. .
Deutsch
Deutschland
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.com

Dieses Buch teilen auf…
..?
Buchtipps
Aktuelles
Tipp von eurobuch.com
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 14.27 EUR, größter Preis: 14.95 EUR, Mittelwert: 14.78 EUR
Staatspräsident (Suriname)
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Staatspräsident (Suriname) - Taschenbuch

2011, ISBN: 115883702X, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781158837021

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 28 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=1mm, Gew.=59gr, [GR: 25880 - TB/Theater/Ballett/Film/Fernsehen], [SW: - Biography & Autobiography / Entertainment & Performing Arts], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Nicht dargestellt. Kapitel: Ronald Venetiaan, Hendrick Chin A Sen, Johan Ferrier, Liste der Präsidenten von Suriname, Jules Albert Wijdenbosch, Fred Ramdat Misier, Ramsewak Shankar, Johan Kraag, Ivan Graanoogst. Auszug: Ronald Venetiaan (* 18. Juni 1936 in Paramaribo, Suriname) ist ein Naturwissenschaftler, Politiker und Staatspräsident der Republik Suriname. Venetiaan ist Afro-Surinamer. Seine Familie stammt von der Holzplantage Overtoom am Oberen Para im Distrikt Para. Nach Abschluss seiner Schulausbildung in Paramaribo (1955) erhielt er wegen seiner herausragenden Leistungen eines von fünf niederländischen Stipendien. Er studierte Mathematik und Physik mit Schwerpunkt Mathematik an der Universität in Leiden, Niederlande, wo er 1964 auch promovierte. Anschließend ging er nach Suriname zurück und arbeitete zunächst als Mathematiklehrer - und ab 1969 als Schuldirektor. Seine ersten Schritte in der Politik machte Venetiaan 1965 bei einigen kleineren nationalistisch ausgerichteten Parteien. Als überzeugter Nationalist stand er mit seinen Ideen vor allem der PNR (Partij van de Nationalistische Republiek) von Eddy Bruma nahe; allerdings schloss er sich dann doch der NPS (Nationale Partij Suriname) an. Während der großen Streiks 1973 gegen die Regierung Sedney-Lachmon war er Direktor der AMS (Algemene Middelbare School) und gleichzeitig Führer der Lehrergewerkschaft. Nach dem Wahlerfolg der NPK (Nationale Partij Kombinatie) 1973 wurde er Minister für Bildung und Volksentwicklung in der Regierung von Premier Henck A. E. Arron. Am 25. Februar 1980 kam durch einen Putsch von 16 Unteroffizieren das Ende der Regierung Arron und damit der parlamentarischen Demokratie. Venetiaan musste sein Ministeramt aufgeben und wurde Dozent an der technischen Fakultät der Anton de Kom Universität. Nachdem am 25. November 1987 erstmals nach der Militärdiktatur wieder freie und geheime Wahlen durchgeführt wurden, kamen die "alten" Parteien wieder an die Schalthebel der Macht. Venetiaan wurde zum zweiten Mal im Kabinett Arron Minister für Bildung und Volksentwicklung. Am 24. Dezember 1990 kam es zum sog. Telefoncoup. Präsident Ramsewak Shankar und die Regierung Arron wurden erneut durch Militärs unter dem Bef Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Nicht dargestellt. Kapitel: Ronald Venetiaan, Hendrick Chin A Sen, Johan Ferrier, Liste der Präsidenten von Suriname, Jules Albert Wijdenbosch, Fred Ramdat Misier, Ramsewak Shankar, Johan Kraag, Ivan Graanoogst. Auszug: Ronald Venetiaan (* 18. Juni 1936 in Paramaribo, Suriname) ist ein Naturwissenschaftler, Politiker und Staatspräsident der Republik Suriname. Venetiaan ist Afro-Surinamer. Seine Familie stammt von der Holzplantage Overtoom am Oberen Para im Distrikt Para. Nach Abschluss seiner Schulausbildung in Paramaribo (1955) erhielt er wegen seiner herausragenden Leistungen eines von fünf niederländischen Stipendien. Er studierte Mathematik und Physik mit Schwerpunkt Mathematik an der Universität in Leiden, Niederlande, wo er 1964 auch promovierte. Anschließend ging er nach Suriname zurück und arbeitete zunächst als Mathematiklehrer - und ab 1969 als Schuldirektor. Seine ersten Schritte in der Politik machte Venetiaan 1965 bei einigen kleineren nationalistisch ausgerichteten Parteien. Als überzeugter Nationalist stand er mit seinen Ideen vor allem der PNR (Partij van de Nationalistische Republiek) von Eddy Bruma nahe; allerdings schloss er sich dann doch der NPS (Nationale Partij Suriname) an. Während der großen Streiks 1973 gegen die Regierung Sedney-Lachmon war er Direktor der AMS (Algemene Middelbare School) und gleichzeitig Führer der Lehrergewerkschaft. Nach dem Wahlerfolg der NPK (Nationale Partij Kombinatie) 1973 wurde er Minister für Bildung und Volksentwicklung in der Regierung von Premier Henck A. E. Arron. Am 25. Februar 1980 kam durch einen Putsch von 16 Unteroffizieren das Ende der Regierung Arron und damit der parlamentarischen Demokratie. Venetiaan musste sein Ministeramt aufgeben und wurde Dozent an der technischen Fakultät der Anton de Kom Universität. Nachdem am 25. November 1987 erstmals nach der Militärdiktatur wieder freie und geheime Wahlen durchgeführt wurden, kamen die "alten" Parteien wieder an die Schalthebel der Macht. Venetiaan wurde zum zweiten Mal im Kabinett Arron Minister für Bildung und Volksentwicklung. Am 24. Dezember 1990 kam es zum sog. Telefoncoup. Präsident Ramsewak Shankar und die Regierung Arron wurden erneut durch Militärs unter dem Bef

