. .
Deutsch
Deutschland
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.com

Dieses Buch teilen auf…
..?
Buchtipps
Aktuelles
Tipp von eurobuch.com
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 7.95 EUR, größter Preis: 20.17 EUR, Mittelwert: 11.25 EUR
Schachtraining - Koblenz, Alexander
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Koblenz, Alexander:

Schachtraining - neues Buch

ISBN: 9783888055294

ID: 681051573

Der Trainer und Betreuer von Ex-Weltmeister Michael Tal demonstriert in diesem Buch wie russische Trainer zu Werke gehen. So zeichnet er die Inhalte von 12 Vortragsstunden im Rigaer Schachzirkel auf, verdeutlicht die Systematik, wählt Übungsbeispiele für jedes Kapitel anhand derer sich der Lernende mit allen Fragen der Strategie, der Kombinations- und der Endspielkunst vertraut machen kann. IM Vladimir Budde hat dieses Buch überarbeitet und unserer Zeit angepasst. Rezension(en) Der Hollfelder Beyer-Verlag hat es sich seit einiger Zeit zur Aufgabe gemacht, klassische Werke der Schachliteratur in modernem Outfit neu herauszubringen. Im Jahre 1966, als sowjetische Welt- und Großmeister das Spitzenschach beherrschten, hat der lettische Meister Alexander Koblenz, langjähriger Trainer des Ex-Weltmeisters Michail Tal und vielleicht der prominenteste Vorgänger des heutigen Spitzentrainers Mark Dworetzki, eine Serie von Vorlesungen herausgegeben, die dem systemiatschen Schachtraining gewidmet waren und einen ähnlichen Lehrinhalt umfassten wie ´´Mein System´´ von Aaron Nimzowitsch aus dem Jahre 1925, die ´´Bibel´´ für Positionsspieler schlechthin über viele Jahrzehnte. Die deutsche Erstausgabe hat Rudolf Teschner betreut, während die Neuauflage von IM Vladimir Budde überarbeitet und mit ergänzenden Beispielen aus der zeitgenössischen Meisterpraxis ergänzt wurde. Einleitend wird ein Interview des ´´Schachkalenders´´ von 1990 mit dem Autor über das Thema ´´Schachtalente´´ abgedruckt, wo dieser u.a. über seine Erfahrungen mit dem Kinderschach bei Daugawa Riga berichtet (S. 8-15). Sodann präsentiert Koblenz in 16 Lektionen ein Schachlehrbuch, das vor allem die Strategie, aber auch Taktik und Endspiel zum Thema hat - wobei die Endspiele aber weitgehend ausgeklammert bleiben. Als Beispiele führt er 49 vollständige Partien und 111 Partiefragmente aus der Meisterpraxis bis etwa 1960 auf und stellt dem Leser zudem insgesamt 72 Übungsaufgaben aus allen Bereichen des Spiels, während Budde nochmals 14 Beispiele aus den 1980er- und 1990er-Jahren zusätzlich aufgenommen und analysiert hat. Koblenz hat die einzelnen Kapitel dergestalt aufgebaut, dass er zunächst in flüssigem Stil, jedoch kurz und knapp, allgemeine Anmerkungen zum jeweiligen Thema macht und sodann die ausgewählten Beispiele zeigt, natürlich mit Erläuterungen