. .
Deutsch
Deutschland
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.com

Dieses Buch teilen auf…
..?
Buchtipps
Aktuelles
Tipp von eurobuch.com
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 14.95 EUR, größter Preis: 19.14 EUR, Mittelwert: 16.05 EUR
Historische Rechtsquelle (Litauen)
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Historische Rechtsquelle (Litauen) - Taschenbuch

2011, ISBN: 115904984X, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781159049843

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 36 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=2mm, Gew.=68gr, [GR: 25610 - TB/Sprachwissenschaft/Allg. u. vergl. Sprachwiss.], [SW: - Language Arts & Disciplines / Linguistics], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 34. Nicht dargestellt. Kapitel: Verfassung vom 3. Mai 1791, Litauische Verfassung von 1928, Litauische Verfassung von 1922, Litauische Verfassung von 1938, Articuli Henriciani, Ehe- und Familiengesetzbuch, Pacta conventa, Zivilgesetzbuch, Zivilprozessgesetzbuch, Strafgesetzbuch. Auszug: Die Verfassung vom 3. Mai von Polen-Litauen (Rzeczpospolita) wurde am 3. Mai 1791 im Warschauer Königsschloss vom Sejm verabschiedet. Sie gilt als die erste moderne Verfassung Europas, als zweite überhaupt nach der Verfassung der Vereinigten Staaten. Zu Ehren der Mai-Verfassung wurde der 3. Mai Polens Nationalfeiertag. Seit 2007 ist dieser Tag auch Nationalfeiertag in Litauen. Polen-Litauen hatte im 17. Jahrhundert und 18. Jahrhundert mehrere militärische Auseinandersetzungen gegen seine imperialistischen Nachbarn führen müssen, die Niederlagen und Verwüstungen trieben das Land an den Rand des Ruins, dazu gehörten: In der Folge der Kriege hatte es seine Vormachtstellung in Mittelosteuropa eingebüßt - diese war in der Folge an Russland unter den Romanow (in Osteuropa) und an Brandenburg-Preußen unter den Hohenzollern (in Mitteleuropa) übergegangen. Die Wahlmonarchie Polen-Litauen wurde zunehmend ein "Spielball" unterschiedlicher Interessen sowohl von außen wie auch im Innern und verfiel langsam der Dekadenz, Agonie und politischen Anarchie. Die Zeichen des allgemeinen Verfalls äußerten sich durch die dauerhafte Blockade des Parlaments mittels des Liberum Veto, der Bildung von adligen Bündnissen (sogenannten Konföderationen) gegen die Interessen des Staates und des Königs, wenn zum Beispiel die Magnaten ihre Rechte der Goldenen Freiheit durch den König beschnitten sahen. Vorsichtige Reformbemühungen von König Stanislaus II. August, der 1764 nach dem Tod Augusts III. zum König gewählt wurde, führten zur Intervention Russlands, der sich Stanislaus II. August beugte, wogegen sich die Konföderation von Bar, ein Streitbund oppositioneller Adliger sowohl gegen den König als auch gegen Russland, formte. Deren militärische Niederlage mündete 1772 in der Ersten Teilung Polens. Diese Ereignisse führten im geschrumpften Staat letztlich zu einer Stärkung des Reformlagers um Hugo Kollataj, Stanislaw Staszic und Ignacy Potocki, so dass ernsthafte innere Reformen möglich wurden. Im Quelle: Wikipedia. Seiten: 34. Nicht dargestellt. Kapitel: Verfassung vom 3. Mai 1791, Litauische Verfassung von 1928, Litauische Verfassung von 1922, Litauische Verfassung von 1938, Articuli Henriciani, Ehe- und Familiengesetzbuch, Pacta conventa, Zivilgesetzbuch, Zivilprozessgesetzbuch, Strafgesetzbuch. Auszug: Die Verfassung vom 3. Mai von Polen-Litauen (Rzeczpospolita) wurde am 3. Mai 1791 im Warschauer Königsschloss vom Sejm verabschiedet. Sie gilt als die erste moderne Verfassung Europas, als zweite überhaupt nach der Verfassung der Vereinigten Staaten. Zu Ehren der Mai-Verfassung wurde der 3. Mai Polens Nationalfeiertag. Seit 2007 ist dieser Tag auch Nationalfeiertag in Litauen. Polen-Litauen hatte im 17. Jahrhundert und 18. Jahrhundert mehrere militärische Auseinandersetzungen gegen seine imperialistischen Nachbarn führen müssen, die Niederlagen und Verwüstungen trieben das Land an den Rand des Ruins, dazu gehörten: In der Folge der Kriege hatte es seine Vormachtstellung in Mittelosteuropa eingebüßt - diese war in der Folge an Russland unter den Romanow (in Osteuropa) und an Brandenburg-Preußen unter den Hohenzollern (in Mitteleuropa) übergegangen. Die Wahlmonarchie Polen-Litauen wurde zunehmend ein "Spielball" unterschiedlicher Interessen sowohl von außen wie auch im Innern und verfiel langsam der Dekadenz, Agonie und politischen Anarchie. Die Zeichen des allgemeinen Verfalls äußerten sich durch die dauerhafte Blockade des Parlaments mittels des Liberum Veto, der Bildung von adligen Bündnissen (sogenannten Konföderationen) gegen die Interessen des Staates und des Königs, wenn zum Beispiel die Magnaten ihre Rechte der Goldenen Freiheit durch den König beschnitten sahen. Vorsichtige Reformbemühungen von König Stanislaus II. August, der 1764 nach dem Tod Augusts III. zum König gewählt wurde, führten zur Intervention Russlands, der sich Stanislaus II. August beugte, wogegen sich die Konföderation von Bar, ein Streitbund oppositioneller Adliger sowohl gegen den König als auch gegen Russland, formte. Deren militärische Niederlage mündete 1772 in der Ersten Teilung Polens. Diese Ereignisse führten im geschrumpften Staat letztlich zu einer Stärkung des Reformlagers um Hugo Kollataj, Stanislaw Staszic und Ignacy Potocki, so dass ernsthafte innere Reformen möglich wurden. Im

