. .
Deutsch
Deutschland
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.com

Dieses Buch teilen auf…
..?
Buchtipps
Aktuelles
Tipp von eurobuch.com
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 14.57 EUR, größter Preis: 16.19 EUR, Mittelwert: 15.45 EUR
Vulkanologe
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Vulkanologe - Taschenbuch

2002, ISBN: 9781159336363

ID: 9781159336363

James Hutton, Georges-Louis Leclerc de Buffon, Athanasius Kircher, Katia und Maurice Krafft, Reinout Willem van Bemmelen, Ferdinand von Richthofen, Lazzaro Spallanzani, Walter Alvarez, Haraldur Sigurðsson, Leopold von Buch Quelle: Wikipedia. Seiten: 41. Kapitel: James Hutton, Georges-Louis Leclerc de Buffon, Athanasius Kircher, Katia und Maurice Krafft, Reinout Willem van Bemmelen, Ferdinand von Richthofen, Lazzaro Spallanzani, Walter Alvarez, Haraldur Sigurðsson, Leopold von Buch, Wolfgang Sartorius von Waltershausen, Frank A. Perret, Robert Stephen John Sparks, Harry Glicken, Walther Hempel, Immanuel Friedlaender, George Patrick Leonard Walker, Antoine Lacroix, Benedict Friedlaender, Déodat Gratet de Dolomieu, Barthélemy Faujas de Saint-Fond, Jean Baptiste Bory de Saint-Vincent, William Hamilton, Magnús Tumi Guðmundsson, Claude Allègre, David A. Johnston, Stanley N. Williams, Alfred Rittmann, Hans-Ulrich Schmincke, Roberto Mantovani, Moritz Alphons Stübel, Igor Alexandrowitsch Menjailow, Charles Daubeny, Wilhelm Reiß, Keiiti Aki, George Julius Scrope, Ferdinand André Fouqué, Néstor García, James Luhr, Robert S. Dietz, Giuseppe Mercalli, Nicolas Desmarest, Luigi Palmieri, Giovanni Battista Mascolo. Auszug: Athanasius Kircher SJ (auch: Athanasius Kircherus Fuldensis 2. Mai 1602 in Geisa (Rhön) 27. November 1680 in Rom) war ein deutscher Jesuit und Universalgelehrter des 17. Jahrhunderts, der die meiste Zeit seines Lebens am Collegium Romanum in Rom lehrte und forschte. Kircher veröffentlichte eine große Zahl ausführlicher Monografien über ein weites Spektrum von Themen unter anderem der Ägyptologie, Geologie, Medizin, Mathematik und Musiktheorie. Seine Arbeit über die ägyptischen Hieroglyphen ebnete den Weg für das spätere Werk Jean-François Champollions. Friedrich Kittler bezeichnet Kircher als eine Art wissenschaftliche Feuerwehr des Papstes: Mit Sonderaufträgen und Sondervollmachten war er immer zur Stelle, wenn wissenschaftliches Neuland zu betreten, aber auch im Namen der Kirche zu verteidigen war (Kittler 2002: S. 88). Tatsächlich war Kircher seiner Zeit voraus, was insbesondere an seinem Einfluss auf die Bakteriologie, Medizin, Akustik, Astronomie, Mechanik, Farbenlehre abzulesen ist. So erkannte er als erster Mensch den Einfluss von kleinen Wesen auf die Verbreitung der Pest und schuf erste Regeln zu ihrer erfolgreichen Bekämpfung. Kirchers Motto lautete In uno omnia (In Einem alles). Kircher wurde am 2. Mai 1602 in Geisa bei Fulda geboren. Von 1614 bis 1618 besuchte er das Jesuiten-Kollegium in Fulda. Am 2. Oktober 1618 trat er in Paderborn dem Jesuitenorden bei. An der Academia Theodoriana studierte er Philosophie und Theologie, musste aber 1622 auf abenteuerliche Weise nach Köln fliehen, um einrückenden protestantischen Truppen unter Herzog Christian von Braunschweig-Lüneburg zu entgehen. Auf der Reise entging er knapp dem Tod, nachdem er bei der Überquerung des zugefrorenen Rheins ins Eis eingebrochen war. Später war er in Heiligenstadt als Lehrer tätig und unterrichtete Mathematik, Hebräisch und Syrisch. 