. .
Deutsch
Deutschland
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.com

Dieses Buch teilen auf…
..?
Buchtipps
Aktuelles
Tipp von eurobuch.com
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 13.95 EUR, größter Preis: 17.70 EUR, Mittelwert: 14.89 EUR
Madlitz-Wilmersdorf
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Madlitz-Wilmersdorf - Taschenbuch

2011, ISBN: 1159151067, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781159151065

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 28 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=1mm, Gew.=50gr, [GR: 25500 - TB/Geschichte], [SW: - History / Europe / Germany], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 26. Nicht dargestellt. Kapitel: Falkenberg bei Fürstenwalde, Alt Madlitz, Schloss Alt Madlitz, Liste der Baudenkmale in Madlitz-Wilmersdorf. Auszug: Falkenberg ist ein Ortsteil der Gemeinde Madlitz-Wilmersdorf im Amt Odervorland, Landkreis Oder-Spree in Brandenburg. Kirche in Falkenberg bei Fürstenwalde Falkenberg liegt etwa 12 km östlich von Fürstenwalde/Spree, nördlich der Bundesautobahn 12 Berlin - Frankfurt (Oder). Der Ort ist über die Autobahnabfahrten Fürstenwalde - Ost oder Briesen (Mark) zu erreichen. Bahnstationen sind Berkenbrück oder Briesen (Mark). Das Dorf hat etwa 200 Einwohner, war bis zur Gemeindereform 2003 eine selbstständige Gemeinde und wurde gegen den Willen der Bevölkerungsmehrheit (Abstimmung am 15. Juli 2001) durch ein vom Brandenburgischen Landtag beschlossenes Gesetz in die Gemeinde Madlitz-Wilmersdorf eingegliedert. Seit der Kommunalwahl vom 26. Oktober 2003 besteht ein Ortsbeirat mit drei Vertretern, der Andreas Püschel als ehrenamtlichen Ortsbürgermeister gewählt hat. Die Verwaltung obliegt, wie vor der Gemeindereform, dem Amt Odervorland mit Sitz in Briesen/Mark. Die Evangelische Kirchengemeinde Falkenberg gehört seit ihrem Bestehen zum Pfarrsprengel Demnitz. Pfarrer sind Oliver Schönfeldt und Ruth Schönfeldt. Seit 1993 besteht ein Frauenkreis, der sich alle vier Wochen trifft. Die Kirchengemeinde ist auch Träger des Friedhofes an der Kirche. Erste menschliche Siedlungen in der Gemarkung Falkenberg dürften schon vor 7000 Jahren bestanden haben. Das belegen Funde, die am "Halbmond" im Verlorenen Wasser Anfang der 1980er Jahre von Archäologiestudenten entdeckt wurden. Der später hier wohnende germanische Stamm der Burgunden wanderte um 350 n. Chr. aus, kam in der Völkerwanderung bis nach Südostfrankreich und gab der dortigen Provinz Burgund ihren Namen. Der Ort Falkenberg wurde im Zuge der sogenannte Ostkolonisation vermutlich planmäßig gegründet. Die erste urkundliche Erwähnung datiert am 17. Juni 1354. Jedoch erfolgte die Gründung möglicherweise schon 100 Jahre früher. Die Schreibweise des Ortes hat im Laufe der Zeit öfter gewechselt: 1354: Falkenberg, Valkenberg, 1404: Falkemberg, Quelle: Wikipedia. Seiten: 26. Nicht dargestellt. Kapitel: Falkenberg bei Fürstenwalde, Alt Madlitz, Schloss Alt Madlitz, Liste der Baudenkmale in Madlitz-Wilmersdorf. Auszug: Falkenberg ist ein Ortsteil der Gemeinde Madlitz-Wilmersdorf im Amt Odervorland, Landkreis Oder-Spree in Brandenburg. Kirche in Falkenberg bei Fürstenwalde Falkenberg liegt etwa 12 km östlich von Fürstenwalde/Spree, nördlich der Bundesautobahn 12 Berlin - Frankfurt (Oder). Der Ort ist über die Autobahnabfahrten Fürstenwalde - Ost oder Briesen (Mark) zu erreichen. Bahnstationen sind Berkenbrück oder Briesen (Mark). Das Dorf hat etwa 200 Einwohner, war bis zur Gemeindereform 2003 eine selbstständige Gemeinde und wurde gegen den Willen der Bevölkerungsmehrheit (Abstimmung am 15. Juli 2001) durch ein vom Brandenburgischen Landtag beschlossenes Gesetz in die Gemeinde Madlitz-Wilmersdorf eingegliedert. Seit der Kommunalwahl vom 26. Oktober 2003 besteht ein Ortsbeirat mit drei Vertretern, der Andreas Püschel als ehrenamtlichen Ortsbürgermeister gewählt hat. Die Verwaltung obliegt, wie vor der Gemeindereform, dem Amt Odervorland mit Sitz in Briesen/Mark. Die Evangelische Kirchengemeinde Falkenberg gehört seit ihrem Bestehen zum Pfarrsprengel Demnitz. Pfarrer sind Oliver Schönfeldt und Ruth Schönfeldt. Seit 1993 besteht ein Frauenkreis, der sich alle vier Wochen trifft. Die Kirchengemeinde ist auch Träger des Friedhofes an der Kirche. Erste menschliche Siedlungen in der Gemarkung Falkenberg dürften schon vor 7000 Jahren bestanden haben. Das belegen Funde, die am "Halbmond" im Verlorenen Wasser Anfang der 1980er Jahre von Archäologiestudenten entdeckt wurden. Der später hier wohnende germanische Stamm der Burgunden wanderte um 350 n. Chr. aus, kam in der Völkerwanderung bis nach Südostfrankreich und gab der dortigen Provinz Burgund ihren Namen. Der Ort Falkenberg wurde im Zuge der sogenannte Ostkolonisation vermutlich planmäßig gegründet. Die erste urkundliche Erwähnung datiert am 17. Juni 1354. Jedoch erfolgte die Gründung möglicherweise schon 100 Jahre früher. Die Schreibweise des Ortes hat im Laufe der Zeit öfter gewechselt: 1354: Falkenberg, Valkenberg, 1404: Falkemberg,