Neues Buch DEU
Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Staatspräsident (Suriname) - Herausgeber: Group, Bücher
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Herausgeber: Group, Bücher:

Staatspräsident (Suriname) - Taschenbuch

1936, ISBN: 9781158837021

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Nicht dargestellt. Kapitel: Ronald Venetiaan, Hendrick Chin A Sen, Johan Ferrier, Liste der Präsidenten von Suriname, Jules Albert Wijdenbosch, Fred Ramdat Misier, Ramsewak Shankar, Johan Kraag, Ivan Graanoogst. Auszug: Ronald Venetiaan (* 18. Juni 1936 in Paramaribo, Suriname) ist ein Naturwissenschaftler, Politiker und Staatspräsident der Republik Suriname. Venetiaan ist Afro-Surinamer. Seine Familie stammt von der Holzplantage Overtoom am Oberen Para im Distrikt Para. Nach Abschluss seiner Schulausbildung in Paramaribo (1955) erhielt er wegen seiner herausragenden Leistungen eines von fünf niederländischen Stipendien. Er studierte Mathematik und Physik mit Schwerpunkt Mathematik an der Universität in Leiden, Niederlande, wo er 1964 auch promovierte. Anschließend ging er nach Suriname zurück und arbeitete zunächst als Mathematiklehrer - und ab 1969 als Schuldirektor. Seine ersten Schritte in der Politik machte Venetiaan 1965 bei einigen kleineren nationalistisch ausgerichteten Parteien. Als überzeugter Nationalist stand er mit seinen Ideen vor allem der PNR (Partij van de Nationalistische Republiek) von Eddy Bruma nahe; allerdings schloss er sich dann doch der NPS (Nationale Partij Suriname) an. Während der großen Streiks 1973 gegen die Regierung Sedney-Lachmon war er Direktor der AMS (Algemene Middelbare School) und gleichzeitig Führer der Lehrergewerkschaft. Nach dem Wahlerfolg der NPK (Nationale Partij Kombinatie) 1973 wurde er Minister für Bildung und Volksentwicklung in der Regierung von Premier Henck A. E. Arron. Am 25. Februar 1980 kam durch einen Putsch von 16 Unteroffizieren das Ende der Regierung Arron und damit der parlamentarischen Demokratie. Venetiaan musste sein Ministeramt aufgeben und wurde Dozent an der technischen Fakultät der Anton de Kom Universität. Nachdem am 25. November 1987 erstmals nach der Militärdiktatur wieder freie und geheime Wahlen durchgeführt wurden, kamen die "alten" Parteien wieder an die Schalthebel der Macht. Venetiaan wurde zum zweiten Mal im Kabinett Arron Minister für Bildung und Volksentwicklung. Am 24. Dezember 1990 kam es zum sog. Telefoncoup. Präsident Ramsewak Shankar und die Regierung Arron wurden erneut durch Militärs unter dem Bef Versandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

Neues Buch Booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Staatspräsident (Suriname) - Herausgeber: Group, Bücher
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Staatspräsident (Suriname) - Taschenbuch