1628 wurde er Priester und im selben Jahr Professor für Mathematik und Ethik an der Universität Würzburg. 1631 veröffentlichte er sein erstes Bu Vulkanologe: Quelle: Wikipedia. Seiten: 41. Kapitel: James Hutton, Georges-Louis Leclerc de Buffon, Athanasius Kircher, Katia und Maurice Krafft, Reinout Willem van Bemmelen, Ferdinand von Richthofen, Lazzaro Spallanzani, Walter Alvarez, Haraldur Sigurðsson, Leopold von Buch, Wolfgang Sartorius von Waltershausen, Frank A. Perret, Robert Stephen John Sparks, Harry Glicken, Walther Hempel, Immanuel Friedlaender, George Patrick Leonard Walker, Antoine Lacroix, Benedict Friedlaender, Déodat Gratet de Dolomieu, Barthélemy Faujas de Saint-Fond, Jean Baptiste Bory de Saint-Vincent, William Hamilton, Magnús Tumi Guðmundsson, Claude Allègre, David A. Johnston, Stanley N. Williams, Alfred Rittmann, Hans-Ulrich Schmincke, Roberto Mantovani, Moritz Alphons Stübel, Igor Alexandrowitsch Menjailow, Charles Daubeny, Wilhelm Reiß, Keiiti Aki, George Julius Scrope, Ferdinand André Fouqué, Néstor García, James Luhr, Robert S. Dietz, Giuseppe Mercalli, Nicolas Desmarest, Luigi Palmieri, Giovanni Battista Mascolo. Auszug: Athanasius Kircher SJ (auch: Athanasius Kircherus Fuldensis 2. Mai 1602 in Geisa (Rhön) 27. November 1680 in Rom) war ein deutscher Jesuit und Universalgelehrter des 17. Jahrhunderts, der die meiste Zeit seines Lebens am Collegium Romanum in Rom lehrte und forschte. Kircher veröffentlichte eine große Zahl ausführlicher Monografien über ein weites Spektrum von Themen unter anderem der Ägyptologie, Geologie, Medizin, Mathematik und Musiktheorie. Seine Arbeit über die ägyptischen Hieroglyphen ebnete den Weg für das spätere Werk Jean-François Champollions. Friedrich Kittler bezeichnet Kircher als eine Art wissenschaftliche Feuerwehr des Papstes: Mit Sonderaufträgen und Sondervollmachten war er immer zur Stelle, wenn wissenschaftliches Neuland zu betreten, aber auch im Namen der Kirche zu verteidigen war (Kittler 2002: S. 88). Tatsächlich war Kircher seiner Zeit voraus, was insbesondere an seinem Einfluss auf die Bakteriologie, Medizin, Akustik, Astronomie, Mechanik, Farbenlehre abzulesen ist. So erkannte er als erster Mensch den Einfluss von kleinen Wesen auf die Verbreitung der Pest und schuf erste Regeln zu ihrer erfolgreichen Bekämpfung. Kirchers Motto lautete In uno omnia (In Einem alles). Kircher wurde am 2. Mai 1602 in Geisa bei Fulda geboren. Von 1614 bis 1618 besuchte er das Jesuiten-Kollegium in Fulda. Am 2. Oktober 1618 trat er in Paderborn dem Jesuitenorden bei. An der Academia Theodoriana studierte er Philosophie und Theologie, musste aber 1622 auf abenteuerliche Weise nach Köln fliehen, um einrückenden protestantischen Truppen unter Herzog Christian von Braunschweig-Lüneburg zu entgehen. Auf der Reise entging er knapp dem Tod, nachdem er bei der Überquerung des zugefrorenen Rheins ins Eis eingebrochen war. Später war er in Heiligenstadt als Lehrer tätig und unterrichtete Mathematik, Hebräisch und Syrisch. 1628 wurde er Priester und im selben Jahr Professor für Mathematik und Ethik an der Universität Würzburg. 1631 veröffentlichte er sein erstes Bu TECHNOLOGY & ENGINEERING / Civil / Soil & Rock, Reference Series Books LLC

Neues Buch Rheinberg-Buch.de
Taschenbuch, Deutsch, Neuware Versandkosten:Ab 20¤ Versandkostenfrei in Deutschland, Sofort lieferbar, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Vulkanologe - Quelle
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Quelle:

Vulkanologe - Taschenbuch

23, ISBN: 9781159336363

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Neuware - Quelle: Wikipedia. Seiten: 41. Kapitel: James Hutton, Georges-Louis Leclerc de Buffon, Athanasius Kircher, Katia und Maurice Krafft, Reinout Willem van Bemmelen, Ferdinand von Richthofen, Lazzaro Spallanzani, Walter Alvarez, Haraldur Sigurðsson, Leopold von Buch, Wolfgang Sartorius von Waltershausen, Frank A. Perret, Robert Stephen John Sparks, Harry Glicken, Walther Hempel, Immanuel Friedlaender, George Patrick Leonard Walker, Antoine Lacroix, Benedict Friedlaender, Déodat Gratet de Dolomieu, Barthélemy Faujas de Saint-Fond, Jean Baptiste Bory de Saint-Vincent, William Hamilton, Magnús Tumi Guðmundsson, Claude Allègre, David A. Johnston, Stanley N. Williams, Alfred Rittmann, Hans-Ulrich Schmincke, Roberto Mantovani, Moritz Alphons Stübel, Igor Alexandrowitsch Menjailow, Charles Daubeny, Wilhelm Reiß, Keiiti Aki, George Julius Scrope, Ferdinand André Fouqué, Néstor García, James Luhr, Robert S. Dietz, Giuseppe Mercalli, Nicolas Desmarest, Luigi Palmieri, Giovanni Battista Mascolo. Auszug: Athanasius Kircher SJ (auch: Athanasius Kircherus Fuldensis * 2. Mai 1602 in Geisa (Rhön) + 27. November 1680 in Rom) war ein deutscher Jesuit und Universalgelehrter des 17. Jahrhunderts, der die meiste Zeit seines Lebens am Collegium Romanum in Rom lehrte und forschte. Kircher veröffentlichte eine große Zahl ausführlicher Monografien über ein weites Spektrum von Themen unter anderem der Ägyptologie, Geologie, Medizin, Mathematik und Musiktheorie. Seine Arbeit über die ägyptischen Hieroglyphen ebnete den Weg für das spätere Werk Jean-François Champollions. Friedrich Kittler bezeichnet Kircher als 'eine Art wissenschaftliche Feuerwehr des Papstes: Mit Sonderaufträgen und Sondervollmachten war er immer zur Stelle, wenn wissenschaftliches Neuland zu betreten, aber auch im Namen der Kirche zu verteidigen war' (Kittler 2002: S. 88). Tatsächlich war Kircher seiner Zeit voraus, was insbesondere an seinem Einfluss auf die Bakteriologie, Medizin, Akustik, Astronomie, Mechanik, Farbenlehre abzulesen ist. So erkannte er als erster Mensch den Einfluss von 'kleinen Wesen' auf die Verbreitung der Pest und schuf erste Regeln zu ihrer erfolgreichen Bekämpfung. Kirchers Motto lautete In uno omnia (In Einem alles). Kircher wurde am 2. Mai 1602 in Geisa bei Fulda geboren. Von 1614 bis 1618 besuchte er das Jesuiten-Kollegium in Fulda. Am 2. Oktober 1618 trat er in Paderborn dem Jesuitenorden bei. An der Academia Theodoriana studierte er Philosophie und Theologie, musste aber 1622 auf abenteuerliche Weise nach Köln fliehen, um einrückenden protestantischen Truppen unter Herzog Christian von Braunschweig-Lüneburg zu entgehen. Auf der Reise entging er knapp dem Tod, nachdem er bei der Überquerung des zugefrorenen Rheins ins Eis eingebrochen war. Später war er in Heiligenstadt als Lehrer tätig und unterrichtete Mathematik, Hebräisch und Syrisch. 1628 wurde er Priester und im selben Jahr Professor für Mathematik und Ethik an der Universität Würzburg. 1631 veröffentlichte er sein erstes Bu, [SC: 0.99], Neuware, gewerbliches Angebot, 250x202x10 mm, [GW: 107g]

Neues Buch Booklooker.de
buchversandmimpf2000
Versandkosten:Versand nach Deutschland (EUR 0.99)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Vulkanologe - Quelle
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Quelle:
Vulkanologe - Taschenbuch