versehen. Zum Schluss folgen noch meistens je sechs Übungsaufgaben in unmittelbarer Folge. So handelt er folgende Lektionen ab: 1) Einführung zur Strategie und Taktik (mit 4 Beispielen und 6 Aufgaben (S. 16-32); 2) Einsatz der Türme (6 Beispiele und 6 Aufgaben S. 33-46); 3) Gute und schlechte Läufer (5 Beispiele und 6 Aufgaben S. 47-59); 4) Bauern werden zum Angriffsobjekt (11 Beispiele S. 86-95); 5) Bauernschwächen (11 Aufgaben S. 74-85); 6) Isolani und hängende Bauern (9 Beispiele S. 86-95); 7) Freibauer und Blockade (8 Beispiele und 6 Übungsausgaben S. 115-128): 8) Hemmung der Bauernkette (6 Beispiele und 6 Aufgaben, S. 115-128); 9) Fesselung (9 Beispiele, 6 Übungen, S. 129-138); 10) Wert der Figuren, Dame gegen adäquates Material, Qualitätsopfer, Abtausch (26 Beispiele S. 139-165); 11) Königsangriff bei heterogenen Rochaden (10 Beispiel, 6 Übungen S. 166-185) 12) Königsangriffe bei gleichsinnigen Rochaden und auf einen in der Mitte verbliebenen König (26 Beispiele, S. 186-218); 13) Angriff auf dem Damenflügel (8 Beispiele, 6 Übungen, S. 219-231); 14) Kunst der Verteidigung (14 Beispiele, 6 Aufgaben, S. 232-251); Spiel in Gleichgewichtsstellungen (9 Beispiele, 6 Aufgaben S. 252-268); 15) Endspiel (3 Beispiele, 6 Aufgaben, S. 269-277) Dieser so wichtige Partieabschnitt kommt leider zu kurz weg. Anschließend zeigt Vladimir Budde anhand der Analysen des Endspiels der 16. WM-Partie Kasparov - Karpov, Lyon 1990, welches Ersterer mit Turm und schwarzfeldrigen Läufer gegen Springer und weißfeldrigen Läufer bei blockierten Bauern g5/g6 nach einer Seeschlange von 102 Zügen schließlich gewann, die Grenzen der menschlichen Leistungsfähigkeit auf (S. 228-285). Zwar gibt es die sowjetische Schachschule seit geraumer Zeit nicht mehr und die Schachwelt hat sich seit den 1960er-Jahren auch sehr stark verändert, nichtsdestotrotz kann der aufstrebende Spieler auch heute noch von dem klassischen Koblenz´schen Lehrbuch eine ganze Menge profitieren, wie auch von seiner Lehrmethode, wenngleich diese gelegentlich etwas kurz angebunden und reichlich summarisch anmutet. Der reiche Inhalt wird angerundet durch 15 schwarz-weiße Abbildungen Der Trainer und Betreuer von Ex-Weltmeister Michael Tal demonstriert in diesem Buch wie russische Trainer zu Werke gehen. So zeichnet er die Inhalte von 12 Vortragsstunden im Rigaer Schachzirkel auf, verdeutlicht die Systematik, wählt Übungsbeispiele für jedes Kapitel anhand derer sich der Lernende mit allen Fragen der Strategie, der Kombinations- und der Endspielkunst vertraut machen kann. IM Vladimir Budde hat dieses Buch überarbeitet und unserer Zeit angepasst. Rezension(en) Der Hollfelder Buch > Sachbuch > Ratgeber > Hobby, Freizeit, Natur > Spielen & Raten, Beyer, Joachim Verlag / Beyer, Joachim, Verlag

