. .
Deutsch
Deutschland
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.com

Dieses Buch teilen auf…
..?
Buchtipps
Aktuelles
Tipp von eurobuch.com
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 14.86 EUR, größter Preis: 14.95 EUR, Mittelwert: 14.92 EUR
Skeletontrainer
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Skeletontrainer - Taschenbuch

2011, ISBN: 1159330271, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781159330279

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 32 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=2mm, Gew.=64gr, [GR: 24320 - TB/Auto/Motorrad/Moped], [SW: - Transportation / Automotive / Trucks], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 32. Nicht dargestellt. Kapitel: Renato Bussola, Willi Schneider, Ryan Davenport, Philippe Cavoret, Christian Auer, Lea Ann Parsley, Andy Schmid, Snorre Pedersen, Orvie Garrett, Michael Grünberger, Terry Holland, Alexander Müller. Auszug: Renato Bussola ist ein früherer italienischer Skeletonpilot. Renato Bussola nahm seit 1990 an internationalen Wettbewerben teil. Sein erstes Rennen bestritt er im Februar des Jahres im Rahmen des Skeleton-Weltcups in Igls, wo er 37. wurde. Im Dezember 1993 belegte er in Winterberg als Neuntplatzierter seine erste Top-Ten-Platzierung. Die Ergebnisse in den folgenden Jahren waren sehr schwankend, reichten von Top-Ten bis Top-30-Ergebnissen. Sein bestes Resultat schaffte der Italiener 1999 als Viertplatzierter in Igls. Das letzte seiner 35 Weltcup-Rennen bestritt Bussola 2002. Neun mal startete der Italiener mit unterschiedlichen Ergebnissen bei Skeleton-Weltmeisterschaften. 1990 wurde er am Königssee 36., 1991 in Igls 16., 1992 in Calgary 22., 1995 in Lillehammer Siebter, 1996 in Calgary 14., 1998 in St. Moritz Elfter, 1999 in Altenberg 18. und 2000 in Igls 25. National war Bussola einer der erfolgreichsten italienischen Skeletonpiloten überhaupt. Schon 1993 gewann er hinter Marco Filippin bei den Italienischen Meisterschaften die Silbermedaille. In seiner erfolgreichsten Zeit zwischen 1995 und 1997 gewann Bussola drei Titel in Folge. Auch danach, als die Zeit des fünffachen Seriensiegers Stefano Maldifassi anbrach, stand er gemeinsam mit Christian Steger auf den übrigen Medaillenrängen. 2000, 2001 und 2003 wurde Bussola Vizemeister und Steger Dritter, 1999 und 2002 platzierten sie sich andersherum. Nach den nationalen Meisterschaften 2003 beendete Bussola seine aktive Karriere. Heute arbeitet er als Trainer für den österreichischen Verein BSC Stubai. Quelle: Wikipedia. Seiten: 32. Nicht dargestellt. Kapitel: Renato Bussola, Willi Schneider, Ryan Davenport, Philippe Cavoret, Christian Auer, Lea Ann Parsley, Andy Schmid, Snorre Pedersen, Orvie Garrett, Michael Grünberger, Terry Holland, Alexander Müller. Auszug: Renato Bussola ist ein früherer italienischer Skeletonpilot. Renato Bussola nahm seit 1990 an internationalen Wettbewerben teil. Sein erstes Rennen bestritt er im Februar des Jahres im Rahmen des Skeleton-Weltcups in Igls, wo er 37. wurde. Im Dezember 1993 belegte er in Winterberg als Neuntplatzierter seine erste Top-Ten-Platzierung. Die Ergebnisse in den folgenden Jahren waren sehr schwankend, reichten von Top-Ten bis Top-30-Ergebnissen. Sein bestes Resultat schaffte der Italiener 1999 als Viertplatzierter in Igls. Das letzte seiner 35 Weltcup-Rennen bestritt Bussola 2002. Neun mal startete der Italiener mit unterschiedlichen Ergebnissen bei Skeleton-Weltmeisterschaften. 1990 wurde er am Königssee 36., 1991 in Igls 16., 1992 in Calgary 22., 1995 in Lillehammer Siebter, 1996 in Calgary 14., 1998 in St. Moritz Elfter, 1999 in Altenberg 18. und 2000 in Igls 25. National war Bussola einer der erfolgreichsten italienischen Skeletonpiloten überhaupt. Schon 1993 gewann er hinter Marco Filippin bei den Italienischen Meisterschaften die Silbermedaille. In seiner erfolgreichsten Zeit zwischen 1995 und 1997 gewann Bussola drei Titel in Folge. Auch danach, als die Zeit des fünffachen Seriensiegers Stefano Maldifassi anbrach, stand er gemeinsam mit Christian Steger auf den übrigen Medaillenrängen. 2000, 2001 und 2003 wurde Bussola Vizemeister und Steger Dritter, 1999 und 2002 platzierten sie sich andersherum. Nach den nationalen Meisterschaften 2003 beendete Bussola seine aktive Karriere. Heute arbeitet er als Trainer für den österreichischen Verein BSC Stubai.

