. .
Deutsch
Deutschland
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.com

Dieses Buch teilen auf…
..?
Buchtipps
Aktuelles
Tipp von eurobuch.com
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 14.95 EUR, größter Preis: 19.27 EUR, Mittelwert: 16.12 EUR
Fürst (Göttingen)
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Fürst (Göttingen) - Taschenbuch

2011, ISBN: 115899141X, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781158991419

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 36 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=2mm, Gew.=68gr, [GR: 26100 - TB/Naturwissenschaften/Technik allg.], [SW: - Biography & Autobiography / Science & Technology], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 35. Nicht dargestellt. Kapitel: Erich I., Erich II., Wilhelm I., Otto I., Otto II., Ernst I., Albrecht II.. Auszug: Erich I., "der Ältere" (* 16. Februar 1470 in Neustadt am Rübenberge auf der Rovenburg; + 30. Juli 1540 in Haguenau/Elsass) war seit 1495 Herzog zu Braunschweig-Lüneburg und regierender Fürst von Calenberg-Göttingen. Erich gilt als Begründer der Calenberger Linie des Hauses Braunschweig-Lüneburg, sein 1503 verstorbener Vater Wilhelm II. teilte bereits vor seinem Tod 1495 seine Länder unter seinen Söhnen Heinrich und Erich auf. Erich erhielt die Fürstentümer Calenberg und Göttingen, Heinrich das Fürstentum Braunschweig-Wolfenbüttel. Bereits in seiner Jugend reiste Erich als Pilger nach Jerusalem und bereiste Italien bevor er in die Dienste Kaiser Maximilians trat. Herzog Erich der Ältere von Calenberg bekommt vom Kaiser Maximilian vor der Festung Kufstein in Tirol eine symbolische Ohrfeige, weil er es gewagt hat, den Kaiser um das Leben der Besiegten zu bitten. Da der Herzog Erich dem Kaiser 1504 in der Schlacht bei Regensburg das Leben gerettet hatte, erfüllt der Kaiser die Bitte seines Patensohnes und lässt die Bewohner der Burg frei.Schon in jungen Jahren zeichnete sich Erich als tapferer Kämpfer an der Seite des Kaisers aus und nahm 1497 an einem Feldzug gegen die Türken teil und kämpfte in späteren Kriegen gegen Venedig, die Eidgenossenschaft und Frankreich mit. Im bayerischen-landshutischen Krieg rettete er 1504 dem Kaiser in der Schlacht bei Regensburg das Leben, woraufhin er vor diesem zum Ritter geschlagen wurde. Erich I. war der zweite Sohn Herzog Wilhelms II. von Braunschweig-Wolfenbüttel (+ 1503) und erhielt bereits vor dessen Tod in der Erbteilung mit seinem Bruder Herzog Heinrich dem Älteren (1463-1514) im Jahr 1491 beziehungsweise 1494 die Herrschaft über das Fürstentum Calenberg-Göttingen, während sein älterer Bruder Braunschweig-Wolfenbüttel erhielt. 1505 machte sich der 35-jährige Herzog Erich I. von Calenberg, Neustadt am Rübenberge zum 2. Regierungssitz. Nachdem die erste Ehe des Herzogs mit der Witwe Erzherzogs Sigismund von Österreich, Katharina Quelle: Wikipedia. Seiten: 35. Nicht dargestellt. Kapitel: Erich I., Erich II., Wilhelm I., Otto I., Otto II., Ernst I., Albrecht II.. Auszug: Erich I., "der Ältere" (* 16. Februar 1470 in Neustadt am Rübenberge auf der Rovenburg; + 30. Juli 1540 in Haguenau/Elsass) war seit 1495 Herzog zu Braunschweig-Lüneburg und regierender Fürst von Calenberg-Göttingen. Erich gilt als Begründer der Calenberger Linie des Hauses Braunschweig-Lüneburg, sein 1503 verstorbener Vater Wilhelm II. teilte bereits vor seinem Tod 1495 seine Länder unter seinen Söhnen Heinrich und Erich auf. Erich erhielt die Fürstentümer Calenberg und Göttingen, Heinrich das Fürstentum Braunschweig-Wolfenbüttel. Bereits in seiner Jugend reiste Erich als Pilger nach Jerusalem und bereiste Italien bevor er in die Dienste Kaiser Maximilians trat. Herzog Erich der Ältere von Calenberg bekommt vom Kaiser Maximilian vor der Festung Kufstein in Tirol eine symbolische Ohrfeige, weil er es gewagt hat, den Kaiser um das Leben der Besiegten zu bitten. Da der Herzog Erich dem Kaiser 1504 in der Schlacht bei Regensburg das Leben gerettet hatte, erfüllt der Kaiser die Bitte seines Patensohnes und lässt die Bewohner der Burg frei.Schon in jungen Jahren zeichnete sich Erich als tapferer Kämpfer an der Seite des Kaisers aus und nahm 1497 an einem Feldzug gegen die Türken teil und kämpfte in späteren Kriegen gegen Venedig, die Eidgenossenschaft und Frankreich mit. Im bayerischen-landshutischen Krieg rettete er 1504 dem Kaiser in der Schlacht bei Regensburg das Leben, woraufhin er vor diesem zum Ritter geschlagen wurde. Erich I. war der zweite Sohn Herzog Wilhelms II. von Braunschweig-Wolfenbüttel (+ 1503) und erhielt bereits vor dessen Tod in der Erbteilung mit seinem Bruder Herzog Heinrich dem Älteren (1463-1514) im Jahr 1491 beziehungsweise 1494 die Herrschaft über das Fürstentum Calenberg-Göttingen, während sein älterer Bruder Braunschweig-Wolfenbüttel erhielt. 1505 machte sich der 35-jährige Herzog Erich I. von Calenberg, Neustadt am Rübenberge zum 2. Regierungssitz. Nachdem die erste Ehe des Herzogs mit der Witwe Erzherzogs Sigismund von Österreich, Katharina