Neues Buch Buecher.de
No. 00323954 Versandkosten:zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Schachtraining - Alexander Koblenz
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Alexander Koblenz:

Schachtraining - neues Buch

2005, ISBN: 9783888055294

ID: 691427405

Der Trainer und Betreuer von Ex-Weltmeister Michael Tal demonstriert in diesem Buch wie russische Trainer zu Werke gehen. So zeichnet er die Inhalte von 12 Vortragsstunden im Rigaer Schachzirkel auf, verdeutlicht die Systematik, wählt Übungsbeispiele für jedes Kapitel anhand derer sich der Lernende mit allen Fragen der Strategie, der Kombinations- und der Endspielkunst vertraut machen kann. IM Vladimir Budde hat dieses Buch überarbeitet und unserer Zeit angepasst. Rezension(en) Der Hollfelder Beyer-Verlag hat es sich seit einiger Zeit zur Aufgabe gemacht, klassische Werke der Schach­literatur in modernem Outfit neu he­rauszubringen. Im Jahre 1966, als sowjetische Welt- und Grossmeister das Spitzenschach beherrschten, hat der lettische Meister Alexander Koblenz, langjähriger Trainer des Ex-Weltmeisters Michail Tal und viel­leicht der prominenteste Vorgänger des heutigen Spitzentrainers Mark Dworetzki, eine Serie von Vorlesungen herausgegeben, die dem systemiatschen Schachtraining gewidmet waren und einen ähnlichen Lehrinhalt umfassten wie ´´Mein System´´ von Aaron Nimzowitsch aus dem Jahre 1925, die ´´Bibel´´ für Positionsspieler schlechthin über viele Jahrzehnte. Die deutsche Erstausgabe hat Rudolf Teschner betreut, während die Neu­auflage von IM Vladimir Budde überarbeitet und mit ergänzenden Beispielen aus der zeitgenössischen Meisterpraxis ergänzt wurde. Einlei­tend wird ein Interview des ´´Schachkalenders´´ von 1990 mit dem Autor über das Thema ´´Schachtalente´´ abgedruckt, wo dieser u.a. über seine Erfahrungen mit dem Kinderschach bei Daugawa Riga berichtet (S. 8-15). Sodann präsentiert Koblenz in 16 Lektionen ein Schachlehrbuch, das vor allem die Strategie, aber auch Taktik und Endspiel zum Thema hat - wobei die Endspiele aber weitgehend ausgeklammert bleiben. Als Beispiele führt er 49 vollständige Partien und 111 Partiefragmente aus der Meisterpraxis bis etwa 1960 auf und stellt dem Leser zudem insge­samt 72 Übungsaufgaben aus allen Bereichen des Spiels, während Budde nochmals 14 Beispiele aus den 1980er- und 1990er-Jahren zusätzlich aufgenommen und analysiert hat. Koblenz hat die einzelnen Kapitel dergestalt aufgebaut, dass er zunächst in flüssigem Stil, jedoch kurz und knapp, allgemeine Anmerkungen zum jeweiligen Thema macht und sodann die ausgewählten Beispiele zeigt, natürlich mit Erläuterungen versehen. Zum Schluss folgen noch meistens je sechs Übungsaufgaben in unmittelbarer Folge. So handelt er folgende Lektionen ab: 1) Einführung zur Strategie und Taktik (mit 4 Beispielen und 6 Aufgaben (S. 16-32); 2) Einsatz der Türme (6 Beispiele und 6 Aufgaben S. 33-46); 3) Gute und schlechte Läufer (5 Beispiele und 6 Aufgaben S. 47-59); 4) Bauern werden zum Angriffsob­jekt (11 Beispiele S. 86-95); 5) Bauernschwächen (11 Aufga­ben S. 74-85); 6) Isolani und hängende Bauern (9 Beispiele S. 86-95); 7) Freibauer und Blockade (8 Bei­spiele und 6 Übungsausgaben S. 115-128): 8) Hemmung der Bauernkette (6 Beispiele und 6 Aufgaben, S. 115-128); 9) Fesselung (9 Beispiele, 6 Übun­gen, S. 129-138); 10) Wert der Figuren, Dame gegen adäquates Material, Qualitätsop­fer, Abtausch (26 Beispiele S. 139-165); 11) Königsangriff bei heterogenen Rochaden (10 Beispiel, 6 Übun­gen S. 166-185) 12) Königsangriffe bei gleichsinni­gen Rochaden und auf einen in der Mitte verbliebenen König (26 Beispiele, S. 186-218); 13) Angriff auf dem Damenflügel (8 Beispiele, 6 Übungen, S. 219-231); 14) Kunst der Verteidigung (14 Bei­spiele, 6 Aufgaben, S. 232-251); Spiel in Gleichgewichtsstellun­gen (9 Beispiele, 6 Aufgaben S. 252-268); 15) Endspiel (3 Beispiele, 6 Aufga­ben, S. 269-277) Dieser so wich­tige Partieabschnitt kommt lei­der zu kurz weg. Anschliessend zeigt Vladimir Budde anhand der Analysen des Endspiels der 16. WM-Partie Kasparov - Karpov, Lyon 1990, welches Ersterer mit Turm und schwarzfeldrigen Läufer gegen Springer und weissfeldrigen Läufer bei blockierten Bauern g5/g6 nach einer Seeschlange von 102 Zügen schliesslich gewann, die Grenzen der menschlichen Leistungsfähigkeit auf (S. 228-285). Zwar gibt es die sowjetische Schachschule seit geraumer Zeit nicht mehr und die Schachwelt hat sich seit den 1960er-Jahren auch sehr stark verändert, nichtsdestotrotz kann der aufstrebende Spieler auch heute noch von dem klassischen Koblenz´schen Lehrbuch eine ganze Menge profitieren, wie auch von seiner Lehrmethode, wenngleich diese gelegentlich etwas kurz angebunden und reichlich summarisch anmu Die erste deutschsprachige Ausgabe dieses Buches aus dem Jahre 1966 behandelte eine wirksame Methode der sogenannten sowjetischen Schachschule. In dieser überarbeiteten Ausgabe sind die didaktischen Mängel der ursprünglichen Fassung ausgeräumt und der heutige Wissensstand der Schachstrategie und Taktik eingearbeitet worden. Bücher > Freizeit & Hobby > Spiel & Spaß > Schach gebundene Ausgabe 2005, Beyer, Joachim Verlag, 2005