Neues Buch DEU
Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Madlitz-Wilmersdorf - Herausgeber: Group, Bücher
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Herausgeber: Group, Bücher:

Madlitz-Wilmersdorf - Taschenbuch

2003, ISBN: 9781159151065

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 26. Nicht dargestellt. Kapitel: Falkenberg bei Fürstenwalde, Alt Madlitz, Schloss Alt Madlitz, Liste der Baudenkmale in Madlitz-Wilmersdorf. Auszug: Falkenberg ist ein Ortsteil der Gemeinde Madlitz-Wilmersdorf im Amt Odervorland, Landkreis Oder-Spree in Brandenburg. Kirche in Falkenberg bei Fürstenwalde Falkenberg liegt etwa 12 km östlich von Fürstenwalde/Spree, nördlich der Bundesautobahn 12 Berlin - Frankfurt (Oder). Der Ort ist über die Autobahnabfahrten Fürstenwalde - Ost oder Briesen (Mark) zu erreichen. Bahnstationen sind Berkenbrück oder Briesen (Mark). Das Dorf hat etwa 200 Einwohner, war bis zur Gemeindereform 2003 eine selbstständige Gemeinde und wurde gegen den Willen der Bevölkerungsmehrheit (Abstimmung am 15. Juli 2001) durch ein vom Brandenburgischen Landtag beschlossenes Gesetz in die Gemeinde Madlitz-Wilmersdorf eingegliedert. Seit der Kommunalwahl vom 26. Oktober 2003 besteht ein Ortsbeirat mit drei Vertretern, der Andreas Püschel als ehrenamtlichen Ortsbürgermeister gewählt hat. Die Verwaltung obliegt, wie vor der Gemeindereform, dem Amt Odervorland mit Sitz in Briesen/Mark. Die Evangelische Kirchengemeinde Falkenberg gehört seit ihrem Bestehen zum Pfarrsprengel Demnitz. Pfarrer sind Oliver Schönfeldt und Ruth Schönfeldt. Seit 1993 besteht ein Frauenkreis, der sich alle vier Wochen trifft. Die Kirchengemeinde ist auch Träger des Friedhofes an der Kirche. Erste menschliche Siedlungen in der Gemarkung Falkenberg dürften schon vor 7000 Jahren bestanden haben. Das belegen Funde, die am "Halbmond" im Verlorenen Wasser Anfang der 1980er Jahre von Archäologiestudenten entdeckt wurden. Der später hier wohnende germanische Stamm der Burgunden wanderte um 350 n. Chr. aus, kam in der Völkerwanderung bis nach Südostfrankreich und gab der dortigen Provinz Burgund ihren Namen. Der Ort Falkenberg wurde im Zuge der sogenannte Ostkolonisation vermutlich planmäßig gegründet. Die erste urkundliche Erwähnung datiert am 17. Juni 1354. Jedoch erfolgte die Gründung möglicherweise schon 100 Jahre früher. Die Schreibweise des Ortes hat im Laufe der Zeit öfter gewechselt: 1354: Falkenberg, Valkenberg, 1404: Falkemberg, Versandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