Neues Buch DEU
Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Historische Rechtsquelle (Litauen) - Herausgeber: Group, Bücher
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Herausgeber: Group, Bücher:

Historische Rechtsquelle (Litauen) - Taschenbuch

1791, ISBN: 9781159049843

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 34. Nicht dargestellt. Kapitel: Verfassung vom 3. Mai 1791, Litauische Verfassung von 1928, Litauische Verfassung von 1922, Litauische Verfassung von 1938, Articuli Henriciani, Ehe- und Familiengesetzbuch, Pacta conventa, Zivilgesetzbuch, Zivilprozessgesetzbuch, Strafgesetzbuch. Auszug: Die Verfassung vom 3. Mai von Polen-Litauen (Rzeczpospolita) wurde am 3. Mai 1791 im Warschauer Königsschloss vom Sejm verabschiedet. Sie gilt als die erste moderne Verfassung Europas, als zweite überhaupt nach der Verfassung der Vereinigten Staaten. Zu Ehren der Mai-Verfassung wurde der 3. Mai Polens Nationalfeiertag. Seit 2007 ist dieser Tag auch Nationalfeiertag in Litauen. Polen-Litauen hatte im 17. Jahrhundert und 18. Jahrhundert mehrere militärische Auseinandersetzungen gegen seine imperialistischen Nachbarn führen müssen, die Niederlagen und Verwüstungen trieben das Land an den Rand des Ruins, dazu gehörten: In der Folge der Kriege hatte es seine Vormachtstellung in Mittelosteuropa eingebüßt - diese war in der Folge an Russland unter den Romanow (in Osteuropa) und an Brandenburg-Preußen unter den Hohenzollern (in Mitteleuropa) übergegangen. Die Wahlmonarchie Polen-Litauen wurde zunehmend ein "Spielball" unterschiedlicher Interessen sowohl von außen wie auch im Innern und verfiel langsam der Dekadenz, Agonie und politischen Anarchie. Die Zeichen des allgemeinen Verfalls äußerten sich durch die dauerhafte Blockade des Parlaments mittels des Liberum Veto, der Bildung von adligen Bündnissen (sogenannten Konföderationen) gegen die Interessen des Staates und des Königs, wenn zum Beispiel die Magnaten ihre Rechte der Goldenen Freiheit durch den König beschnitten sahen. Vorsichtige Reformbemühungen von König Stanislaus II. August, der 1764 nach dem Tod Augusts III. zum König gewählt wurde, führten zur Intervention Russlands, der sich Stanislaus II. August beugte, wogegen sich die Konföderation von Bar, ein Streitbund oppositioneller Adliger sowohl gegen den König als auch gegen Russland, formte. Deren militärische Niederlage mündete 1772 in der Ersten Teilung Polens. Diese Ereignisse führten im geschrumpften Staat letztlich zu einer Stärkung des Reformlagers um Hugo Kollataj, Stanislaw Staszic und Ignacy Potocki, so dass ernsthafte innere Reformen möglich wurden. Im Versandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