Neues Buch DEU
Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Skeletontrainer - Herausgeber: Group, Bücher
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Herausgeber: Group, Bücher:

Skeletontrainer - Taschenbuch

1990, ISBN: 9781159330279

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 32. Nicht dargestellt. Kapitel: Renato Bussola, Willi Schneider, Ryan Davenport, Philippe Cavoret, Christian Auer, Lea Ann Parsley, Andy Schmid, Snorre Pedersen, Orvie Garrett, Michael Grünberger, Terry Holland, Alexander Müller. Auszug: Renato Bussola ist ein früherer italienischer Skeletonpilot. Renato Bussola nahm seit 1990 an internationalen Wettbewerben teil. Sein erstes Rennen bestritt er im Februar des Jahres im Rahmen des Skeleton-Weltcups in Igls, wo er 37. wurde. Im Dezember 1993 belegte er in Winterberg als Neuntplatzierter seine erste Top-Ten-Platzierung. Die Ergebnisse in den folgenden Jahren waren sehr schwankend, reichten von Top-Ten bis Top-30-Ergebnissen. Sein bestes Resultat schaffte der Italiener 1999 als Viertplatzierter in Igls. Das letzte seiner 35 Weltcup-Rennen bestritt Bussola 2002. Neun mal startete der Italiener mit unterschiedlichen Ergebnissen bei Skeleton-Weltmeisterschaften. 1990 wurde er am Königssee 36., 1991 in Igls 16., 1992 in Calgary 22., 1995 in Lillehammer Siebter, 1996 in Calgary 14., 1998 in St. Moritz Elfter, 1999 in Altenberg 18. und 2000 in Igls 25. National war Bussola einer der erfolgreichsten italienischen Skeletonpiloten überhaupt. Schon 1993 gewann er hinter Marco Filippin bei den Italienischen Meisterschaften die Silbermedaille. In seiner erfolgreichsten Zeit zwischen 1995 und 1997 gewann Bussola drei Titel in Folge. Auch danach, als die Zeit des fünffachen Seriensiegers Stefano Maldifassi anbrach, stand er gemeinsam mit Christian Steger auf den übrigen Medaillenrängen. 2000, 2001 und 2003 wurde Bussola Vizemeister und Steger Dritter, 1999 und 2002 platzierten sie sich andersherum. Nach den nationalen Meisterschaften 2003 beendete Bussola seine aktive Karriere. Heute arbeitet er als Trainer für den österreichischen Verein BSC Stubai. Versandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

Neues Buch Booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand in die EU (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Skeletontrainer - Herausgeber: Group, Bücher
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Skeletontrainer - Taschenbuch

