. .
Deutsch
Deutschland
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.com

Dieses Buch teilen auf…
..?
Buchtipps
Aktuelles
Tipp von eurobuch.com
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 46.20 EUR, größter Preis: 76.99 EUR, Mittelwert: 64.42 EUR
Die Monatsgvttinnen In Tempeln Und Im Privaten Kult - Daniela Mendel
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Daniela Mendel:

Die Monatsgvttinnen In Tempeln Und Im Privaten Kult - neues Buch

2005, ISBN: 9782503518244

ID: 9782503518244

Die Monatsgvttinnen In Tempeln Und Im Privaten Kult: Paperback: Brepols Publishers: 9782503518244: 31 Dec 2005: Unter den sogenannten thoerisgestaltigen Gottinnen, d.h. aufrechtstehenden nilpferdgestaltigen Wesen mit Lowentatzen und einem Krokodil auf dem Rucken, konnen einige als Monatsgottinnen identifiziert werden. Sie werden nach Aussage der Inschriften weder Thoeris noch Ipet oder Reret genannt und sind von diesen durch spezifische Namen abgegrenzt. Wieder andere gehoren in das Umf. Unter den sogenannten thoerisgestaltigen Gottinnen, d.h. aufrechtstehenden nilpferdgestaltigen Wesen mit Lowentatzen und einem Krokodil auf dem Rucken, konnen einige als Monatsgottinnen identifiziert werden. Sie werden nach Aussage der Inschriften weder Thoeris noch Ipet oder Reret genannt und sind von diesen durch spezifische Namen abgegrenzt. Wieder andere gehoren in das Umfeld der Monatsgottinnen. Dazu zahlen die Vertreterinnen der Epagomenentage und eine Gruppe von Begleiterinnen. Ikonographisch sind diese Monatsgottinnen an einer hohen Federkrone zu erkennen; in seltenen Fallen erscheinen sie auch in Frauengestalt. Bei den Gottinnen der Epagomenentage oder den begleitenden Schutzgottinnen variiert die Darstellung, hier trifft man auf lowen, krokodil- und frauenkopfige thoerisgestaltige Figuren. Schon ab der 22. Dynastie konnen die Monatsgottinnen mit einer Gruppe von 36 (bzw. 48 inklusive 12 eingeschobenen) Dekangottern kombiniert werden. Sowohl diese Dekane als auch die Monats- und Tagesgottinnen orientieren sich an einen idealisierten Kalender, dessen Jahresanfang durch den heliakischen Aufgang der Sothis definiert ist und der im sakralen Bereich der Tempel Anwendung findet. Die zwolf Monate des Kalenders werden jeweils durch eine Monatsgottin vertreten, hinzu kommen die funf Epagomenentage, zu denen die Tagesgottinnen gehoren. Im Idealfall konnen alle Monats- und Tagesgottinnen von weiteren thoerisgestaltigen Schutzgottinnen begleitet werden. Zu ihnen konnen sich aber auch Gottheiten der zwolf Monate des burgerlichen Kalenders gesellen und aus der Reihe der schon oben genannten Dekane konnen sie von zwolf eingeschobenen Zusatzgottern in Kindgestalt begleitet werden. Wie bei diesen Dekangottern werden auch bei den Monatsgottinnen Halbedelsteine und Metalle genannt, aus denen die Statuetten hergestellt werden sollten. Derartige Materialien finden sich bis in die heutige Zeit im Bereich der Astrologie wieder, wo sie den einzelnen Tierkreiszeichen zugeordne. Ancient History: To C 500 Ce, , , , Die Monatsgvttinnen In Tempeln Und Im Privaten Kult, Daniela Mendel, 9782503518244, Brepols Publishers, , , , ,

Neues Buch Wordery.com
MPN: , SKU 9782503518244 Versandkosten: EUR 0.00
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Die Monatsgvttinnen In Tempeln Und Im Privaten Kult - Daniela Mendel
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Daniela Mendel:

Die Monatsgvttinnen In Tempeln Und Im Privaten Kult - neues Buch

2005, ISBN: 9782503518244

ID: 105262166

Unter den sogenannten thoerisgestaltigen Gottinnen, d.h. aufrechtstehenden nilpferdgestaltigen Wesen mit Lowentatzen und einem Krokodil auf dem Rucken, konnen einige als Monatsgottinnen identifiziert werden. Sie werden nach Aussage der Inschriften weder Thoeris noch Ipet oder Reret genannt und sind von diesen durch spezifische Namen abgegrenzt. Wieder andere gehoren in das Umfeld der Monatsgottinnen. Dazu zahlen die Vertreterinnen der Epagomenentage und eine Gruppe von Begleiterinnen. Ikonographisch sind diese Monatsgottinnen an einer hohen Federkrone zu erkennen; in seltenen Fallen erscheinen sie auch in Frauengestalt. Bei den Gottinnen der Epagomenentage oder den begleitenden Schutzgottinnen variiert die Darstellung, hier trifft man auf lowen-, krokodil- und frauenkopfige thoerisgestaltige Figuren. Schon ab der 22. Dynastie konnen die Monatsgottinnen mit einer Gruppe von 36 (bzw. 48 inklusive 12 eingeschobenen) Dekangottern kombiniert werden. Sowohl diese Dekane als auch die Monats- und Tagesgottinnen orientieren sich an einen idealisierten Kalender, dessen Jahresanfang durch den heliakischen Aufgang der Sothis definiert ist und der im sakralen Bereich der Tempel Anwendung findet. Die zwolf Monate des Kalenders werden jeweils durch eine Monatsgottin vertreten, hinzu kommen die funf Epagomenentage, zu denen die Tagesgottinnen gehoren. Im Idealfall konnen alle Monats- und Tagesgottinnen von weiteren thoerisgestaltigen Schutzgottinnen begleitet werden. Zu ihnen konnen sich aber auch Gottheiten der zwolf Monate des burgerlichen Kalenders gesellen und aus der Reihe der schon oben genannten Dekane konnen sie von zwolf eingeschobenen Zusatzgottern in Kindgestalt begleitet werden. Wie bei diesen Dekangottern werden auch bei den Monatsgottinnen Halbedelsteine und Metalle genannt, aus denen die Statuetten hergestellt werden sollten. Derartige Materialien finden sich bis in die heutige Zeit im Bereich der Astrologie wieder, wo sie den einzelnen Tierkreiszeichen zugeordnet werden. So wie alle Nilpferdgottinnen sind auch diese Monatsgottinnen Schutzgottheiten fur die Zeit der Schwangerschaft und der Geburt sowie fur das Kleinkind. Die Monatsgvttinnen In Tempeln Und Im Privaten Kult Bücher > Sachbücher > Politik & Geschichte > Nach Epochen > Klassische Antike Taschenbuch 01.12.2005, Brepols, .200

Neues Buch Buch.ch
No. 14014245 Versandkosten:zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Die Monatsgvttinnen In Tempeln Und Im Privaten Kult - Daniela Mendel
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Daniela Mendel:
Die Monatsgvttinnen In Tempeln Und Im Privaten Kult - neues Buch

12

ISBN: 9782503518244

ID: 690860783

Unter den sogenannten thoerisgestaltigen Gottinnen, d.h. aufrechtstehenden nilpferdgestaltigen Wesen mit Lowentatzen und einem Krokodil auf dem Rucken, konnen einige als Monatsgottinnen identifiziert werden. Sie werden nach Aussage der Inschriften weder Thoeris noch Ipet oder Reret genannt und sind von diesen durch spezifische Namen abgegrenzt. Wieder andere gehoren in das Umfeld der Monatsgottinnen. Dazu zahlen die Vertreterinnen der Epagomenentage und eine Gruppe von Begleiterinnen. Ikonographisch sind diese Monatsgottinnen an einer hohen Federkrone zu erkennen; in seltenen Fallen erscheinen sie auch in Frauengestalt. Bei den Gottinnen der Epagomenentage oder den begleitenden Schutzgottinnen variiert die Darstellung, hier trifft man auf lowen-, krokodil- und frauenkopfige thoerisgestaltige Figuren. Schon ab der 22. Dynastie konnen die Monatsgottinnen mit einer Gruppe von 36 (bzw. 48 inklusive 12 eingeschobenen) Dekangottern kombiniert werden. Sowohl diese Dekane als auch die Monats- und Tagesgottinnen orientieren sich an einen idealisierten Kalender, dessen Jahresanfang durch den heliakischen Aufgang der Sothis definiert ist und der im sakralen Bereich der Tempel Anwendung findet. Die zwolf Monate des Kalenders werden jeweils durch eine Monatsgottin vertreten, hinzu kommen die funf Epagomenentage, zu denen die Tagesgottinnen gehoren. Im Idealfall konnen alle Monats- und Tagesgottinnen von weiteren thoerisgestaltigen Schutzgottinnen begleitet werden. Zu ihnen konnen sich aber auch Gottheiten der zwolf Monate des burgerlichen Kalenders gesellen und aus der Reihe der schon oben genannten Dekane konnen sie von zwolf eingeschobenen Zusatzgottern in Kindgestalt begleitet werden. Wie bei diesen Dekangottern werden auch bei den Monatsgottinnen Halbedelsteine und Metalle genannt, aus denen die Statuetten hergestellt werden sollten. Derartige Materialien finden sich bis in die heutige Zeit im Bereich der Astrologie wieder, wo sie den einzelnen Tierkreiszeichen zugeordnet werden. So wie alle Nilpferdgottinnen sind auch diese Monatsgottinnen Schutzgottheiten fur die Zeit der Schwangerschaft und der Geburt sowie fur das Kleinkind. Die Monatsgvttinnen In Tempeln Und Im Privaten Kult Bücher > Sachbücher > Politik & Geschichte > Nach Epochen > Klassische Antike Taschenbuch 12.2005, Brepols, 12.2005