Neues Buch Booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Historische Rechtsquelle (Litauen) - Herausgeber: Group, Bücher
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Historische Rechtsquelle (Litauen) - Taschenbuch

1791

ISBN: 9781159049843

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 34. Nicht dargestellt. Kapitel: Verfassung vom 3. Mai 1791, Litauische Verfassung von 1928, Litauische Verfassung von 1922, Litauische Verfassung von 1938, Articuli Henriciani, Ehe- und Familiengesetzbuch, Pacta conventa, Zivilgesetzbuch, Zivilprozessgesetzbuch, Strafgesetzbuch. Auszug: Die Verfassung vom 3. Mai von Polen-Litauen (Rzeczpospolita) wurde am 3. Mai 1791 im Warschauer Königsschloss vom Sejm verabschiedet. Sie gilt als die erste moderne Verfassung Europas, als zweite überhaupt nach der Verfassung der Vereinigten Staaten. Zu Ehren der Mai-Verfassung wurde der 3. Mai Polens Nationalfeiertag. Seit 2007 ist dieser Tag auch Nationalfeiertag in Litauen. Polen-Litauen hatte im 17. Jahrhundert und 18. Jahrhundert mehrere militärische Auseinandersetzungen gegen seine imperialistischen Nachbarn führen müssen, die Niederlagen und Verwüstungen trieben das Land an den Rand des Ruins, dazu gehörten: In der Folge der Kriege hatte es seine Vormachtstellung in Mittelosteuropa eingebüßt - diese war in der Folge an Russland unter den Romanow (in Osteuropa) und an Brandenburg-Preußen unter den Hohenzollern (in Mitteleuropa) übergegangen. Die Wahlmonarchie Polen-Litauen wurde zunehmend ein "Spielball" unterschiedlicher Interessen sowohl von außen wie auch im Innern und verfiel langsam der Dekadenz, Agonie und politischen Anarchie. Die Zeichen des allgemeinen Verfalls äußerten sich durch die dauerhafte Blockade des Parlaments mittels des Liberum Veto, der Bildung von adligen Bündnissen (sogenannten Konföderationen) gegen die Interessen des Staates und des Königs, wenn zum Beispiel die Magnaten ihre Rechte der Goldenen Freiheit durch den König beschnitten sahen. Vorsichtige Reformbemühungen von König Stanislaus II. August, der 1764 nach dem Tod Augusts III. zum König gewählt wurde, führten zur Intervention Russlands, der sich Stanislaus II. August beugte, wogegen sich die Konföderation von Bar, ein Streitbund oppositioneller Adliger sowohl gegen den König als auch gegen Russland, formte. Deren militärische Niederlage mündete 1772 in der Ersten Teilung Polens. Diese Ereignisse führten im geschrumpften Staat letztlich zu einer Stärkung des Reformlagers um Hugo Kollataj, Stanislaw Staszic und Ignacy Potocki, so dass ernsthafte innere Reformen möglich wurden. Im Versandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

Neues Buch Booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Historische Rechtsquelle (Litauen) (Verfassung vom 3. Mai 1791, Litauische Verfassung von 1928, Litauische Verfassung von 1922, Litauische Verfassung von 1938, Articuli Henriciani, Ehe- und Familiengesetzbuch, Pacta conventa, Zivilgesetzbuch, Zivilprozess
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Historische Rechtsquelle (Litauen) (Verfassung vom 3. Mai 1791, Litauische Verfassung von 1928, Litauische Verfassung von 1922, Litauische Verfassung von 1938, Articuli Henriciani, Ehe- und Familiengesetzbuch, Pacta conventa, Zivilgesetzbuch, Zivilprozess - neues Buch

1938, ISBN: 115904984X

ID: 9781159049843

EAN: 9781159049843, ISBN: 115904984X [SW:Sprachwissenschaft ; Linguistics ; Sprachwissenschaft/Allg. u. vergl. Sprachwiss. ; Allg. u. vergl. Sprachwiss.], [VD:20110200], Buch (dtsch.)

