. .
Deutsch
Deutschland
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.com

Dieses Buch teilen auf…
..?
Buchtipps
Aktuelles
Tipp von eurobuch.com
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 3.60 EUR, größter Preis: 8.00 EUR, Mittelwert: 5.06 EUR
Das Parteizentrum der NSDAP in München
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Das Parteizentrum der NSDAP in München - gebrauchtes Buch

ISBN: 9783422021532

ID: 598668259c02f8333d2c906f9afe2b4e

Das Parteizentrum der NSDAP am Königsplatz in München war das erste repräsentative Bauprojekt der Nationalsozialisten in Deutschland. Nach Plänen von Paul Ludwig Troost entstand bis 1937 ein monumentales Forum der Bürokratie und des Kults. Der klassizistische Platz wurde zum Kultort für die in zwei »Ehrentempeln« beigesetzten »Märtyrer der Bewegung« und zur Kulisse für die Massenaufmärsche der NSDAP. Während im »Verwaltungsbau« unter der Leitung des Reichsschatzmeisters das Parteivermögen k Das Parteizentrum der NSDAP am Königsplatz in München war das erste repräsentative Bauprojekt der Nationalsozialisten in Deutschland. Nach Plänen von Paul Ludwig Troost entstand bis 1937 ein monumentales Forum der Bürokratie und des Kults. Der klassizistische Platz wurde zum Kultort für die in zwei »Ehrentempeln« beigesetzten »Märtyrer der Bewegung« und zur Kulisse für die Massenaufmärsche der NSDAP. Während im »Verwaltungsbau« unter der Leitung des Reichsschatzmeisters das Parteivermögen kontrolliert und die Kartei der über sieben Millionen Parteimitglieder geführt wurde, diente der »Führerbau« Adolf Hitler und seinem Stellvertreter als repräsentativer Amtssitz. 1945 richtete die amerikanische Militärregierung in den ehemaligen Parteibauten den Central Art Collecting Point ein. Von hier aus wurden Werke der nationalsozialistischen Beutekunst an die rechtmäßigen Eigentümer in ganz Europa restituiert. Seit 1947 hat das Zentralinstitut für Kunstgeschichte seinen Sitz im ehemaligen »Verwaltungsbau der NSDAP«.Zahlreiche Abbildungen führen die Gebäude am Königsplatz vor Augen, in deren unmittelbarer Nähe in Kürze das NS-Dokumentationszentrum für München errichtet werden soll. Die Publikation fasst die Geschichte des Parteizentrums und die Nutzungen der Gebäude seit dem Anfang der 1930er Jahre bis heute zusammen., [PU: Deutscher Kunstverlag, München/Berlin]

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Medimops.de
Nr. M03422021531 Versandkosten:, 3, DE. (EUR 3.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Das ehemalige Parteizentrum der NSDAP in München. Hrsg. vom Zentralinst. für Kunstgeschichte. Mit einem Beitr. von Klaus Bäumler, DKV-Edition - Grammbitter, Ulrike und Iris Lauterbach
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Grammbitter, Ulrike und Iris Lauterbach:

Das ehemalige Parteizentrum der NSDAP in München. Hrsg. vom Zentralinst. für Kunstgeschichte. Mit einem Beitr. von Klaus Bäumler, DKV-Edition - gebrauchtes Buch

2009, ISBN: 9783422021532

[PU: Berlin, München: Deutscher Kunstverlag], 96 S. Mit zahlr. auch farb. Abb. Originalbroschur. NEUWERTIG. - Das Parteizentrum der NSDAP am Königsplatz war das erste repräsentative Bauprojekt der Nationalsozialisten in Deutschland. Nach Plänen von Paul Ludwig Troost entstand bis 1931 ein monumentales Forum der Bürokratie und des Kults. Der klassizistische Königsplatz wurde zum Kultort für die in zwei "Ehrentempeln" beigesetzten "Märtyrer der Bewegung" und zur Kulisse für die Massenaufmärsche der NSDAP. Während im "Verwaltungsbau" unter der Leitung des Reichsschatzmeisters das Parteivermögen kontrolliert und die Kartei der über sieben Millionen Parteimitglieder geführt wurde, diente der "Führerbau" Adolf Hitler und seinem Stellvertreter als repräsentativer Amtssitz. Hier wurde am 30. September 1938 das Münchner Abkommen unterzeichnet. 1945 richtete die amerikanische Militärregierung in den ehemaligen Parteibauten den Central Art Collecting Point ein. Von hier aus wurden Werke der nationalsozialistischen Beutekunst an die rechtmäßigen Eigentümer in ganz Europa restituiert. Seit 1947 hat das Zentralinstitutfür Kunstgeschichte seinen Sitz im ehemaligen "Verwaltungsbau der NSDAP". ISBN 9783422021532, [SC: 2.00], gebraucht wie neu, gewerbliches Angebot, [GW: 180g]