Neues Buch Buch.ch
No. 14014245 Versandkosten:zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Die Monatsgvttinnen In Tempeln Und Im Privaten Kult - Daniela Mendel
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Daniela Mendel:
Die Monatsgvttinnen In Tempeln Und Im Privaten Kult - neues Buch

ISBN: 9782503518244

ID: a4c102646ab6cf64ee12bf99725f1d04

Die Monatsgvttinnen In Tempeln Und Im Privaten Kult Unter den sogenannten thoerisgestaltigen Gottinnen, d.h. aufrechtstehenden nilpferdgestaltigen Wesen mit Lowentatzen und einem Krokodil auf dem Rucken, konnen einige als Monatsgottinnen identifiziert werden. Sie werden nach Aussage der Inschriften weder Thoeris noch Ipet oder Reret genannt und sind von diesen durch spezifische Namen abgegrenzt. Wieder andere gehoren in das Umfeld der Monatsgottinnen. Dazu zahlen die Vertreterinnen der Epagomenentage und eine Gruppe von Begleiterinnen. Ikonographisch sind diese Monatsgottinnen an einer hohen Federkrone zu erkennen; in seltenen Fallen erscheinen sie auch in Frauengestalt. Bei den Gottinnen der Epagomenentage oder den begleitenden Schutzgottinnen variiert die Darstellung, hier trifft man auf lowen-, krokodil- und frauenkopfige thoerisgestaltige Figuren. Schon ab der 22. Dynastie konnen die Monatsgottinnen mit einer Gruppe von 36 (bzw. 48 inklusive 12 eingeschobenen) Dekangottern kombiniert werden. Sowohl diese Dekane als auch die Monats- und Tagesgottinnen orientieren sich an einen idealisierten Kalender, dessen Jahresanfang durch den heliakischen Aufgang der Sothis definiert ist und der im sakralen Bereich der Tempel Anwendung findet. Die zwolf Monate des Kalenders werden jeweils durch eine Monatsgottin vertreten, hinzu kommen die funf Epagomenentage, zu denen die Tagesgottinnen gehoren. Im Idealfall konnen alle Monats- und Tagesgottinnen von weiteren thoerisgestaltigen Schutzgottinnen begleitet werden. Zu ihnen konnen sich aber auch Gottheiten der zwolf Monate des burgerlichen Kalenders gesellen und aus der Reihe der schon oben genannten Dekane konnen sie von zwolf eingeschobenen Zusatzgottern in Kindgestalt begleitet werden. Wie bei diesen Dekangottern werden auch bei den Monatsgottinnen Halbedelsteine und Metalle genannt, aus denen die Statuetten hergestellt werden sollten. Derartige Materialien finden sich bis in die heutige Zeit im Bereich der Astrologie wieder, wo sie den einzelnen Tierkreiszeichen zugeordnet werden. So wie alle Nilpferdgottinnen sind auch diese Monatsgottinnen Schutzgottheiten fur die Zeit der Schwangerschaft und der Geburt sowie fur das Kleinkind. Bücher / Sachbücher / Politik & Geschichte / Nach Epochen / Klassische Antike 978-2-503-51824-4, Brepols