Neues Buch Booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Madlitz-Wilmersdorf - Herausgeber: Group, Bücher
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Madlitz-Wilmersdorf - Taschenbuch

2003

ISBN: 9781159151065

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 26. Nicht dargestellt. Kapitel: Falkenberg bei Fürstenwalde, Alt Madlitz, Schloss Alt Madlitz, Liste der Baudenkmale in Madlitz-Wilmersdorf. Auszug: Falkenberg ist ein Ortsteil der Gemeinde Madlitz-Wilmersdorf im Amt Odervorland, Landkreis Oder-Spree in Brandenburg. Kirche in Falkenberg bei Fürstenwalde Falkenberg liegt etwa 12 km östlich von Fürstenwalde/Spree, nördlich der Bundesautobahn 12 Berlin - Frankfurt (Oder). Der Ort ist über die Autobahnabfahrten Fürstenwalde - Ost oder Briesen (Mark) zu erreichen. Bahnstationen sind Berkenbrück oder Briesen (Mark). Das Dorf hat etwa 200 Einwohner, war bis zur Gemeindereform 2003 eine selbstständige Gemeinde und wurde gegen den Willen der Bevölkerungsmehrheit (Abstimmung am 15. Juli 2001) durch ein vom Brandenburgischen Landtag beschlossenes Gesetz in die Gemeinde Madlitz-Wilmersdorf eingegliedert. Seit der Kommunalwahl vom 26. Oktober 2003 besteht ein Ortsbeirat mit drei Vertretern, der Andreas Püschel als ehrenamtlichen Ortsbürgermeister gewählt hat. Die Verwaltung obliegt, wie vor der Gemeindereform, dem Amt Odervorland mit Sitz in Briesen/Mark. Die Evangelische Kirchengemeinde Falkenberg gehört seit ihrem Bestehen zum Pfarrsprengel Demnitz. Pfarrer sind Oliver Schönfeldt und Ruth Schönfeldt. Seit 1993 besteht ein Frauenkreis, der sich alle vier Wochen trifft. Die Kirchengemeinde ist auch Träger des Friedhofes an der Kirche. Erste menschliche Siedlungen in der Gemarkung Falkenberg dürften schon vor 7000 Jahren bestanden haben. Das belegen Funde, die am "Halbmond" im Verlorenen Wasser Anfang der 1980er Jahre von Archäologiestudenten entdeckt wurden. Der später hier wohnende germanische Stamm der Burgunden wanderte um 350 n. Chr. aus, kam in der Völkerwanderung bis nach Südostfrankreich und gab der dortigen Provinz Burgund ihren Namen. Der Ort Falkenberg wurde im Zuge der sogenannte Ostkolonisation vermutlich planmäßig gegründet. Die erste urkundliche Erwähnung datiert am 17. Juni 1354. Jedoch erfolgte die Gründung möglicherweise schon 100 Jahre früher. Die Schreibweise des Ortes hat im Laufe der Zeit öfter gewechselt: 1354: Falkenberg, Valkenberg, 1404: Falkemberg,Versandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

Neues Buch Booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Madlitz-Wilmersdorf (Falkenberg bei Fürstenwalde, Alt Madlitz, Schloss Alt Madlitz, Liste der Baudenkmale in Madlitz-Wilmersdorf)
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Madlitz-Wilmersdorf (Falkenberg bei Fürstenwalde, Alt Madlitz, Schloss Alt Madlitz, Liste der Baudenkmale in Madlitz-Wilmersdorf) - neues Buch

ISBN: 1159151067

ID: 9781159151065

EAN: 9781159151065, ISBN: 1159151067 [SW:Geschichte ; Germany ; Europe ; Europe / Germany], [VD:20110200], Buch (dtsch.)