Neues Buch Buch.ch
No. 4114024 Versandkosten:zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Schachtraining - Alexander Koblenz
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Alexander Koblenz:
Schachtraining - neues Buch

ISBN: 9783888055294

ID: 119139300

Der Trainer und Betreuer von Ex-Weltmeister Michael Tal demonstriert in diesem Buch wie russische Trainer zu Werke gehen. So zeichnet er die Inhalte von 12 Vortragsstunden im Rigaer Schachzirkel auf, verdeutlicht die Systematik, wählt Übungsbeispiele für jedes Kapitel anhand derer sich der Lernende mit allen Fragen der Strategie, der Kombinations- und der Endspielkunst vertraut machen kann. IM Vladimir Budde hat dieses Buch überarbeitet und unserer Zeit angepasst. Rezension(en) Der Hollfelder Beyer-Verlag hat es sich seit einiger Zeit zur Aufgabe gemacht, klassische Werke der Schach­literatur in modernem Outfit neu he­rauszubringen. Im Jahre 1966, als sowjetische Welt- und Großmeister das Spitzenschach beherrschten, hat der lettische Meister Alexander Koblenz, langjähriger Trainer des Ex-Weltmeisters Michail Tal und viel­leicht der prominenteste Vorgänger des heutigen Spitzentrainers Mark Dworetzki, eine Serie von Vorlesungen herausgegeben, die dem systemiatschen Schachtraining gewidmet waren und einen ähnlichen Lehrinhalt umfassten wie ´´Mein System´´ von Aaron Nimzowitsch aus dem Jahre 1925, die ´´Bibel´´ für Positionsspieler schlechthin über viele Jahrzehnte. Die deutsche Erstausgabe hat Rudolf Teschner betreut, während die Neu­auflage von IM Vladimir Budde überarbeitet und mit ergänzenden Beispielen aus der zeitgenössischen Meisterpraxis ergänzt wurde. Einlei­tend wird ein Interview des ´´Schachkalenders´´ von 1990 mit dem Autor über das Thema ´´Schachtalente´´ abgedruckt, wo dieser u.a. über seine Erfahrungen mit dem Kinderschach bei Daugawa Riga berichtet (S. 8-15). Sodann präsentiert Koblenz in 16 Lektionen ein Schachlehrbuch, das vor allem die Strategie, aber auch Taktik und Endspiel zum Thema hat - wobei die Endspiele aber weitgehend ausgeklammert bleiben. Als Beispiele führt er 49 vollständige Partien und 111 Partiefragmente aus der Meisterpraxis bis etwa 1960 auf und stellt dem Leser zudem insge­samt 72 Übungsaufgaben aus allen Bereichen des Spiels, während Budde nochmals 14 Beispiele aus den 1980er- und 1990er-Jahren zusätzlich aufgenommen und analysiert hat. Koblenz hat die einzelnen Kapitel dergestalt aufgebaut, dass er zunächst in flüssigem Stil, jedoch kurz und knapp, allgemeine Anmerkungen zum jeweiligen Thema macht und sodann die ausgewählten Beispiele zeigt, natürlich mit Erläuterungen versehen. Zum Schluss folgen noch meistens je sechs Übungsaufgaben in unmittelbarer Folge. So handelt er folgende Lektionen ab: 1) Einführung zur Strategie und Taktik (mit 4 Beispielen und 6 Aufgaben (S. 16-32); 2) Einsatz der Türme (6 Beispiele und 6 Aufgaben S. 33-46); 3) Gute und schlechte Läufer (5 Beispiele und 6 Aufgaben S. 47-59); 4) Bauern werden zum Angriffsob­jekt (11 Beispiele S. 86-95); 5) Bauernschwächen (11 Aufga­ben S. 74-85); 6) Isolani und hängende Bauern (9 Beispiele S. 86-95); 7) Freibauer und Blockade (8 Bei­spiele und 6 Übungsausgaben S. 115-128): 8) Hemmung der Bauernkette (6 Beispiele und 6 Aufgaben, S. 115-128); 9) Fesselung (9 Beispiele, 6 Übun­gen, S. 129-138); 10) Wert der Figuren, Dame gegen adäquates Material, Qualitätsop­fer, Abtausch (26 Beispiele S. 139-165); 11) Königsangriff bei heterogenen Rochaden (10 Beispiel, 6 Übun­gen S. 166-185) 12) Königsangriffe bei gleichsinni­gen Rochaden und auf einen in der Mitte verbliebenen König (26 Beispiele, S. 186-218); 13) Angriff auf dem Damenflügel (8 Beispiele, 6 Übungen, S. 219-231); 14) Kunst der Verteidigung (14 Bei­spiele, 6 Aufgaben, S. 232-251); Spiel in Gleichgewichtsstellun­gen (9 Beispiele, 6 Aufgaben S. 252-268); 15) Endspiel (3 Beispiele, 6 Aufga­ben, S. 269-277) Dieser so wich­tige Partieabschnitt kommt lei­der zu kurz weg. Anschließend zeigt Vladimir Budde anhand der Analysen des Endspiels der 16. WM-Partie Kasparov - Karpov, Lyon 1990, welches Ersterer mit Turm und schwarzfeldrigen Läufer gegen Springer und weißfeldrigen Läufer bei blockierten Bauern g5/g6 nach einer Seeschlange von 102 Zügen schließlich gewann, die Grenzen der menschlichen Leistungsfähigkeit auf (S. 228-285). Zwar gibt es die sowjetische Schachschule seit geraumer Zeit nicht mehr und die Schachwelt hat sich seit den 1960er-Jahren auch sehr stark verändert, nichtsdestotrotz kann der aufstrebende Spieler auch heute noch von dem klassischen Koblenz´schen Lehrbuch eine ganze Menge profitieren, wie auch von seiner Lehrmethode, wenngleich diese gelegentlich etwas kurz angebunden und reichlich summarisch anmu Die erste deutschsprachige Ausgabe dieses Buches aus dem Jahre 1966 behandelte eine wirksame Methode der sogenannten sowjetischen Schachschule. In dieser überarbeiteten Ausgabe sind die didaktischen Mängel der ursprünglichen Fassung ausgeräumt und der heutige Wissensstand der Schachstrategie und Taktik eingearbeitet worden. Buch (dtsch.) Bücher>Freizeit & Hobby>Spiel & Spaß>Schach, Beyer, Joachim Verlag