Neues Buch Buch.de
Nr. 14014245 Versandkosten:Bücher und alle Bestellungen die ein Buch enthalten sind versandkostenfrei, sonstige Bestellungen innerhalb Deutschland EUR 3,-, ab EUR 20,- kostenlos, Bürobedarf EUR 4,50, kostenlos ab EUR 45,-, Versandfertig innerhalb von 3 Wochen, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Die Monatsgvttinnen In Tempeln Und Im Privaten Kult - Daniela Mendel
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Daniela Mendel:
Die Monatsgvttinnen In Tempeln Und Im Privaten Kult - neues Buch

ISBN: 9782503518244

ID: 116331364

Unter den sogenannten thoerisgestaltigen Gottinnen, d.h. aufrechtstehenden nilpferdgestaltigen Wesen mit Lowentatzen und einem Krokodil auf dem Rucken, konnen einige als Monatsgottinnen identifiziert werden. Sie werden nach Aussage der Inschriften weder Thoeris noch Ipet oder Reret genannt und sind von diesen durch spezifische Namen abgegrenzt. Wieder andere gehoren in das Umfeld der Monatsgottinnen. Dazu zahlen die Vertreterinnen der Epagomenentage und eine Gruppe von Begleiterinnen. Ikonographisch sind diese Monatsgottinnen an einer hohen Federkrone zu erkennen; in seltenen Fallen erscheinen sie auch in Frauengestalt. Bei den Gottinnen der Epagomenentage oder den begleitenden Schutzgottinnen variiert die Darstellung, hier trifft man auf lowen-, krokodil- und frauenkopfige thoerisgestaltige Figuren. Schon ab der 22. Dynastie konnen die Monatsgottinnen mit einer Gruppe von 36 (bzw. 48 inklusive 12 eingeschobenen) Dekangottern kombiniert werden. Sowohl diese Dekane als auch die Monats- und Tagesgottinnen orientieren sich an einen idealisierten Kalender, dessen Jahresanfang durch den heliakischen Aufgang der Sothis definiert ist und der im sakralen Bereich der Tempel Anwendung findet. Die zwolf Monate des Kalenders werden jeweils durch eine Monatsgottin vertreten, hinzu kommen die funf Epagomenentage, zu denen die Tagesgottinnen gehoren. Im Idealfall konnen alle Monats- und Tagesgottinnen von weiteren thoerisgestaltigen Schutzgottinnen begleitet werden. Zu ihnen konnen sich aber auch Gottheiten der zwolf Monate des burgerlichen Kalenders gesellen und aus der Reihe der schon oben genannten Dekane konnen sie von zwolf eingeschobenen Zusatzgottern in Kindgestalt begleitet werden. Wie bei diesen Dekangottern werden auch bei den Monatsgottinnen Halbedelsteine und Metalle genannt, aus denen die Statuetten hergestellt werden sollten. Derartige Materialien finden sich bis in die heutige Zeit im Bereich der Astrologie wieder, wo sie den einzelnen Tierkreiszeichen zugeordnet werden. So wie alle Nilpferdgottinnen sind auch diese Monatsgottinnen Schutzgottheiten fur die Zeit der Schwangerschaft und der Geburt sowie fur das Kleinkind. Die Monatsgvttinnen In Tempeln Und Im Privaten Kult Buch (dtsch.) Bücher>Sachbücher>Politik & Geschichte>Nach Epochen>Klassische Antike, Brepols

Neues Buch Thalia.de
No. 14014245 Versandkosten:, Versandfertig innerhalb von 3 Wochen, DE (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

< zum Suchergebnis...
Details zum Buch
Die Monatsgvttinnen In Tempeln Und Im Privaten Kult
Autor:

Mendel, Daniela

Titel:

Die Monatsgvttinnen In Tempeln Und Im Privaten Kult

ISBN-Nummer:

9782503518244

Detailangaben zum Buch - Die Monatsgvttinnen In Tempeln Und Im Privaten Kult


EAN (ISBN-13): 9782503518244
ISBN (ISBN-10): 2503518249
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2005
Herausgeber: BREPOLS PUBL
161 Seiten
Gewicht: 0,363 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 06.06.2007 14:34:04
Buch zuletzt gefunden am 23.11.2016 19:13:34
ISBN/EAN: 9782503518244

ISBN - alternative Schreibweisen:
2-503-51824-9, 978-2-503-51824-4

< zum Suchergebnis...
< zum Archiv...
Benachbarte Bücher