Neues Buch DEU
Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Fürst (Göttingen) - Herausgeber: Group, Bücher
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Herausgeber: Group, Bücher:

Fürst (Göttingen) - Taschenbuch

1470, ISBN: 9781158991419

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 35. Nicht dargestellt. Kapitel: Erich I., Erich II., Wilhelm I., Otto I., Otto II., Ernst I., Albrecht II.. Auszug: Erich I., "der Ältere" (* 16. Februar 1470 in Neustadt am Rübenberge auf der Rovenburg; + 30. Juli 1540 in Haguenau/Elsass) war seit 1495 Herzog zu Braunschweig-Lüneburg und regierender Fürst von Calenberg-Göttingen. Erich gilt als Begründer der Calenberger Linie des Hauses Braunschweig-Lüneburg, sein 1503 verstorbener Vater Wilhelm II. teilte bereits vor seinem Tod 1495 seine Länder unter seinen Söhnen Heinrich und Erich auf. Erich erhielt die Fürstentümer Calenberg und Göttingen, Heinrich das Fürstentum Braunschweig-Wolfenbüttel. Bereits in seiner Jugend reiste Erich als Pilger nach Jerusalem und bereiste Italien bevor er in die Dienste Kaiser Maximilians trat. Herzog Erich der Ältere von Calenberg bekommt vom Kaiser Maximilian vor der Festung Kufstein in Tirol eine symbolische Ohrfeige, weil er es gewagt hat, den Kaiser um das Leben der Besiegten zu bitten. Da der Herzog Erich dem Kaiser 1504 in der Schlacht bei Regensburg das Leben gerettet hatte, erfüllt der Kaiser die Bitte seines Patensohnes und lässt die Bewohner der Burg frei.Schon in jungen Jahren zeichnete sich Erich als tapferer Kämpfer an der Seite des Kaisers aus und nahm 1497 an einem Feldzug gegen die Türken teil und kämpfte in späteren Kriegen gegen Venedig, die Eidgenossenschaft und Frankreich mit. Im bayerischen-landshutischen Krieg rettete er 1504 dem Kaiser in der Schlacht bei Regensburg das Leben, woraufhin er vor diesem zum Ritter geschlagen wurde. Erich I. war der zweite Sohn Herzog Wilhelms II. von Braunschweig-Wolfenbüttel (+ 1503) und erhielt bereits vor dessen Tod in der Erbteilung mit seinem Bruder Herzog Heinrich dem Älteren (1463-1514) im Jahr 1491 beziehungsweise 1494 die Herrschaft über das Fürstentum Calenberg-Göttingen, während sein älterer Bruder Braunschweig-Wolfenbüttel erhielt. 1505 machte sich der 35-jährige Herzog Erich I. von Calenberg, Neustadt am Rübenberge zum 2. Regierungssitz. Nachdem die erste Ehe des Herzogs mit der Witwe Erzherzogs Sigismund von Österreich, Katharina Versandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

