. .
Deutsch
Deutschland
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.com

Dieses Buch teilen auf…
..?
Buchtipps
Aktuelles
Tipp von eurobuch.com
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 8.29 EUR, größter Preis: 68.00 EUR, Mittelwert: 56.06 EUR
Francesco Bianchini (1662-1729) und die Anfänge öffentlicher Museen in Rom - Brigitte Sölch
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Brigitte Sölch:

Francesco Bianchini (1662-1729) und die Anfänge öffentlicher Museen in Rom - gebunden oder broschiert

ISBN: 9783422066335

ID: 9783422066335

Francesco Bianchini avancierte unter Papst Clemens XI. zu einem erfolgreichen Höfling und päpstlichen Kurialbeamten. Auch als Wissenschaftler agierte er in einem weiten internationalen Radius. Eine Fülle bislang unbeachteter Handzeichnungen erlaubt es nun erstmals, sein Projekt eines Museo Ecclesiastico (1703 1710) für den Vatikan zu rekonstruieren. Die Sichtbarkeit der Geschichte bildete die Leitidee dieser neuartigen Museumskonzeption. Das Museum musste zwar vorzeitig aufgelöst werden, seine Disposition wurde jedoch in einer spektakulären Stichserie des Oratorianers Giuseppe Bianchini veranschaulicht. Diese imaginäre Galerie (1752 1754) ist das entscheidende Bindeglied zwischen dem nicht zur Verwirklichung gelangten Museo Ecclesiastico und dem Museo Sacro (1757), das unter Papst Benedikt XIV. als das erste öffentliche Museum im Vatikan eingerichtet worden war. Die Autorin weist den engen Zusammenhang der vatikanischen Museumsplanungen nach und ermittelt deren herausragende Position in der Sammlungs- und Wissenskultur des frühen 18. Jahrhunderts. Francesco Bianchini (1662-1729) und die Anfänge öffentlicher Museen in Rom: Francesco Bianchini avancierte unter Papst Clemens XI. zu einem erfolgreichen Höfling und päpstlichen Kurialbeamten. Auch als Wissenschaftler agierte er in einem weiten internationalen Radius. Eine Fülle bislang unbeachteter Handzeichnungen erlaubt es nun erstmals, sein Projekt eines Museo Ecclesiastico (1703 1710) für den Vatikan zu rekonstruieren. Die Sichtbarkeit der Geschichte bildete die Leitidee dieser neuartigen Museumskonzeption. Das Museum musste zwar vorzeitig aufgelöst werden, seine Disposition wurde jedoch in einer spektakulären Stichserie des Oratorianers Giuseppe Bianchini veranschaulicht. Diese imaginäre Galerie (1752 1754) ist das entscheidende Bindeglied zwischen dem nicht zur Verwirklichung gelangten Museo Ecclesiastico und dem Museo Sacro (1757), das unter Papst Benedikt XIV. als das erste öffentliche Museum im Vatikan eingerichtet worden war. Die Autorin weist den engen Zusammenhang der vatikanischen Museumsplanungen nach und ermittelt deren herausragende Position in der Sammlungs- und Wissenskultur des frühen 18. Jahrhunderts. Rom (Stadt) / Kunst, Architektur, Museen, Deutscher Kunstverlag

Neues Buch Rheinberg-Buch.de
Buch, Deutsch, Neuware Versandkosten:Ab 20¤ Versandkostenfrei in Deutschland, Sofort lieferbar, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Francesco Bianchini (1662-1729) und die Anfänge öffentlicher Museen in Rom - Sölch, Brigitte
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Sölch, Brigitte:

Francesco Bianchini (1662-1729) und die Anfänge öffentlicher Museen in Rom - neues Buch