Neues Buch Thalia.at
No. 4114024 Versandkosten:US (EUR 8.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Schachtraining - Alexander Koblenz
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Alexander Koblenz:
Schachtraining - neues Buch

ISBN: 9783888055294

ID: e4d9d9d01b53317d64810f4560fd1756

Die erste deutschsprachige Ausgabe dieses Buches aus dem Jahre 1966 behandelte eine wirksame Methode der sogenannten sowjetischen Schachschule. In dieser überarbeiteten Ausgabe sind die didaktischen Mängel der ursprünglichen Fassung ausgeräumt und der heutige Wissensstand der Schachstrategie und Taktik eingearbeitet worden. Der Trainer und Betreuer von Ex-Weltmeister Michael Tal demonstriert in diesem Buch wie russische Trainer zu Werke gehen. So zeichnet er die Inhalte von 12 Vortragsstunden im Rigaer Schachzirkel auf, verdeutlicht die Systematik, wählt Übungsbeispiele für jedes Kapitel anhand derer sich der Lernende mit allen Fragen der Strategie, der Kombinations- und der Endspielkunst vertraut machen kann. IM Vladimir Budde hat dieses Buch überarbeitet und unserer Zeit angepasst. Rezension(en) Der Hollfelder Beyer-Verlag hat es sich seit einiger Zeit zur Aufgabe gemacht, klassische Werke der Schach­literatur in modernem Outfit neu he­rauszubringen. Im Jahre 1966, als sowjetische Welt- und Großmeister das Spitzenschach beherrschten, hat der lettische Meister Alexander Koblenz, langjähriger Trainer des Ex-Weltmeisters Michail Tal und viel­leicht der prominenteste Vorgänger des heutigen Spitzentrainers Mark Dworetzki, eine Serie von Vorlesungen herausgegeben, die dem systemiatschen Schachtraining gewidmet waren und einen ähnlichen Lehrinhalt umfassten wie "Mein System" von Aaron Nimzowitsch aus dem Jahre 1925, die "Bibel" für Positionsspieler schlechthin über viele Jahrzehnte. Die deutsche Erstausgabe hat Rudolf Teschner betreut, während die Neu­auflage von IM Vladimir Budde überarbeitet und mit ergänzenden Beispielen aus der zeitgenössischen Meisterpraxis ergänzt wurde. Einlei­tend wird ein Interview des "Schachkalenders" von 1990 mit dem Autor über das Thema "Schachtalente" abgedruckt, wo dieser u.a. über seine Erfahrungen mit dem Kinderschach bei Daugawa Riga berichtet (S. 8-15). Sodann präsentiert Koblenz in 16 Lektionen ein Schachlehrbuch, das vor allem die Strategie, aber auch Taktik und Endspiel zum Thema hat - wobei die Endspiele aber weitgehend ausgeklammert bleiben. Als Beispiele führt er 49 vollständige Partien und 111 Partiefragmente aus der Meisterpraxis bis etwa 1960 auf und stellt dem Leser zudem insge­samt 72 Übungsaufgaben aus allen Bereichen des Spiels, während Budde nochmals 14 Beispiele aus den 1980er- und 1990er-Jahren zusätzlich aufgenommen und analysiert hat. Koblenz hat die einzelnen Kapitel dergestalt aufgebaut, dass er zunächst in flüssigem Stil, jedoch kurz und knapp, allgemeine Anmerkungen zum jeweiligen Thema macht und sodann die ausgewählten Beispiele zeigt, natürlich mit Erläuterungen versehen. Zum Schluss folgen noch meistens je sechs Übungsaufgaben in unmittelbarer Folge. So handelt er folgende Lektionen ab: 1) Einführung zur Strategie und Taktik (mit 4 Beispielen und 6 Aufgaben (S. 16-32); 2) Einsatz der Türme (6 Beispiele und 6 Aufgaben S. 33-46); 3) Gute und schlechte Läufer (5 Beispiele und 6 Aufgaben S. 47-59); 4) Bauern werden zum Angriffsob­jekt (11 Beispiele S. 86-95); 5) Bauernschwächen (11 Aufga­ben S. 74-85); 6) Isolani und hängende Bauern (9 Beispiele S. 86-95); 7) Freibauer und Blockade (8 Bei­spiele und 6 Übungsausgaben S. 115-128): 8) Hemmung der Bauernkette (6 Beispiele und 6 Aufgaben, S. 115-128); 9) Fesselung (9 Beispiele, 6 Übun­gen, S. 129-138); 10) Wert der Figuren, Dame gegen adäquates Material, Qualitätsop­fer, Abtausch (26 Beispiele S. 139-165); 11) Königsangriff bei heterogenen Rochaden (10 Beispiel, 6 Übun­gen S. 166-185) 12) Königsangriffe bei gleichsinni­gen Rochaden und auf einen in der Mitte verbliebenen König (26 Beispiele, S. 186-218); 13) Angriff auf dem Damenflügel (8 Beispiele, 6 Übungen, S. 219-231); 14) Kunst der Verteidigung (14 Bei­spiele, 6 Aufgaben, S. 232-251); Spiel in Gleichgewichtsstellun­gen (9 Beispiele, 6 Aufgaben S. 252-268); 15) Endspiel (3 Beispiele, 6 Aufga­ben, S. 269-277) Dieser so wich­tige Partieabschnitt kommt lei­der zu kurz weg. Anschließend zeigt Vladimir Budde anhand der Analysen des Endspiels der 16. WM-Partie Kasparov - Karpov, Lyon 1990, welches Ersterer mit Turm und schwarzfeldrigen Läufer gegen Springer und weißfeldrigen Läufer bei blockierten Bauern g5/g6 nach einer Seeschlange von 102 Zügen schließlich gewann, die Grenzen der menschlichen Leistungsfähigkeit auf (S. 2 Bücher / Freizeit & Hobby / Spiel & Spaß / Schach 978-3-88805-529-4, Beyer, Joachim Verlag