Neues Buch
buch.ch
Versandfertig innert 6 - 9 Tagen. Versandkostenfrei innerhalb der Schweiz und Lichtenstein Versandkosten:Versandkosten innerhalb der BRD (EUR 15.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

< zum Suchergebnis...
Details zum Buch
Madlitz-Wilmersdorf: Falkenberg Bei Fürstenwalde, Alt Madlitz, Schloss Alt Madlitz, Liste Der Baudenkmale in Madlitz-Wilmersdorf (German Edition)
Autor:

Bücher Gruppe

Titel:

Madlitz-Wilmersdorf: Falkenberg Bei Fürstenwalde, Alt Madlitz, Schloss Alt Madlitz, Liste Der Baudenkmale in Madlitz-Wilmersdorf (German Edition)

ISBN-Nummer:

9781159151065

Quelle: Wikipedia. Seiten: 26. Nicht dargestellt. Kapitel: Falkenberg bei Fürstenwalde, Alt Madlitz, Schloss Alt Madlitz, Liste der Baudenkmale in Madlitz-Wilmersdorf. Auszug: Falkenberg ist ein Ortsteil der Gemeinde Madlitz-Wilmersdorf im Amt Odervorland, Landkreis Oder-Spree in Brandenburg. Kirche in Falkenberg bei Fürstenwalde Falkenberg liegt etwa 12 km östlich von Fürstenwalde/Spree, nördlich der Bundesautobahn 12 Berlin - Frankfurt (Oder). Der Ort ist über die Autobahnabfahrten Fürstenwalde - Ost oder Briesen (Mark) zu erreichen. Bahnstationen sind Berkenbrück oder Briesen (Mark). Das Dorf hat etwa 200 Einwohner, war bis zur Gemeindereform 2003 eine selbstständige Gemeinde und wurde gegen den Willen der Bevölkerungsmehrheit (Abstimmung am 15. Juli 2001) durch ein vom Brandenburgischen Landtag beschlossenes Gesetz in die Gemeinde Madlitz-Wilmersdorf eingegliedert. Seit der Kommunalwahl vom 26. Oktober 2003 besteht ein Ortsbeirat mit drei Vertretern, der Andreas Püschel als ehrenamtlichen Ortsbürgermeister gewählt hat. Die Verwaltung obliegt, wie vor der Gemeindereform, dem Amt Odervorland mit Sitz in Briesen/Mark. Die Evangelische Kirchengemeinde Falkenberg gehört seit ihrem Bestehen zum Pfarrsprengel Demnitz. Pfarrer sind Oliver Schönfeldt und Ruth Schönfeldt. Seit 1993 besteht ein Frauenkreis, der sich alle vier Wochen trifft. Die Kirchengemeinde ist auch Träger des Friedhofes an der Kirche. Erste menschliche Siedlungen in der Gemarkung Falkenberg dürften schon vor 7000 Jahren bestanden haben. Das belegen Funde, die am "Halbmond" im Verlorenen Wasser Anfang der 1980er Jahre von Archäologiestudenten entdeckt wurden. Der später hier wohnende germanische Stamm der Burgunden wanderte um 350 n. Chr. aus, kam in der Völkerwanderung bis nach Südostfrankreich und gab der dortigen Provinz Burgund ihren Namen. Der Ort Falkenberg wurde im Zuge der sogenannte Ostkolonisation vermutlich planmäßig gegründet. Die erste urkundliche Erwähnung datiert am 17. Juni 1354. Jedoch erfolgte die Gründung möglicherweise schon 100 Jahre früher. Die Schreibweise des Ortes hat im Laufe der Zeit öfter gewechselt: 1354: Falkenberg, Valkenberg, 1404: Falkemberg,

Detailangaben zum Buch - Madlitz-Wilmersdorf: Falkenberg Bei Fürstenwalde, Alt Madlitz, Schloss Alt Madlitz, Liste Der Baudenkmale in Madlitz-Wilmersdorf (German Edition)


EAN (ISBN-13): 9781159151065
ISBN (ISBN-10): 1159151067
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
28 Seiten
Gewicht: 0,050 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 15.08.2010 13:44:58
Buch zuletzt gefunden am 08.08.2012 06:11:27
ISBN/EAN: 9781159151065

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-159-15106-7, 978-1-159-15106-5

< zum Suchergebnis...
< zum Archiv...
Benachbarte Bücher