ISBN: 9783422066335

ID: 88759629

Francesco Bianchini avancierte unter Papst Clemens XI. zu einem erfolgreichen Höfling und päpstlichen Kurialbeamten. Auch als Wissenschaftler agierte er in einem weiten internationalen Radius. Eine Fülle bislang unbeachteter Handzeichnungen erlaubt es nun erstmals, sein Projekt eines Museo Ecclesiastico (1703-1710) für den Vatikan zu rekonstruieren. Die Sichtbarkeit der Geschichte bildete die Leitidee dieser neuartigen Museumskonzeption. Das Museum musste zwar vorzeitig aufgelöst werden, seine Disposition wurde jedoch in einer spektakulären Stichserie des Oratorianers Giuseppe Bianchini veranschaulicht. Diese imaginäre Galerie (1752-1754) ist das entscheidende Bindeglied zwischen dem nicht zur Verwirklichung gelangten Museo Ecclesiastico und dem Museo Sacro (1757), das unter Papst Benedikt XIV. als das erste öffentliche Museum im Vatikan eingerichtet worden war. Die Autorin weist den engen Zusammenhang der vatikanischen Museumsplanungen nach und ermittelt deren herausragende Position in der Sammlungs- und Wissenskultur des frühen 18. Jahrhunderts. Francesco Bianchini avancierte unter Papst Clemens XI. zu einem erfolgreichen Höfling und päpstlichen Kurialbeamten. Auch als Wissenschaftler agierte er in einem weiten internationalen Radius. Eine Fülle bislang unbeachteter Handzeichnungen erlaubt es nun erstmals, sein Projekt eines Museo Ecclesiastico (1703-1710) für den Vatikan zu rekonstruieren. Die Sichtbarkeit der Geschichte bildete die Leitidee dieser neuartigen Museumskonzeption. Das Museum musste zwar vorzeitig aufgelöst werden, seine Buch > Geisteswissenschaften, Kunst & Musik > Kunst > Kunstgeschichte, Deutscher Kunstverlag

Neues Buch Buecher.de
No. 20867229 Versandkosten:, Versandkostenfrei innerhalb von Deutschland, DE, Sofort lieferbar, Lieferzeit 1-2 Werktage (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Francesco Bianchini (16621729) und die Anfänge öffentlicher Museen in Rom
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Francesco Bianchini (16621729) und die Anfänge öffentlicher Museen in Rom - gebrauchtes Buch

ISBN: 9783422066335

ID: fe24596e911aa99f474094fd52a0fd1c

Francesco Bianchini avancierte unter Papst Clemens XI. zu einem erfolgreichen Höfling und päpstlichen Kurialbeamten. Auch als Wissenschaftler agierte er in einem weiten internationalen Radius. Eine Fülle bislang unbeachteter Handzeichnungen erlaubt es nun erstmals, sein Projekt eines Museo Ecclesiastico (1703-1710) für den Vatikan zu rekonstruieren. Die Sichtbarkeit der Geschichte bildete die Leitidee dieser neuartigen Museumskonzeption. Das Museum musste zwar vorzeitig aufgelöst werden, seine Disposit Francesco Bianchini avancierte unter Papst Clemens XI. zu einem erfolgreichen Höfling und päpstlichen Kurialbeamten. Auch als Wissenschaftler agierte er in einem weiten internationalen Radius. Eine Fülle bislang unbeachteter Handzeichnungen erlaubt es nun erstmals, sein Projekt eines Museo Ecclesiastico (1703-1710) für den Vatikan zu rekonstruieren. Die Sichtbarkeit der Geschichte bildete die Leitidee dieser neuartigen Museumskonzeption. Das Museum musste zwar vorzeitig aufgelöst werden, seine Disposition wurde jedoch in einer spektakulären Stichserie des Oratorianers Giuseppe Bianchini veranschaulicht. Diese imaginäre Galerie (1752-1754) ist das entscheidende Bindeglied zwischen dem nicht zur Verwirklichung gelangten Museo Ecclesiastico und dem Museo Sacro (1757), das unter Papst Benedikt XIV. als das erste öffentliche Museum im Vatikan eingerichtet worden war. Die Autorin weist den engen Zusammenhang der vatikanischen Museumsplanungen nach und ermittelt deren herausragende Position in der Sammlungs- und Wissenskultur des frühen 18. Jahrhunderts., [PU: Deutscher Kunstverlag, München/Berlin]

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Medimops.de
Nr. M03422066330 Versandkosten:, 3, DE. (EUR 3.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Francesco Bianchini (1662-1729) und die Anfänge öffentlicher Museen in Rom - Sölch, Brigitte
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Sölch, Brigitte:
Francesco Bianchini (1662-1729) und die Anfänge öffentlicher Museen in Rom - gebunden oder broschiert