1936

ISBN: 9781158837021

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Nicht dargestellt. Kapitel: Ronald Venetiaan, Hendrick Chin A Sen, Johan Ferrier, Liste der Präsidenten von Suriname, Jules Albert Wijdenbosch, Fred Ramdat Misier, Ramsewak Shankar, Johan Kraag, Ivan Graanoogst. Auszug: Ronald Venetiaan (* 18. Juni 1936 in Paramaribo, Suriname) ist ein Naturwissenschaftler, Politiker und Staatspräsident der Republik Suriname. Venetiaan ist Afro-Surinamer. Seine Familie stammt von der Holzplantage Overtoom am Oberen Para im Distrikt Para. Nach Abschluss seiner Schulausbildung in Paramaribo (1955) erhielt er wegen seiner herausragenden Leistungen eines von fünf niederländischen Stipendien. Er studierte Mathematik und Physik mit Schwerpunkt Mathematik an der Universität in Leiden, Niederlande, wo er 1964 auch promovierte. Anschließend ging er nach Suriname zurück und arbeitete zunächst als Mathematiklehrer - und ab 1969 als Schuldirektor. Seine ersten Schritte in der Politik machte Venetiaan 1965 bei einigen kleineren nationalistisch ausgerichteten Parteien. Als überzeugter Nationalist stand er mit seinen Ideen vor allem der PNR (Partij van de Nationalistische Republiek) von Eddy Bruma nahe; allerdings schloss er sich dann doch der NPS (Nationale Partij Suriname) an. Während der großen Streiks 1973 gegen die Regierung Sedney-Lachmon war er Direktor der AMS (Algemene Middelbare School) und gleichzeitig Führer der Lehrergewerkschaft. Nach dem Wahlerfolg der NPK (Nationale Partij Kombinatie) 1973 wurde er Minister für Bildung und Volksentwicklung in der Regierung von Premier Henck A. E. Arron. Am 25. Februar 1980 kam durch einen Putsch von 16 Unteroffizieren das Ende der Regierung Arron und damit der parlamentarischen Demokratie. Venetiaan musste sein Ministeramt aufgeben und wurde Dozent an der technischen Fakultät der Anton de Kom Universität. Nachdem am 25. November 1987 erstmals nach der Militärdiktatur wieder freie und geheime Wahlen durchgeführt wurden, kamen die "alten" Parteien wieder an die Schalthebel der Macht. Venetiaan wurde zum zweiten Mal im Kabinett Arron Minister für Bildung und Volksentwicklung. Am 24. Dezember 1990 kam es zum sog. Telefoncoup. Präsident Ramsewak Shankar und die Regierung Arron wurden erneut durch Militärs unter dem Bef Versandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

Neues Buch Booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Staatspräsident (Suriname) - Herausgeber: Group, Bücher
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Staatspräsident (Suriname) - Taschenbuch

1936, ISBN: 9781158837021

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Nicht dargestellt. Kapitel: Ronald Venetiaan, Hendrick Chin A Sen, Johan Ferrier, Liste der Präsidenten von Suriname, Jules Albert Wijdenbosch, Fred Ramdat Misier, Ramsewak Shankar, Johan Kraag, Ivan Graanoogst. Auszug: Ronald Venetiaan (* 18. Juni 1936 in Paramaribo, Suriname) ist ein Naturwissenschaftler, Politiker und Staatspräsident der Republik Suriname. Venetiaan ist Afro-Surinamer. Seine Familie stammt von der Holzplantage Overtoom am Oberen Para im Distrikt Para. Nach Abschluss seiner Schulausbildung in Paramaribo (1955) erhielt er wegen seiner herausragenden Leistungen eines von fünf niederländischen Stipendien. Er studierte Mathematik und Physik mit Schwerpunkt Mathematik an der Universität in Leiden, Niederlande, wo er 1964 auch promovierte. Anschließend ging er nach Suriname zurück und arbeitete zunächst als Mathematiklehrer - und ab 1969 als Schuldirektor. Seine ersten Schritte in der Politik machte Venetiaan 1965 bei einigen kleineren nationalistisch ausgerichteten Parteien. Als überzeugter Nationalist stand er mit seinen Ideen vor allem der PNR (Partij van de Nationalistische Republiek) von Eddy Bruma nahe; allerdings schloss er sich dann doch der NPS (Nationale Partij Suriname) an. Während der großen Streiks 1973 gegen die Regierung Sedney-Lachmon war er Direktor der AMS (Algemene Middelbare School) und gleichzeitig Führer der Lehrergewerkschaft. Nach dem Wahlerfolg der NPK (Nationale Partij Kombinatie) 1973 wurde er Minister für Bildung und Volksentwicklung in der Regierung von Premier Henck A. E. Arron. Am 25. Februar 1980 kam durch einen Putsch von 16 Unteroffizieren das Ende der Regierung Arron und damit der parlamentarischen Demokratie. Venetiaan musste sein Ministeramt aufgeben und wurde Dozent an der technischen Fakultät der Anton de Kom Universität. Nachdem am 25. November 1987 erstmals nach der Militärdiktatur wieder freie und geheime Wahlen durchgeführt wurden, kamen die "alten" Parteien wieder an die Schalthebel der Macht. Venetiaan wurde zum zweiten Mal im Kabinett Arron Minister für Bildung und Volksentwicklung. Am 24. Dezember 1990 kam es zum sog. Telefoncoup. Präsident Ramsewak Shankar und die Regierung Arron wurden erneut durch Militärs unter dem Bef Versandzeit unbekannt

