. .
Deutsch
Deutschland
Ähnliche Bücher
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.com

Dieses Buch teilen auf…
..?
Buchtipps
Aktuelles
Tipp von eurobuch.com
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 9.00 EUR, größter Preis: 20.38 EUR, Mittelwert: 13.02 EUR
Eine Geschichte des Lesens - Alberto Manguel, Chris Hirte
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Alberto Manguel, Chris Hirte:

Eine Geschichte des Lesens - Taschenbuch

2012, ISBN: 3596175151

[SR: 5756153], Paperback, [EAN: 9783596175154], Fischer Taschenbuch, Fischer Taschenbuch, Book, [PU: Fischer Taschenbuch], 2012-08-01, Fischer Taschenbuch, 1025612, Subjects, 349777011, Antiquarian, Rare & Collectable, 91, Art, Architecture & Photography, 67, Biography, 68, Business, Finance & Law, 507848, Calendars, Diaries & Annuals, 69, Children's Books, 274081, Comics & Graphic Novels, 71, Computing & Internet, 72, Crime, Thrillers & Mystery, 496792, Education Studies & Teaching, 62, Fiction, 66, Food & Drink, 275835, Gay & Lesbian, 74, Health, Family & Lifestyle, 65, History, 64, Home & Garden, 63, Horror, 89, Humour, 275738, Languages, 61, Mind, Body & Spirit, 73, Music, Stage & Screen, 275389, Poetry, Drama & Criticism, 59, Reference, 58, Religion & Spirituality, 88, Romance, 5106747031, School Books, 57, Science & Nature, 4034595031, Science Fiction & Fantasy, 564334, Scientific, Technical & Medical, 60, Society, Politics & Philosophy, 55, Sports, Hobbies & Games, 83, Travel & Holiday, 52, Young Adult, 266239, Books

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Amazon.co.uk
momox co uk
Gebraucht Versandkosten:Europa Zone 1: GBP 5,48 pro Produkt.. Usually dispatched within 1-2 business days (EUR 6.75)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Eine Geschichte des Lesens - Alberto Manguel
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Alberto Manguel:

Eine Geschichte des Lesens - neues Buch

2012, ISBN: 9783596175154

ID: 691137148

Für den Leser ist die wahre Heimat das Buch, das Paradies eine Bibliothek. Mit Charme, Witz und Verve führt uns Alberto Manguel durch die Seiten, die die Welt bedeuten. Vor dem staunenden Leser entwirft Manguel ein Panorama der Passionen: von den Anfängen der Schrift bis zur Bibliothek des blinden Borges. »Ein Liebesbrief an das Lesen«. The New Yorker Eine Geschichte des Lesens Bücher > Romane & Erzählungen > Nach Ländern & Kontinenten > Süd- & Mittelamerika Taschenbuch 23.08.2012, Fischer Taschenbuch Verlag, .201

Neues Buch Buch.ch
No. 30595796 Versandkosten:zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Eine Geschichte des Lesens - Alberto Manguel
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Alberto Manguel:
Eine Geschichte des Lesens - neues Buch

ISBN: 9783596175154

ID: 118824120

Für den Leser ist die wahre Heimat das Buch, das Paradies eine Bibliothek. Mit Charme, Witz und Verve führt uns Alberto Manguel durch die Seiten, die die Welt bedeuten. Vor dem staunenden Leser entwirft Manguel ein Panorama der Passionen: von den Anfängen der Schrift bis zur Bibliothek des blinden Borges. »Ein Liebesbrief an das Lesen«. The New Yorker Eine Geschichte des Lesens Buch (dtsch.) Bücher>Romane & Erzählungen>Nach Ländern & Kontinenten>Süd- & Mittelamerika, Fischer Taschenbuch Verlag

Neues Buch Thalia.at
No. 30595796 Versandkosten:FR (EUR 8.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Eine Geschichte des Lesens. Aus dem Engl. von Chris Hirte / Fischer ; 17515 - Manguel, Alberto und Chris (Übers.) Hirte
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Manguel, Alberto und Chris (Übers.) Hirte:
Eine Geschichte des Lesens. Aus dem Engl. von Chris Hirte / Fischer ; 17515 - Taschenbuch