23

ISBN: 9781159336363

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Neuware - Quelle: Wikipedia. Seiten: 41. Kapitel: James Hutton, Georges-Louis Leclerc de Buffon, Athanasius Kircher, Katia und Maurice Krafft, Reinout Willem van Bemmelen, Ferdinand von Richthofen, Lazzaro Spallanzani, Walter Alvarez, Haraldur Sigurðsson, Leopold von Buch, Wolfgang Sartorius von Waltershausen, Frank A. Perret, Robert Stephen John Sparks, Harry Glicken, Walther Hempel, Immanuel Friedlaender, George Patrick Leonard Walker, Antoine Lacroix, Benedict Friedlaender, Déodat Gratet de Dolomieu, Barthélemy Faujas de Saint-Fond, Jean Baptiste Bory de Saint-Vincent, William Hamilton, Magnús Tumi Guðmundsson, Claude Allègre, David A. Johnston, Stanley N. Williams, Alfred Rittmann, Hans-Ulrich Schmincke, Roberto Mantovani, Moritz Alphons Stübel, Igor Alexandrowitsch Menjailow, Charles Daubeny, Wilhelm Reiß, Keiiti Aki, George Julius Scrope, Ferdinand André Fouqué, Néstor García, James Luhr, Robert S. Dietz, Giuseppe Mercalli, Nicolas Desmarest, Luigi Palmieri, Giovanni Battista Mascolo. Auszug: Athanasius Kircher SJ (auch: Athanasius Kircherus Fuldensis * 2. Mai 1602 in Geisa (Rhön) + 27. November 1680 in Rom) war ein deutscher Jesuit und Universalgelehrter des 17. Jahrhunderts, der die meiste Zeit seines Lebens am Collegium Romanum in Rom lehrte und forschte. Kircher veröffentlichte eine große Zahl ausführlicher Monografien über ein weites Spektrum von Themen unter anderem der Ägyptologie, Geologie, Medizin, Mathematik und Musiktheorie. Seine Arbeit über die ägyptischen Hieroglyphen ebnete den Weg für das spätere Werk Jean-François Champollions. Friedrich Kittler bezeichnet Kircher als 'eine Art wissenschaftliche Feuerwehr des Papstes: Mit Sonderaufträgen und Sondervollmachten war er immer zur Stelle, wenn wissenschaftliches Neuland zu betreten, aber auch im Namen der Kirche zu verteidigen war' (Kittler 2002: S. 88). Tatsächlich war Kircher seiner Zeit voraus, was insbesondere an seinem Einfluss auf die Bakteriologie, Medizin, Akustik, Astronomie, Mechanik, Farbenlehre abzulesen ist. So erkannte er als erster Mensch den Einfluss von 'kleinen Wesen' auf die Verbreitung der Pest und schuf erste Regeln zu ihrer erfolgreichen Bekämpfung. Kirchers Motto lautete In uno omnia (In Einem alles). Kircher wurde am 2. Mai 1602 in Geisa bei Fulda geboren. Von 1614 bis 1618 besuchte er das Jesuiten-Kollegium in Fulda. Am 2. Oktober 1618 trat er in Paderborn dem Jesuitenorden bei. An der Academia Theodoriana studierte er Philosophie und Theologie, musste aber 1622 auf abenteuerliche Weise nach Köln fliehen, um einrückenden protestantischen Truppen unter Herzog Christian von Braunschweig-Lüneburg zu entgehen. Auf der Reise entging er knapp dem Tod, nachdem er bei der Überquerung des zugefrorenen Rheins ins Eis eingebrochen war. Später war er in Heiligenstadt als Lehrer tätig und unterrichtete Mathematik, Hebräisch und Syrisch. 1628 wurde er Priester und im selben Jahr Professor für Mathematik und Ethik an der Universität Würzburg. 1631 veröffentlichte er sein erstes Bu, [SC: 0.00], Neuware, gewerbliches Angebot, 250x202x10 mm, [GW: 107g]

Neues Buch Booklooker.de
buchversandmimpf2000
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Vulkanologe - Quelle
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Quelle:
Vulkanologe - Taschenbuch