Neues Buch Booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand in die EU (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Fürst (Göttingen) - Herausgeber: Group, Bücher
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Fürst (Göttingen) - Taschenbuch

1470

ISBN: 9781158991419

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 35. Nicht dargestellt. Kapitel: Erich I., Erich II., Wilhelm I., Otto I., Otto II., Ernst I., Albrecht II.. Auszug: Erich I., "der Ältere" (* 16. Februar 1470 in Neustadt am Rübenberge auf der Rovenburg; + 30. Juli 1540 in Haguenau/Elsass) war seit 1495 Herzog zu Braunschweig-Lüneburg und regierender Fürst von Calenberg-Göttingen. Erich gilt als Begründer der Calenberger Linie des Hauses Braunschweig-Lüneburg, sein 1503 verstorbener Vater Wilhelm II. teilte bereits vor seinem Tod 1495 seine Länder unter seinen Söhnen Heinrich und Erich auf. Erich erhielt die Fürstentümer Calenberg und Göttingen, Heinrich das Fürstentum Braunschweig-Wolfenbüttel. Bereits in seiner Jugend reiste Erich als Pilger nach Jerusalem und bereiste Italien bevor er in die Dienste Kaiser Maximilians trat. Herzog Erich der Ältere von Calenberg bekommt vom Kaiser Maximilian vor der Festung Kufstein in Tirol eine symbolische Ohrfeige, weil er es gewagt hat, den Kaiser um das Leben der Besiegten zu bitten. Da der Herzog Erich dem Kaiser 1504 in der Schlacht bei Regensburg das Leben gerettet hatte, erfüllt der Kaiser die Bitte seines Patensohnes und lässt die Bewohner der Burg frei.Schon in jungen Jahren zeichnete sich Erich als tapferer Kämpfer an der Seite des Kaisers aus und nahm 1497 an einem Feldzug gegen die Türken teil und kämpfte in späteren Kriegen gegen Venedig, die Eidgenossenschaft und Frankreich mit. Im bayerischen-landshutischen Krieg rettete er 1504 dem Kaiser in der Schlacht bei Regensburg das Leben, woraufhin er vor diesem zum Ritter geschlagen wurde. Erich I. war der zweite Sohn Herzog Wilhelms II. von Braunschweig-Wolfenbüttel (+ 1503) und erhielt bereits vor dessen Tod in der Erbteilung mit seinem Bruder Herzog Heinrich dem Älteren (1463-1514) im Jahr 1491 beziehungsweise 1494 die Herrschaft über das Fürstentum Calenberg-Göttingen, während sein älterer Bruder Braunschweig-Wolfenbüttel erhielt. 1505 machte sich der 35-jährige Herzog Erich I. von Calenberg, Neustadt am Rübenberge zum 2. Regierungssitz. Nachdem die erste Ehe des Herzogs mit der Witwe Erzherzogs Sigismund von Österreich, Katharina Versandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

Neues Buch Booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Fürst (Göttingen) (Erich I., Erich II., Wilhelm I., Otto I., Otto II., Ernst I., Albrecht II.)
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Fürst (Göttingen) (Erich I., Erich II., Wilhelm I., Otto I., Otto II., Ernst I., Albrecht II.) - neues Buch

ISBN: 115899141X

ID: 9781158991419

EAN: 9781158991419, ISBN: 115899141X [SW:Naturwissenschaften ; Science & Technology ; Naturwissenschaften/Technik allg. ; Technik allg.], [VD:20110200], Buch (dtsch.)