Neues Buch Booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:zzgl. Versand, zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

< zum Suchergebnis...
Details zum Buch
Staatspräsident (Suriname)
Autor:

Herausgeber: Group, Bücher

Titel:

Staatspräsident (Suriname)

ISBN-Nummer:

9781158837021

Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Nicht dargestellt. Kapitel: Ronald Venetiaan, Hendrick Chin A Sen, Johan Ferrier, Liste der Präsidenten von Suriname, Jules Albert Wijdenbosch, Fred Ramdat Misier, Ramsewak Shankar, Johan Kraag, Ivan Graanoogst. Auszug: Ronald Venetiaan (* 18. Juni 1936 in Paramaribo, Suriname) ist ein Naturwissenschaftler, Politiker und Staatspräsident der Republik Suriname. Venetiaan ist Afro-Surinamer. Seine Familie stammt von der Holzplantage Overtoom am Oberen Para im Distrikt Para. Nach Abschluss seiner Schulausbildung in Paramaribo (1955) erhielt er wegen seiner herausragenden Leistungen eines von fünf niederländischen Stipendien. Er studierte Mathematik und Physik mit Schwerpunkt Mathematik an der Universität in Leiden, Niederlande, wo er 1964 auch promovierte. Anschließend ging er nach Suriname zurück und arbeitete zunächst als Mathematiklehrer - und ab 1969 als Schuldirektor. Seine ersten Schritte in der Politik machte Venetiaan 1965 bei einigen kleineren nationalistisch ausgerichteten Parteien. Als überzeugter Nationalist stand er mit seinen Ideen vor allem der PNR (Partij van de Nationalistische Republiek) von Eddy Bruma nahe; allerdings schloss er sich dann doch der NPS (Nationale Partij Suriname) an. Während der großen Streiks 1973 gegen die Regierung Sedney-Lachmon war er Direktor der AMS (Algemene Middelbare School) und gleichzeitig Führer der Lehrergewerkschaft. Nach dem Wahlerfolg der NPK (Nationale Partij Kombinatie) 1973 wurde er Minister für Bildung und Volksentwicklung in der Regierung von Premier Henck A. E. Arron. Am 25. Februar 1980 kam durch einen Putsch von 16 Unteroffizieren das Ende der Regierung Arron und damit der parlamentarischen Demokratie. Venetiaan musste sein Ministeramt aufgeben und wurde Dozent an der technischen Fakultät der Anton de Kom Universität. Nachdem am 25. November 1987 erstmals nach der Militärdiktatur wieder freie und geheime Wahlen durchgeführt wurden, kamen die "alten" Parteien wieder an die Schalthebel der Macht. Venetiaan wurde zum zweiten Mal im Kabinett Arron Minister für Bildung und Volksentwicklung. Am 24. Dezember 1990 kam es zum sog. Telefoncoup. Präsident Ramsewak Shankar und die Regierung Arron wurden erneut durch Militärs unter dem Bef

Detailangaben zum Buch - Staatspräsident (Suriname)


EAN (ISBN-13): 9781158837021
ISBN (ISBN-10): 115883702X
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
28 Seiten
Gewicht: 0,059 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 05.05.2011 19:46:56
Buch zuletzt gefunden am 04.12.2012 06:45:35
ISBN/EAN: 9781158837021

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-158-83702-X, 978-1-158-83702-1

< zum Suchergebnis...
< zum Archiv...
Benachbarte Bücher