2011, ISBN: 9781159336363

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Neuware - Quelle: Wikipedia. Seiten: 41. Kapitel: James Hutton, Georges-Louis Leclerc de Buffon, Athanasius Kircher, Katia und Maurice Krafft, Reinout Willem van Bemmelen, Ferdinand von Richthofen, Lazzaro Spallanzani, Walter Alvarez, Haraldur Sigurðsson, Leopold von Buch, Wolfgang Sartorius von Waltershausen, Frank A. Perret, Robert Stephen John Sparks, Harry Glicken, Walther Hempel, Immanuel Friedlaender, George Patrick Leonard Walker, Antoine Lacroix, Benedict Friedlaender, Déodat Gratet de Dolomieu, Barthélemy Faujas de Saint-Fond, Jean Baptiste Bory de Saint-Vincent, William Hamilton, Magnús Tumi Guðmundsson, Claude Allègre, David A. Johnston, Stanley N. Williams, Alfred Rittmann, Hans-Ulrich Schmincke, Roberto Mantovani, Moritz Alphons Stübel, Igor Alexandrowitsch Menjailow, Charles Daubeny, Wilhelm Reiß, Keiiti Aki, George Julius Scrope, Ferdinand André Fouqué, Néstor García, James Luhr, Robert S. Dietz, Giuseppe Mercalli, Nicolas Desmarest, Luigi Palmieri, Giovanni Battista Mascolo. Auszug: Athanasius Kircher SJ (auch: Athanasius Kircherus Fuldensis 2. Mai 1602 in Geisa (Rhön) 27. November 1680 in Rom) war ein deutscher Jesuit und Universalgelehrter des 17. Jahrhunderts, der die meiste Zeit seines Lebens am Collegium Romanum in Rom lehrte und forschte. Kircher veröffentlichte eine große Zahl ausführlicher Monografien über ein weites Spektrum von Themen unter anderem der Ägyptologie, Geologie, Medizin, Mathematik und Musiktheorie. Seine Arbeit über die ägyptischen Hieroglyphen ebnete den Weg für das spätere Werk Jean-François Champollions. Friedrich Kittler bezeichnet Kircher als eine Art wissenschaftliche Feuerwehr des Papstes: Mit Sonderaufträgen und Sondervollmachten war er immer zur Stelle, wenn wissenschaftliches Neuland zu betreten, aber auch im Namen der Kirche zu verteidigen war (Kittler 2002: S. 88). Tatsächlich war Kircher seiner Zeit voraus, was insbesondere an seinem Einfluss auf die Bakteriologie, Medizin, Akustik, Astronomie, Mechanik, Farbenlehre abzulesen ist. So erkannte er als erster Mensch den Einfluss von kleinen Wesen auf die Verbreitung der Pest und schuf erste Regeln zu ihrer erfolgreichen Bekämpfung. Kirchers Motto lautete In uno omnia (In Einem alles). Kircher wurde am 2. Mai 1602 in Geisa bei Fulda geboren. Von 1614 bis 1618 besuchte er das Jesuiten-Kollegium in Fulda. Am 2. Oktober 1618 trat er in Paderborn dem Jesuitenorden bei. An der Academia Theodoriana studierte er Philosophie und Theologie, musste aber 1622 auf abenteuerliche Weise nach Köln fliehen, um einrückenden protestantischen Truppen unter Herzog Christian von Braunschweig-Lüneburg zu entgehen. Auf der Reise entging er knapp dem Tod, nachdem er bei der Überquerung des zugefrorenen Rheins ins Eis eingebrochen war. Später war er in Heiligenstadt als Lehrer tätig und unterrichtete Mathematik, Hebräisch und Syrisch. 1628 wurde er Priester und im selben Jahr Professor für Mathematik und Ethik an der Universität Würzburg. 1631 veröffentlichte er sein erstes Bu, [SC: 0.00], Neuware, gewerbliches Angebot, 250x202x10 mm, [GW: 107g]

Neues Buch Booklooker.de
Buchhandlung Hoffmann
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Vulkanologe - Quelle
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Quelle:
Vulkanologe - Taschenbuch