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Booklooker.de
Fundus-Online GbR Borkert/ Schwarz/ Zerfaß
Versandkosten:Versand nach Deutschland (EUR 2.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Das ehemalige Parteizentrum der NSDAP in München. Hrsg. vom Zentralinst. für Kunstgeschichte. Mit einem Beitr. von Klaus Bäumler, DKV-Edition - Grammbitter, Ulrike und Iris Lauterbach
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Grammbitter, Ulrike und Iris Lauterbach:
Das ehemalige Parteizentrum der NSDAP in München. Hrsg. vom Zentralinst. für Kunstgeschichte. Mit einem Beitr. von Klaus Bäumler, DKV-Edition - gebrauchtes Buch

2009

ISBN: 9783422021532

ID: 1014521

96 S. Mit zahlr. auch farb. Abb. Originalbroschur. NEUWERTIG. - Das Parteizentrum der NSDAP am Königsplatz war das erste repräsentative Bauprojekt der Nationalsozialisten in Deutschland. Nach Plänen von Paul Ludwig Troost entstand bis 1931 ein monumentales Forum der Bürokratie und des Kults. Der klassizistische Königsplatz wurde zum Kultort für die in zwei "Ehrentempeln" beigesetzten "Märtyrer der Bewegung" und zur Kulisse für die Massenaufmärsche der NSDAP. Während im "Verwaltungsbau" unter der Leitung des Reichsschatzmeisters das Parteivermögen kontrolliert und die Kartei der über sieben Millionen Parteimitglieder geführt wurde, diente der "Führerbau" Adolf Hitler und seinem Stellvertreter als repräsentativer Amtssitz. Hier wurde am 30. September 1938 das Münchner Abkommen unterzeichnet. 1945 richtete die amerikanische Militärregierung in den ehemaligen Parteibauten den Central Art Collecting Point ein. Von hier aus wurden Werke der nationalsozialistischen Beutekunst an die rechtmäßigen Eigentümer in ganz Europa restituiert. Seit 1947 hat das Zentralinstitutfür Kunstgeschichte seinen Sitz im ehemaligen "Verwaltungsbau der NSDAP". ISBN 9783422021532 Versand D: 3,00 EUR Architektur, [PU:Berlin, München: Deutscher Kunstverlag,]

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Buchfreund.de
Fundus-Online GbR Borkert, Schwarz, Zerfaß, 10785 Berlin
Versandkosten:Versandkosten innerhalb der BRD (EUR 3.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Das ehemalige Parteizentrum der NSDAP in München. Hrsg. vom Zentralinst. für Kunstgeschichte. Mit einem Beitr. von Klaus Bäumler, DKV-Edition - Grammbitter, Ulrike und Iris Lauterbach
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Grammbitter, Ulrike und Iris Lauterbach:
Das ehemalige Parteizentrum der NSDAP in München. Hrsg. vom Zentralinst. für Kunstgeschichte. Mit einem Beitr. von Klaus Bäumler, DKV-Edition - gebrauchtes Buch

2009, ISBN: 9783422021532

ID: OR24444488 (1014521)

Berlin, München, Deutscher Kunstverlag, 96 S. Mit zahlr. auch farb. Abb. Originalbroschur. NEUWERTIG. - Das Parteizentrum der NSDAP am Königsplatz war das erste repräsentative Bauprojekt der Nationalsozialisten in Deutschland. Nach Plänen von Paul Ludwig Troost entstand bis 1931 ein monumentales Forum der Bürokratie und des Kults. Der klassizistische Königsplatz wurde zum Kultort für die in zwei "Ehrentempeln" beigesetzten "Märtyrer der Bewegung" und zur Kulisse für die Massenaufmärsche der NSDAP. Während im "Verwaltungsbau" unter der Leitung des Reichsschatzmeisters das Parteivermögen kontrolliert und die Kartei der über sieben Millionen Parteimitglieder geführt wurde, diente der "Führerbau" Adolf Hitler und seinem Stellvertreter als repräsentativer Amtssitz. Hier wurde am 30. September 1938 das Münchner Abkommen unterzeichnet. 1945 richtete die amerikanische Militärregierung in den ehemaligen Parteibauten den Central Art Collecting Point ein. Von hier aus wurden Werke der nationalsozialistischen Beutekunst an die rechtmäßigen Eigentümer in ganz Europa restituiert. Seit 1947 hat das Zentralinstitutfür Kunstgeschichte seinen Sitz im ehemaligen "Verwaltungsbau der NSDAP". ISBN 9783422021532Architektur [Architektur] 2009, [PU: Deutscher Kunstverlag, München/Berlin]