2012, ISBN: 3596175151

ID: 23625

Unbekannter Einband EgBel.1 Lesen ; Geschichte; Buch ; Leser ; Geschichte, Bibliotheks- und Informationswissenschaft gebraucht; sehr gut, [PU:Frankfurt, M. : Fischer-Taschenbuch-Verl.,]

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Achtung-Buecher.de
Antiquariat Schürmann Daniel Schürmann, 34127 Kassel
Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Eine Geschichte des Lesens. Aus dem Engl. von Chris Hirte / Fischer  17515 - Manguel, Alberto und Chris (Übers.) Hirte
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Manguel, Alberto und Chris (Übers.) Hirte:
Eine Geschichte des Lesens. Aus dem Engl. von Chris Hirte / Fischer 17515 - Taschenbuch

2012, ISBN: 9783596175154

[PU: Frankfurt, M. : Fischer-Taschenbuch-Verl.], 475 S. : Ill. 22 cm kart. EgBel.1, [SC: 2.00], gebraucht sehr gut, gewerbliches Angebot, [GW: 617g]

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Booklooker.de
bloobib
Versandkosten: EUR 2.00
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

< zum Suchergebnis...
Details zum Buch
Eine Geschichte des Lesens
Autor:

Alberto Manguel, Chris Hirte

Titel:

Eine Geschichte des Lesens

ISBN-Nummer:

9783596175154

Intime, körperliche Beziehung

Vorab ein Geständnis: Eine Geschichte des Lesens stand fast fünf Monate in einem kleinen Regal, das Büchern vorbehalten ist, die ich nicht beabsichtige zu lesen. Es erschien mir einfach anmaßend eine Lesegeschichte zu verfassen, zu groß das Vorhaben, zu groß die Wahrscheinlichkeit eines jeden Autors daran zu scheitern. Zumal momentan alles mögliche historiographiert wird. Das Ende der Geschichte mag längst erreicht sein, für den Büchermarkt gilt das nicht. Von der "Geschichte des Reißverschlußes" bis zur "Geschichte der Toilette", alles schon dagewesen und gnadenlos zwischen zwei Buchrücken gepreßt. Noch länger ist die Liste der Bücher, die in ermüdend wohlmeinender Weise das Hohelied auf die Buchkultur singen, die den Untergang des Lesens, den Verlust der Literalität etc. beklagen (eine posititive Ausnahme ist dabei natürlich Daniel Pennacs "Von der Lust am Lesen", das auch an dieser Stelle besprochen wurde). Trotzdem, na klar, griff ich mir irgendwann den schweren mit einem besinnlichen Gemälde von G.A. Henning geschmückten Band und begann zu schmöckern. Aus reinem Oportunismus allerdings. Immer größer wurde die Zahl der hymnischen Elogen; zum Sachbuch des Monats wurde es gewählt, die Kollegen, ansonsten eine beinahe pathologisch uneinige und zwieträchtige Zunft, schrieben von "Sternstunden der Lektüre", von einer "anrührenden Liebesgeschichte zwischen den Menschen und den Büchern." Und? Haben sie recht? Sie haben.

Denn Manguel nimmt sich seines Themas nicht auf eine enzyklopädäische Weise an, er sucht vielmehr das Anekdotische, erzählt, was Autoren und Leser mit und durch Literatur erlebt haben. Sich selbst spart Manguel dabei nicht aus. Überhaupt ist vielleicht Manguel Biographie selbst Ursprung der "Geschichte des Lesens". Die Subjetivität der eigenen Leseerfahrung wird nie unterschlagen: Der Leser, sagt Manguel, das bin ich. Nicht umsonst fehlt dem Buchtitel der bestimmte Artikel. Der polyglotte Manguel arbeitete eine Weile als Vorleser des erblindeten argentinischen Autors von Weltruhm Jorge Luis Borges. Es ist irritierend und spannend zugleich, wie Manguel schildert, wie er lernte "nichts als das Notizbuch zu sein, daß der blinde Mann brauchte, um seine Ideen zusammenzutragen". 1989 fährt Manguel in den Irak, um die Ruinen Babylons und das zu besichtigen, was man für die Reste des Turmbaus zu Babel hält. "Ich hatte eine Penguin Anthologie von Short Stories bei mir, und nachdem ich die Spuren dessen besichtigt hatte, was mir für den abendländischen Leser, der Ursprung aller Bücher war, setzte ich mich in den Schatten eines Oleanderbusches und las."

