren: "Wenn einem nichts anderes mehr einfällt, spricht man von ,nachhaltiger Entwicklung'" Das mag sein, aber so einfach abzutun ist das Thema damit nicht. Inhaltlich maßgeblich geprägt wurde der Ausdruck von der Brundtland-Kommission. Dieses, nach ihrem Vorsitzenden, dem damaligen norwegischen Ministerpräsidenten Gro Harlem-Brundtland, benannte Gremium, definierte nachhaltige Entwicklung im "Bericht der Weltkommission für Umwelt und Entwicklung" (1987) wie folgt: "Die gegenwärtige Generation soll ihren Bedarf befriedigen, ohne die Fähigkeit künftiger Generationen zu Befriedigung ihres Eigenbedarfs zu beeinträchtigen." Wenige Jahre später, auf dem sogenannten "Erd-Gipfel" von Rio im Jahre 1992 wurde "sustainable development" von den Vereinten Nationen sogar zum Leitbild künftigen g Bücher / Fachbücher / Politikwissenschaft 978-3-638-64301-6, GRIN

Neues Buch Buch.de
Nr. 14742895 Versandkosten:Bücher und alle Bestellungen die ein Buch enthalten sind versandkostenfrei, sonstige Bestellungen innerhalb Deutschland EUR 3,-, ab EUR 20,- kostenlos, Bürobedarf EUR 4,50, kostenlos ab EUR 45,-, Versandfertig in 5 - 7 Tagen, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

< zum Suchergebnis...
Details zum Buch
Sinn und Unsinn von Umweltzertifikaten - Wie handelbare Emissionsrechte zu einer nachhaltigen Umweltpolitik beitragen können
Autor:

Neubüser, Felix

Titel:

Sinn und Unsinn von Umweltzertifikaten - Wie handelbare Emissionsrechte zu einer nachhaltigen Umweltpolitik beitragen können

ISBN-Nummer:

9783638643016

Hausarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Politik - Sonstige Themen, einseitig bedruckt, Note: 1,7, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (Sozialwissenschaftliches Institut), Veranstaltung: Von der Umwelt- zur Nachhaltigkeitspolitik, Sprache: Deutsch, Abstract: Kaum eine politische Grundsatzrede kommt mehr ohne diesen Begriff aus, zahlreiche Wirtschaftsunternehmen haben sich diese Formel als hehres Ziel und Leitbild auf die Fahnen oder zumindest in ihren Jahreswirtschaftsbericht geschrieben, und auch in der internationalen Staatengemeinschaft der Vereinten Nationen spielt er eine Schlüsselrolle - die Rede ist von "nachhaltiger Entwicklung". Insbesondere mit dem Amtsantritt der rot-grünen Bundesregierung erlebt dieser Ausdruck, der ursprünglich aus der Forstwirtschaft stammt , einen regelrechten Boom. Seine Faszination verdanke "das Heilsversprechen ,nachhaltiger Entwicklung'" der Eigenschaft, ein Formelkompromiss zu sein, versucht Fritz Vorholz in der Wochenzeitung "Die Zeit" diese Popularität zu erklären - freilich nicht ohne im selben Artikel ironisch den früheren deutschen Umweltminister Klaus Töpfer als Direktor des UN-Umweltprogramms zu zitieren: "Wenn einem nichts anderes mehr einfällt, spricht man von ,nachhaltiger Entwicklung'" Das mag sein, aber so einfach abzutun ist das Thema damit nicht. Inhaltlich maßgeblich geprägt wurde der Ausdruck von der Brundtland-Kommission. Dieses, nach ihrem Vorsitzenden, dem damaligen norwegischen Ministerpräsidenten Gro Harlem-Brundtland, benannte Gremium, definierte nachhaltige Entwicklung im "Bericht der Weltkommission für Umwelt und Entwicklung" (1987) wie folgt: "Die gegenwärtige Generation soll ihren Bedarf befriedigen, ohne die Fähigkeit künftiger Generationen zu Befriedigung ihres Eigenbedarfs zu beeinträchtigen." Wenige Jahre später, auf dem sogenannten "Erd-Gipfel" von Rio im Jahre 1992 wurde "sustainable development" von den Vereinten Nationen sogar zum Leitbild künftigen globalen Handelns erklärt. Auch in deutschen Regierungskreisen scheint man sich intensiv mit dem Begriff der Nachhaltigkeit zu beschäftigen - alleine 1083 "Treffer" liefert der interne Suchalgorithmus, wenn man auf der Homepage der Bundesregierung nach dem Begriff "Nachhaltigkeit" forscht. Außerdem stößt man auf ein weiteres Zauberwort, das nicht selten in der Nähe des gesuchten Wortes steht und in diesem Zusammenhang immer populärer zu werden scheint. Die Rede ist von handelbaren Umweltzertifikaten, genauer: Emissionsberechtigungen. Wie also funktioniert diese besondere Form des Klimaschutzes? Und vor allem: Welches Potenzial haben handelbare Emissionsrechte, um tatsächlich langfristig zu einer, auf nachhaltige Entwicklung ausgerichteten, Umweltpolitik beizutragen?

Detailangaben zum Buch - Sinn und Unsinn von Umweltzertifikaten - Wie handelbare Emissionsrechte zu einer nachhaltigen Umweltpolitik beitragen können


EAN (ISBN-13): 9783638643016
ISBN (ISBN-10): 3638643018
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2007
Herausgeber: GRIN Verlag
68 Seiten
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 08.07.2007 13:43:12
Buch zuletzt gefunden am 30.10.2016 20:26:39
ISBN/EAN: 9783638643016

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-638-64301-8, 978-3-638-64301-6

< zum Suchergebnis...
< zum Archiv...
Benachbarte Bücher