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Antiquariat.de
Fundus-Online GbR
Versandkosten: EUR 3.00
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Das Parteizentrum der NSDAP in München - Ulrike Grammbitter
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Ulrike Grammbitter:
Das Parteizentrum der NSDAP in München

EAN: 9783422021532

ID: 48676a476d6440ab52f67e8155c3d933

Das Parteizentrum der NSDAP am Königsplatz in München war das erste repräsentative Bauprojekt der Nationalsozialisten in Deutschland. Nach Plänen von Paul Ludwig Troost entstand bis 1937 ein monumentales Forum der Bürokratie und des Kults. Der klassizistische Platz wurde zum Kultort für die in zwei 'Ehrentempeln' beigesetzten 'Märtyrer der Bewegung' und zur Kulisse für die Massenaufmärsche der NSDAP. Während im 'Verwaltungsbau' unter der Leitung des Reichsschatzmeisters das Parteivermögen kontrolliert und die Kartei der über sieben Millionen Parteimitglieder geführt wurde, diente der 'Führerbau' Adolf Hitler und seinem Stellvertreter als repräsentativer Amtssitz. 1945 richtete die amerikanische Militärregierung in den ehemaligen Parteibauten den Central Art Collecting Point ein. Von hier aus wurden Werke der nationalsozialistischen Beutekunst an die rechtmäßigen Eigentümer in ganz Europa restituiert. Seit 1947 hat das Zentralinstitut für Kunstgeschichte seinen Sitz im ehemaligen 'Verwaltungsbau der NSDAP'., [PU: Deutscher Kunstverlag, München/Berlin]

Neue CD Dodax.de
Versandkosten:Versandkosten: 0.0 EUR, Lieferzeit: 9 Tage, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

< zum Suchergebnis...
Details zum Buch
Das Parteizentrum der NSDAP in München
Autor:

Grammbitter, Ulrike; Lauterbach, Iris

Titel:

Das Parteizentrum der NSDAP in München

ISBN-Nummer:

9783422021532

Das Parteizentrum der NSDAP am Königsplatz in München war das erste repräsentative Bauprojekt der Nationalsozialisten in Deutschland. Nach Plänen von Paul Ludwig Troost entstand bis 1937 ein monumentales Forum der Bürokratie und des Kults. Der klassizistische Platz wurde zum Kultort für die in zwei "Ehrentempeln" beigesetzten "Märtyrer der Bewegung" und zur Kulisse für die Massenaufmärsche der NSDAP. Während im "Verwaltungsbau" unter der Leitung des Reichsschatzmeisters das Parteivermögen kontrolliert und die Kartei der über sieben Millionen Parteimitglieder geführt wurde, diente der "Führerbau" Adolf Hitler und seinem Stellvertreter als repräsentativer Amtssitz. 1945 richtete die amerikanische Militärregierung in den ehemaligen Parteibauten den Central Art Collecting Point ein. Von hier aus wurden Werke der nationalsozialistischen Beutekunst an die rechtmäßigen Eigentümer in ganz Europa restituiert. Seit 1947 hat das Zentralinstitut für Kunstgeschichte seinen Sitz im ehemaligen "Verwaltungsbau der NSDAP". Zahlreiche Abbildungen führen die Gebäude am Königsplatz vor Augen, in deren unmittelbarer Nähe in Kürze das NS-Dokumentationszentrum für München errichtet werden soll. Die Publikation fasst die Geschichte des Parteizentrums und die Nutzungen der Gebäude seit dem Anfang der 1930er Jahre bis heute zusammen.

Detailangaben zum Buch - Das Parteizentrum der NSDAP in München


EAN (ISBN-13): 9783422021532
ISBN (ISBN-10): 3422021531
Gebundene Ausgabe
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2009
Herausgeber: Deutscher Kunstverlag
96 Seiten
Gewicht: 0,168 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 01.07.2008 16:19:15
Buch zuletzt gefunden am 31.10.2016 01:51:40
ISBN/EAN: 9783422021532

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-422-02153-1, 978-3-422-02153-2

< zum Suchergebnis...
< zum Archiv...
Benachbarte Bücher