Das Buch will keine Chronik einer "Kulturtechnik" oder gar der Literatur sein, sondern ein Spaziergang durch "den Park der Lesefreuden", voller faktischer und fiktiver Berichte.

Berichte wie die vom berühmtesten Bücherdieb der Weltgeschichte, den Grafen Guglielmo Libri, der im 19. Jahrhundert ganze Bibliotheken zusammenstahl. Und so ganz nebenbei erfährt der Leser auch etwas über die Rolle der Brille, die sich im Laufe des 14. Jahrhunderts einbürgerte und die für die Etablierung des Buches gewiß keine unwichtige Rolle spielte: So wurde einem lesenden Doktor auf einem Gemälde des Marientodes aus dem 11. Jahrhundert später noch eine Brille aufgemalt, weil sie im 14. und 15. Jahrhundert als Symbol der Gelehrsamkeit galt.

Manguels Buch macht Lust auf die Lektüre der Bücher, die er erwähnt, denn es geht ihm auch um die

intime, körperliche Beziehung zum Buch..., an der alle Sinne teilhaben: Die Augen sammeln die Wörter von der Seite auf, in den Ohren hallen die Geräusche der gelesenen Laute wider, die Nase inhaliert den vertrauten Geruch von Papier, Leim, Tinte, Pappe oder Leder, die Fingerkuppen streichen zärtlich über das rauhe oder glatte Papier....

Natürlich erfährt man auch viel Kluges über die großen Zusammenhänge der Leseentwicklung, der gesellschaftlichen und sozialen Bedeutung des Lesens in den unterschiedlichen Epochen. Aber eben über die Hintertreppe, auf leisen Sohlen, die Anekdote als stiller Motor des Verstehens. Was gibt es dort nicht alles zu bestaunen: die mesopotanische Tontafel, die Schriftrolle in der Bibliothek von Alexandria, dem Roman einer japanischen Hofdame umd das Jahr 1000 bis zum ersten Reclam-Buch. Und was die Geschichte des Lesens mit der Geschichte von Geschlechterdifferenzen zu tun hat, dokumentiert folgende Warnung eines mittlealterlichen Moralisten: "Es schickt sich nicht für Mädchen, Lesen und Schreiben zu lernen, falls sie nicht Nonnen werden wollen, da sie sonst ab einem bestimmten Alter an Liebesbriefe schreiben und empfangen können." Und natürlich widmet sich Manguel auch dem Stellenwert, den das Lesen heute hat: "Es ist interessant, wie oft ein rein technologischer Fortschritt dem Überkommenen, statt es zu verdrängen, eher neue Impulse verleiht und uns Reize bewußt macht, die wir früher übersehen oder nicht für wesentlich erachtet hätten. Wer den Fortschrit der Computertechnik als bücherfeindliches Teufelswerk ansieht, huldigt der Nostalgie auf Kosten der Erfahrung. "Und das ist die zum Programm erhobene Hoffnung in Manguels Buch: Die elektronischen Medien werden das Buch nicht ersetzen können."

Detailangaben zum Buch - Eine Geschichte des Lesens


EAN (ISBN-13): 9783596175154
ISBN (ISBN-10): 3596175151
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2012
Herausgeber: FISCHER Taschenbuch
475 Seiten
Gewicht: 0,602 kg
Sprache: deu

Buch in der Datenbank seit 29.04.2007 03:13:52
Buch zuletzt gefunden am 29.11.2016 19:59:56
ISBN/EAN: 9783596175154

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-596-17515-1, 978-3-596-17515-4

< zum Suchergebnis...
< zum Archiv...
Benachbarte Bücher