Neues Buch
buch.ch
Versandfertig innert 6 - 9 Tagen. Versandkostenfrei innerhalb der Schweiz und Lichtenstein Versandkosten:Versandkosten innerhalb der BRD (EUR 15.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

< zum Suchergebnis...
Details zum Buch
Historische Rechtsquelle (Litauen)
Autor:

Herausgeber: Group, Bücher

Titel:

Historische Rechtsquelle (Litauen)

ISBN-Nummer:

9781159049843

Quelle: Wikipedia. Seiten: 34. Nicht dargestellt. Kapitel: Verfassung vom 3. Mai 1791, Litauische Verfassung von 1928, Litauische Verfassung von 1922, Litauische Verfassung von 1938, Articuli Henriciani, Ehe- und Familiengesetzbuch, Pacta conventa, Zivilgesetzbuch, Zivilprozessgesetzbuch, Strafgesetzbuch. Auszug: Die Verfassung vom 3. Mai von Polen-Litauen (Rzeczpospolita) wurde am 3. Mai 1791 im Warschauer Königsschloss vom Sejm verabschiedet. Sie gilt als die erste moderne Verfassung Europas, als zweite überhaupt nach der Verfassung der Vereinigten Staaten. Zu Ehren der Mai-Verfassung wurde der 3. Mai Polens Nationalfeiertag. Seit 2007 ist dieser Tag auch Nationalfeiertag in Litauen. Polen-Litauen hatte im 17. Jahrhundert und 18. Jahrhundert mehrere militärische Auseinandersetzungen gegen seine imperialistischen Nachbarn führen müssen, die Niederlagen und Verwüstungen trieben das Land an den Rand des Ruins, dazu gehörten: In der Folge der Kriege hatte es seine Vormachtstellung in Mittelosteuropa eingebüßt - diese war in der Folge an Russland unter den Romanow (in Osteuropa) und an Brandenburg-Preußen unter den Hohenzollern (in Mitteleuropa) übergegangen. Die Wahlmonarchie Polen-Litauen wurde zunehmend ein "Spielball" unterschiedlicher Interessen sowohl von außen wie auch im Innern und verfiel langsam der Dekadenz, Agonie und politischen Anarchie. Die Zeichen des allgemeinen Verfalls äußerten sich durch die dauerhafte Blockade des Parlaments mittels des Liberum Veto, der Bildung von adligen Bündnissen (sogenannten Konföderationen) gegen die Interessen des Staates und des Königs, wenn zum Beispiel die Magnaten ihre Rechte der Goldenen Freiheit durch den König beschnitten sahen. Vorsichtige Reformbemühungen von König Stanislaus II. August, der 1764 nach dem Tod Augusts III. zum König gewählt wurde, führten zur Intervention Russlands, der sich Stanislaus II. August beugte, wogegen sich die Konföderation von Bar, ein Streitbund oppositioneller Adliger sowohl gegen den König als auch gegen Russland, formte. Deren militärische Niederlage mündete 1772 in der Ersten Teilung Polens. Diese Ereignisse führten im geschrumpften Staat letztlich zu einer Stärkung des Reformlagers um Hugo Kollataj, Stanislaw Staszic und Ignacy Potocki, so dass ernsthafte innere Reformen möglich wurden. Im

Detailangaben zum Buch - Historische Rechtsquelle (Litauen)


EAN (ISBN-13): 9781159049843
ISBN (ISBN-10): 115904984X
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
36 Seiten
Gewicht: 0,068 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 19.08.2011 20:11:54
Buch zuletzt gefunden am 01.07.2012 17:23:46
ISBN/EAN: 9781159049843

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-159-04984-X, 978-1-159-04984-3

< zum Suchergebnis...
< zum Archiv...
Benachbarte Bücher