Neues Buch
buch.ch
Versandfertig innert 6 - 9 Tagen. Versandkostenfrei innerhalb der Schweiz und Lichtenstein Versandkosten:Versandkosten innerhalb der BRD (EUR 15.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

< zum Suchergebnis...
Details zum Buch
Fürst (Göttingen)
Autor:

Herausgeber: Group, Bücher

Titel:

Fürst (Göttingen)

ISBN-Nummer:

9781158991419

Quelle: Wikipedia. Seiten: 35. Nicht dargestellt. Kapitel: Erich I., Erich II., Wilhelm I., Otto I., Otto II., Ernst I., Albrecht II.. Auszug: Erich I., "der Ältere" (* 16. Februar 1470 in Neustadt am Rübenberge auf der Rovenburg; + 30. Juli 1540 in Haguenau/Elsass) war seit 1495 Herzog zu Braunschweig-Lüneburg und regierender Fürst von Calenberg-Göttingen. Erich gilt als Begründer der Calenberger Linie des Hauses Braunschweig-Lüneburg, sein 1503 verstorbener Vater Wilhelm II. teilte bereits vor seinem Tod 1495 seine Länder unter seinen Söhnen Heinrich und Erich auf. Erich erhielt die Fürstentümer Calenberg und Göttingen, Heinrich das Fürstentum Braunschweig-Wolfenbüttel. Bereits in seiner Jugend reiste Erich als Pilger nach Jerusalem und bereiste Italien bevor er in die Dienste Kaiser Maximilians trat. Herzog Erich der Ältere von Calenberg bekommt vom Kaiser Maximilian vor der Festung Kufstein in Tirol eine symbolische Ohrfeige, weil er es gewagt hat, den Kaiser um das Leben der Besiegten zu bitten. Da der Herzog Erich dem Kaiser 1504 in der Schlacht bei Regensburg das Leben gerettet hatte, erfüllt der Kaiser die Bitte seines Patensohnes und lässt die Bewohner der Burg frei.Schon in jungen Jahren zeichnete sich Erich als tapferer Kämpfer an der Seite des Kaisers aus und nahm 1497 an einem Feldzug gegen die Türken teil und kämpfte in späteren Kriegen gegen Venedig, die Eidgenossenschaft und Frankreich mit. Im bayerischen-landshutischen Krieg rettete er 1504 dem Kaiser in der Schlacht bei Regensburg das Leben, woraufhin er vor diesem zum Ritter geschlagen wurde. Erich I. war der zweite Sohn Herzog Wilhelms II. von Braunschweig-Wolfenbüttel (+ 1503) und erhielt bereits vor dessen Tod in der Erbteilung mit seinem Bruder Herzog Heinrich dem Älteren (1463-1514) im Jahr 1491 beziehungsweise 1494 die Herrschaft über das Fürstentum Calenberg-Göttingen, während sein älterer Bruder Braunschweig-Wolfenbüttel erhielt. 1505 machte sich der 35-jährige Herzog Erich I. von Calenberg, Neustadt am Rübenberge zum 2. Regierungssitz. Nachdem die erste Ehe des Herzogs mit der Witwe Erzherzogs Sigismund von Österreich, Katharina

Detailangaben zum Buch - Fürst (Göttingen)


EAN (ISBN-13): 9781158991419
ISBN (ISBN-10): 115899141X
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
36 Seiten
Gewicht: 0,068 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 18.04.2011 16:01:22
Buch zuletzt gefunden am 05.02.2012 03:59:59
ISBN/EAN: 9781158991419

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-158-99141-X, 978-1-158-99141-9

< zum Suchergebnis...
< zum Archiv...
Benachbarte Bücher