2011, ISBN: 9781159336363

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], - Quelle: Wikipedia. Seiten: 41. Kapitel: James Hutton, Georges-Louis Leclerc de Buffon, Athanasius Kircher, Katia und Maurice Krafft, Reinout Willem van Bemmelen, Ferdinand von Richthofen, Lazzaro Spallanzani, Walter Alvarez, Haraldur Sigurðsson, Leopold von Buch, Wolfgang Sartorius von Waltershausen, Frank A. Perret, Robert Stephen John Sparks, Harry Glicken, Walther Hempel, Immanuel Friedlaender, George Patrick Leonard Walker, Antoine Lacroix, Benedict Friedlaender, Déodat Gratet de Dolomieu, Barthélemy Faujas de Saint-Fond, Jean Baptiste Bory de Saint-Vincent, William Hamilton, Magnús Tumi Guðmundsson, Claude Allègre, David A. Johnston, Stanley N. Williams, Alfred Rittmann, Hans-Ulrich Schmincke, Roberto Mantovani, Moritz Alphons Stübel, Igor Alexandrowitsch Menjailow, Charles Daubeny, Wilhelm Reiß, Keiiti Aki, George Julius Scrope, Ferdinand André Fouqué, Néstor García, James Luhr, Robert S. Dietz, Giuseppe Mercalli, Nicolas Desmarest, Luigi Palmieri, Giovanni Battista Mascolo. Auszug: Athanasius Kircher SJ (auch: Athanasius Kircherus Fuldensis 2. Mai 1602 in Geisa (Rhön) 27. November 1680 in Rom) war ein deutscher Jesuit und Universalgelehrter des 17. Jahrhunderts, der die meiste Zeit seines Lebens am Collegium Romanum in Rom lehrte und forschte. Kircher veröffentlichte eine große Zahl ausführlicher Monografien über ein weites Spektrum von Themen unter anderem der Ägyptologie, Geologie, Medizin, Mathematik und Musiktheorie. Seine Arbeit über die ägyptischen Hieroglyphen ebnete den Weg für das spätere Werk Jean-François Champollions. Friedrich Kittler bezeichnet Kircher als eine Art wissenschaftliche Feuerwehr des Papstes: Mit Sonderaufträgen und Sondervollmachten war er immer zur Stelle, wenn wissenschaftliches Neuland zu betreten, aber auch im Namen der Kirche zu verteidigen war (Kittler 2002: S. 88). Tatsächlich war Kircher seiner Zeit voraus, was insbesondere an seinem Einfluss auf die Bakteriologie, Medizin, Akustik, Astronomie, Mechanik, Farbenlehre abzulesen ist. So erkannte er als erster Mensch den Einfluss von kleinen Wesen auf die Verbreitung der Pest und schuf erste Regeln zu ihrer erfolgreichen Bekämpfung. Kirchers Motto lautete In uno omnia (In Einem alles). Kircher wurde am 2. Mai 1602 in Geisa bei Fulda geboren. Von 1614 bis 1618 besuchte er das Jesuiten-Kollegium in Fulda. Am 2. Oktober 1618 trat er in Paderborn dem Jesuitenorden bei. An der Academia Theodoriana studierte er Philosophie und Theologie, musste aber 1622 auf abenteuerliche Weise nach Köln fliehen, um einrückenden protestantischen Truppen unter Herzog Christian von Braunschweig-Lüneburg zu entgehen. Auf der Reise entging er knapp dem Tod, nachdem er bei der Überquerung des zugefrorenen Rheins ins Eis eingebrochen war. Später war er in Heiligenstadt als Lehrer tätig und unterrichtete Mathematik, Hebräisch und Syrisch. 1628 wurde er Priester und im selben Jahr Professor für Mathematik und Ethik an der Universität Würzburg. 1631 veröffentlichte er sein erstes Bu -, [SC: 0.00], Neuware, gewerbliches Angebot, 250x202x10 mm, [GW: 107g]

Neues Buch Booklooker.de
Sparbuchladen
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

< zum Suchergebnis...
Details zum Buch
Vulkanologe: James Hutton, Georges-Louis Leclerc de Buffon, Athanasius Kircher, Ferdinand Von Richthofen, Walter Alvarez, Lazzaro S
Autor:

Quelle

Titel:

Vulkanologe: James Hutton, Georges-Louis Leclerc de Buffon, Athanasius Kircher, Ferdinand Von Richthofen, Walter Alvarez, Lazzaro S

ISBN-Nummer:

9781159336363

Quelle: Wikipedia. Seiten: 140. Nicht dargestellt. Kapitel: James Hutton, Georges-Louis Leclerc de Buffon, Athanasius Kircher, Ferdinand von Richthofen, Walter Alvarez, Lazzaro Spallanzani, Frank A. Perret, Leopold von Buch, Wolfgang Sartorius von Waltershausen, Harry Glicken, Walther Hempel, Cecil Powell, Antoine Lacroix, Jean Baptiste Bory de Saint-Vincent, Benedict Friedlaender, Barthélemy Faujas de Saint-Fond, William Hamilton, Magnús Tumi Guðmundsson, Déodat Gratet de Dolomieu, David A. Johnston, Claude Allègre, Stanley N. Williams, Alfred Rittmann, Roberto Mantovani, Igor Alexandrowitsch Menjailow, Charles Daubeny, Moritz Alphons Stübel, Wilhelm Reiß, Keiiti Aki, George Julius Scrope, Immanuel Friedlaender, Ferdinand André Fouqué, Néstor García, James Luhr, Giuseppe Mercalli, Robert S. Dietz, Nicolas Desmarest, Luigi Palmieri, Giovanni Battista Mascolo, Katia Krafft, Maurice Krafft. Auszug: Athanasius Kircher SJ (auch: Athanasius Kircherus Fuldensis; * 2. Mai 1602 in Geisa (Rhön); + 27. November 1680 in Rom) war ein deutscher Jesuit und Universalgelehrter des 17. Jahrhunderts, der die meiste Zeit seines Lebens am Collegium Romanum in Rom lehrte und forschte. Kircher veröffentlichte eine große Zahl ausführlicher Monografien über ein weites Spektrum von Themen unter anderem der Ägyptologie, Geologie, Medizin, Mathematik und Musiktheorie. Seine Arbeit über die ägyptischen Hieroglyphen ebnete den Weg für das spätere Werk Jean-François Champollions. Friedrich Kittler bezeichnet Kircher als "eine Art wissenschaftliche Feuerwehr des Papstes: Mit Sonderaufträgen und Sondervollmachten war er immer zur Stelle, wenn wissenschaftliches Neuland zu betreten, aber auch im Namen der Kirche zu verteidigen war" (Kittler 2002: S. 88). Tatsächlich war Kircher seiner Zeit voraus, was insbesondere an seinem Einfluss auf die Bakteriologie, Medizin, Akustik, Astronomie, Mechanik, Farbenlehre abzulesen ist. So erkannte er als erster Mensch den Einfluss von "kleinen Wesen" auf die Verbreitung der Pest und schuf erste Regeln zu ihrer erfolgreichen Bekämpfung. Kirchers Motto lautete In uno omnia (In Einem alles). Kircher wurde am 2. Mai 1602 in Geisa bei Fulda geboren. Von 1614 bis 1618 besuchte er das Jesuiten-Kollegium in Fulda, danach trat er dem Orden bei. Er studierte Philosophie und Theologie in Paderborn, musste aber 1622 nach Köln fliehen, um einrückenden protestantischen Truppen zu entgehen. Auf der Reise entging er knapp dem Tod, nachdem er bei der Überquerung des zugefrorenen Rheins ins Eis eingebrochen war. Später war er in Heiligenstadt als Lehrer tätig und unterrichtete Mathematik, Hebräisch und Syrisch. 1628 wurde er Priester und im selben Jahr Professor für Mathematik und Ethik an der Universität Würzburg. 1631 veröffentlichte er sein erstes Buch (Ars Magnesia). Im selben Jahr zwang ihn der Dreißigjährige Krieg, seine Arbeiten an der Päpstlichen Universität von Av

Detailangaben zum Buch - Vulkanologe: James Hutton, Georges-Louis Leclerc de Buffon, Athanasius Kircher, Ferdinand Von Richthofen, Walter Alvarez, Lazzaro S


EAN (ISBN-13): 9781159336363
ISBN (ISBN-10): 1159336369
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 20110823
Herausgeber: General Books
44 Seiten
Gewicht: 0,107 kg
Sprache: deu

Buch in der Datenbank seit 20.09.2010 13:53:32
Buch zuletzt gefunden am 30.11.2016 17:36:43
ISBN/EAN: 9781159336363

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-159-33636-9, 978-1-159-33636-3

< zum Suchergebnis...
< zum Archiv...
Benachbarte Bücher