Neues Buch Buch.de
Nr. 4114024 Versandkosten:Bücher und alle Bestellungen die ein Buch enthalten sind versandkostenfrei, sonstige Bestellungen innerhalb Deutschland EUR 3,-, ab EUR 20,- kostenlos, Bürobedarf EUR 4,50, kostenlos ab EUR 45,-, Sofort lieferbar, zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Schachtraining : der Weg zum Erfolg. Alexander Koblenz - Koblenc, Aleksandr N.
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Koblenc, Aleksandr N.:
Schachtraining : der Weg zum Erfolg. Alexander Koblenz - gebrauchtes Buch

2005, ISBN: 9783888055294

ID: 117264

285 S. : Ill., graph. Darst. 19,5*12,5 cm. OLeinenband, OSchu. Umschlag berieben mit leichten Randläsuren, sonst gut. N12-5 ISBN 9783888055294 Versand D: 2,00 EUR Schach, Spiel, [PU:Hollfeld : Beyer]

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Buchfreund.de
Antiquariat BehnkeBuch, 19294 Neu Kaliß (OT Alt Kaliß)
Versandkosten:Versandkosten innerhalb der BRD (EUR 2.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

< zum Suchergebnis...
Details zum Buch
Schachtraining
Autor:

Koblenz, Alexander

Titel:

Schachtraining

ISBN-Nummer:

3888055296

Der Trainer und Betreuer von Ex-Weltmeister Michael Tal demonstriert in diesem Buch wie russische Trainer zu Werke gehen. So zeichnet er die Inhalte von 12 Vortragsstunden im Rigaer Schachzirkel auf, verdeutlicht die Systematik, wählt Übungsbeispiele für jedes Kapitel anhand derer sich der Lernende mit allen Fragen der Strategie, der Kombinations- und der Endspielkunst vertraut machen kann. IM Vladimir Budde hat dieses Buch überarbeitet und unserer Zeit angepasst. Rezension(en) Der Hollfelder Beyer-Verlag hat es sich seit einiger Zeit zur Aufgabe gemacht, klassische Werke der Schach­literatur in modernem Outfit neu he­rauszubringen. Im Jahre 1966, als sowjetische Welt- und Großmeister das Spitzenschach beherrschten, hat der lettische Meister Alexander Koblenz, langjähriger Trainer des Ex-Weltmeisters Michail Tal und viel­leicht der prominenteste Vorgänger des heutigen Spitzentrainers Mark Dworetzki, eine Serie von Vorlesungen herausgegeben, die dem systemiatschen Schachtraining gewidmet waren und einen ähnlichen Lehrinhalt umfassten wie "Mein System" von Aaron Nimzowitsch aus dem Jahre 1925, die "Bibel" für Positionsspieler schlechthin über viele Jahrzehnte. Die deutsche Erstausgabe hat Rudolf Teschner betreut, während die Neu­auflage von IM Vladimir Budde überarbeitet und mit ergänzenden Beispielen aus der zeitgenössischen Meisterpraxis ergänzt wurde. Einlei­tend wird ein Interview des "Schachkalenders" von 1990 mit dem Autor über das Thema "Schachtalente" abgedruckt, wo dieser u.a. über seine Erfahrungen mit dem Kinderschach bei Daugawa Riga berichtet (S. 8-15). Sodann präsentiert Koblenz in 16 Lektionen ein Schachlehrbuch, das vor allem die Strategie, aber auch Taktik und Endspiel zum Thema hat - wobei die Endspiele aber weitgehend ausgeklammert bleiben. Als Beispiele führt er 49 vollständige Partien und 111 Partiefragmente aus der Meisterpraxis bis etwa 1960 auf und stellt dem Leser zudem insge­samt 72 Übungsaufgaben aus allen Bereichen des Spiels, während Budde nochmals 14 Beispiele aus den 1980er- und 1990er-Jahren zusätzlich aufgenommen und analysiert hat. Koblenz hat die einzelnen Kapitel dergestalt aufgebaut, dass er zunächst in flüssigem Stil, jedoch kurz und knapp, allgemeine Anmerkungen zum jeweiligen Thema macht und sodann die ausgewählten Beispiele zeigt, natürlich mit Erläuterungen versehen. Zum Schluss folgen noch meistens je sechs Übungsaufgaben in unmittelbarer Folge. So handelt er folgende Lektionen ab: 1) Einführung zur Strategie und Taktik (mit 4 Beispielen und 6 Aufgaben (S. 16-32); 2) Einsatz der Türme (6 Beispiele und 6 Aufgaben S. 33-46); 