ISBN: 9783422066335

ID: 0aaeede16a3fbef090ff201f5b1313a7

Francesco Bianchini avancierte unter Papst Clemens XI. zu einem erfolgreichen Höfling und päpstlichen Kurialbeamten. Auch als Wissenschaftler agierte er in einem weiten internationalen Radius. Eine Fülle bislang unbeachteter Handzeichnungen erlaubt es nun erstmals, sein Projekt eines Museo Ecclesiastico (1703-1710) für den Vatikan zu rekonstruieren. Die Sichtbarkeit der Geschichte bildete die Leitidee dieser neuartigen Museumskonzeption. Das Museum musste zwar vorzeitig aufgelöst werden, seine Disposition wurde jedoch in einer spektakulären Stichserie des Oratorianers Giuseppe Bianchini veranschaulicht. Diese imaginäre Galerie (1752-1754) ist das entscheidende Bindeglied zwischen dem nicht zur Verwirklichung gelangten Museo Ecclesiastico und dem Museo Sacro (1757), das unter Papst Benedikt XIV. als das erste öffentliche Museum im Vatikan eingerichtet worden war. Die Autorin weist den engen Zusammenhang der vatikanischen Museumsplanungen nach und ermittelt deren herausragende Position in der Sammlungs- und Wissenskultur des frühen 18. Jahrhunderts. Buch / Geisteswissenschaften, Kunst & Musik / Kunst / Kunstgeschichte, [PU: Deutscher Kunstverlag, München/Berlin]

Neues Buch Buecher.de
Nr. 20867229 Versandkosten:, , DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Francesco Bianchini (1662-1729) und die Anfänge öffentlicher Museen in Rom - Sölch, Brigitte
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Sölch, Brigitte:
Francesco Bianchini (1662-1729) und die Anfänge öffentlicher Museen in Rom - gebunden oder broschiert

2006, ISBN: 9783422066335

[ED: Gebunden], [PU: Deutscher Kunstverlag], [SC: 0.00], Neuware, gewerbliches Angebot, 240x170 mm, [GW: 1332g], 1., Aufl.

Neues Buch Booklooker.de
verschiedene Anbieter
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

< zum Suchergebnis...
Details zum Buch
Francesco Bianchini (1662-1729) und die Anfänge öffentlicher Museen in Rom
Autor:

Sölch, Brigitte

Titel:

Francesco Bianchini (1662-1729) und die Anfänge öffentlicher Museen in Rom

ISBN-Nummer:

9783422066335

Francesco Bianchini avancierte unter Papst Clemens XI. zu einem erfolgreichen Höfling und päpstlichen Kurialbeamten. Auch als Wissenschaftler agierte er in einem weiten internationalen Radius. Eine Fülle bislang unbeachteter Handzeichnungen erlaubt es nun erstmals, sein Projekt eines Museo Ecclesiastico (1703?1710) für den Vatikan zu rekonstruieren. Die Sichtbarkeit der Geschichte bildete die Leitidee dieser neuartigen Museumskonzeption. Das Museum musste zwar vorzeitig aufgelöst werden, seine Disposition wurde jedoch in einer spektakulären Stichserie des Oratorianers Giuseppe Bianchini veranschaulicht. Diese imaginäre Galerie (1752?1754) ist das entscheidende Bindeglied zwischen dem nicht zur Verwirklichung gelangten Museo Ecclesiastico und dem Museo Sacro (1757), das unter Papst Benedikt XIV. als das erste öffentliche Museum im Vatikan eingerichtet worden war. Die Autorin weist den engen Zusammenhang der vatikanischen Museumsplanungen nach und ermittelt deren herausragende Position in der Sammlungs- und Wis

Detailangaben zum Buch - Francesco Bianchini (1662-1729) und die Anfänge öffentlicher Museen in Rom


EAN (ISBN-13): 9783422066335
ISBN (ISBN-10): 3422066330
Gebundene Ausgabe
Erscheinungsjahr: 2007
Herausgeber: Deutscher Kunstverlag
448 Seiten
Gewicht: 1,332 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 10.06.2007 00:14:21
Buch zuletzt gefunden am 21.11.2016 11:51:54
ISBN/EAN: 9783422066335

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-422-06633-0, 978-3-422-06633-5

< zum Suchergebnis...
< zum Archiv...
Benachbarte Bücher