1990

ISBN: 9781159330279

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 32. Nicht dargestellt. Kapitel: Renato Bussola, Willi Schneider, Ryan Davenport, Philippe Cavoret, Christian Auer, Lea Ann Parsley, Andy Schmid, Snorre Pedersen, Orvie Garrett, Michael Grünberger, Terry Holland, Alexander Müller. Auszug: Renato Bussola ist ein früherer italienischer Skeletonpilot. Renato Bussola nahm seit 1990 an internationalen Wettbewerben teil. Sein erstes Rennen bestritt er im Februar des Jahres im Rahmen des Skeleton-Weltcups in Igls, wo er 37. wurde. Im Dezember 1993 belegte er in Winterberg als Neuntplatzierter seine erste Top-Ten-Platzierung. Die Ergebnisse in den folgenden Jahren waren sehr schwankend, reichten von Top-Ten bis Top-30-Ergebnissen. Sein bestes Resultat schaffte der Italiener 1999 als Viertplatzierter in Igls. Das letzte seiner 35 Weltcup-Rennen bestritt Bussola 2002. Neun mal startete der Italiener mit unterschiedlichen Ergebnissen bei Skeleton-Weltmeisterschaften. 1990 wurde er am Königssee 36., 1991 in Igls 16., 1992 in Calgary 22., 1995 in Lillehammer Siebter, 1996 in Calgary 14., 1998 in St. Moritz Elfter, 1999 in Altenberg 18. und 2000 in Igls 25. National war Bussola einer der erfolgreichsten italienischen Skeletonpiloten überhaupt. Schon 1993 gewann er hinter Marco Filippin bei den Italienischen Meisterschaften die Silbermedaille. In seiner erfolgreichsten Zeit zwischen 1995 und 1997 gewann Bussola drei Titel in Folge. Auch danach, als die Zeit des fünffachen Seriensiegers Stefano Maldifassi anbrach, stand er gemeinsam mit Christian Steger auf den übrigen Medaillenrängen. 2000, 2001 und 2003 wurde Bussola Vizemeister und Steger Dritter, 1999 und 2002 platzierten sie sich andersherum. Nach den nationalen Meisterschaften 2003 beendete Bussola seine aktive Karriere. Heute arbeitet er als Trainer für den österreichischen Verein BSC Stubai. Versandzeit unbekannt

Neues Buch Booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:zzgl. Versand, zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

< zum Suchergebnis...
Details zum Buch
Skeletontrainer
Autor:

Herausgeber: Group, Bücher

Titel:

Skeletontrainer

ISBN-Nummer:

9781159330279

Quelle: Wikipedia. Seiten: 32. Nicht dargestellt. Kapitel: Renato Bussola, Willi Schneider, Ryan Davenport, Philippe Cavoret, Christian Auer, Lea Ann Parsley, Andy Schmid, Snorre Pedersen, Orvie Garrett, Michael Grünberger, Terry Holland, Alexander Müller. Auszug: Renato Bussola ist ein früherer italienischer Skeletonpilot. Renato Bussola nahm seit 1990 an internationalen Wettbewerben teil. Sein erstes Rennen bestritt er im Februar des Jahres im Rahmen des Skeleton-Weltcups in Igls, wo er 37. wurde. Im Dezember 1993 belegte er in Winterberg als Neuntplatzierter seine erste Top-Ten-Platzierung. Die Ergebnisse in den folgenden Jahren waren sehr schwankend, reichten von Top-Ten bis Top-30-Ergebnissen. Sein bestes Resultat schaffte der Italiener 1999 als Viertplatzierter in Igls. Das letzte seiner 35 Weltcup-Rennen bestritt Bussola 2002. Neun mal startete der Italiener mit unterschiedlichen Ergebnissen bei Skeleton-Weltmeisterschaften. 1990 wurde er am Königssee 36., 1991 in Igls 16., 1992 in Calgary 22., 1995 in Lillehammer Siebter, 1996 in Calgary 14., 1998 in St. Moritz Elfter, 1999 in Altenberg 18. und 2000 in Igls 25. National war Bussola einer der erfolgreichsten italienischen Skeletonpiloten überhaupt. Schon 1993 gewann er hinter Marco Filippin bei den Italienischen Meisterschaften die Silbermedaille. In seiner erfolgreichsten Zeit zwischen 1995 und 1997 gewann Bussola drei Titel in Folge. Auch danach, als die Zeit des fünffachen Seriensiegers Stefano Maldifassi anbrach, stand er gemeinsam mit Christian Steger auf den übrigen Medaillenrängen. 2000, 2001 und 2003 wurde Bussola Vizemeister und Steger Dritter, 1999 und 2002 platzierten sie sich andersherum. Nach den nationalen Meisterschaften 2003 beendete Bussola seine aktive Karriere. Heute arbeitet er als Trainer für den österreichischen Verein BSC Stubai.

Detailangaben zum Buch - Skeletontrainer


EAN (ISBN-13): 9781159330279
ISBN (ISBN-10): 1159330271
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
32 Seiten
Gewicht: 0,064 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 02.08.2011 17:33:20
Buch zuletzt gefunden am 27.01.2012 08:45:48
ISBN/EAN: 9781159330279

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-159-33027-1, 978-1-159-33027-9

< zum Suchergebnis...
< zum Archiv...
Benachbarte Bücher