3) Gute und schlechte Läufer (5 Beispiele und 6 Aufgaben S. 47-59); 4) Bauern werden zum Angriffsob­jekt (11 Beispiele S. 86-95); 5) Bauernschwächen (11 Aufga­ben S. 74-85); 6) Isolani und hängende Bauern (9 Beispiele S. 86-95); 7) Freibauer und Blockade (8 Bei­spiele und 6 Übungsausgaben S. 115-128): 8) Hemmung der Bauernkette (6 Beispiele und 6 Aufgaben, S. 115-128); 9) Fesselung (9 Beispiele, 6 Übun­gen, S. 129-138); 10) Wert der Figuren, Dame gegen adäquates Material, Qualitätsop­fer, Abtausch (26 Beispiele S. 139-165); 11) Königsangriff bei heterogenen Rochaden (10 Beispiel, 6 Übun­gen S. 166-185) 12) Königsangriffe bei gleichsinni­gen Rochaden und auf einen in der Mitte verbliebenen König (26 Beispiele, S. 186-218); 13) Angriff auf dem Damenflügel (8 Beispiele, 6 Übungen, S. 219-231); 14) Kunst der Verteidigung (14 Bei­spiele, 6 Aufgaben, S. 232-251); Spiel in Gleichgewichtsstellun­gen (9 Beispiele, 6 Aufgaben S. 252-268); 15) Endspiel (3 Beispiele, 6 Aufga­ben, S. 269-277) Dieser so wich­tige Partieabschnitt kommt lei­der zu kurz weg. Anschließend zeigt Vladimir Budde anhand der Analysen des Endspiels der 16. WM-Partie Kasparov - Karpov, Lyon 1990, welches Ersterer mit Turm und schwarzfeldrigen Läufer gegen Springer und weißfeldrigen Läufer bei blockierten Bauern g5/g6 nach einer Seeschlange von 102 Zügen schließlich gewann, die Grenzen der menschlichen Leistungsfähigkeit auf (S. 228-285). Zwar gibt es die sowjetische Schachschule seit geraumer Zeit nicht mehr und die Schachwelt hat sich seit den 1960er-Jahren auch sehr stark verändert, nichtsdestotrotz kann der aufstrebende Spieler auch heute noch von dem klassischen Koblenz'schen Lehrbuch eine ganze Menge profitieren, wie auch von seiner Lehrmethode, wenngleich diese gelegentlich etwas kurz angebunden und reichlich summarisch anmutet. Der reiche Inhalt wird angerundet durch 15 schwarz-weiße Abbildungen bekannter WM und GM, wie etwa Aljechin, Capablanca, Tal, Smyslow, Taimanow u.a. Auch rein äußerlich ist das Buch mit Hardcover und Fadenbindung höchst gediegen aufgemacht. Dr. W. Schweizer, Rochade Europa 9/2005

Detailangaben zum Buch - Schachtraining


EAN (ISBN-13): 9783888055294
ISBN (ISBN-10): 3888055296
Gebundene Ausgabe
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2004
Herausgeber: Beyer, Joachim
288 Seiten
Gewicht: 0,682 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 13.06.2007 08:43:23
Buch zuletzt gefunden am 28.10.2016 11:17:33
ISBN/EAN: 3888055296

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-88805-529-6, 978-3-88805-529-4

< zum Suchergebnis...
< zum Archiv...
Benachbarte Bücher