. .
Deutsch
Deutschland
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.com

Dieses Buch teilen auf…
..?
Buchtipps
Aktuelles
Tipp von eurobuch.com
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 0.99 EUR, größter Preis: 0.99 EUR, Mittelwert: 0.99 EUR
Nachts sind alle Ratten grau (neobooks Single) - Marion L. Becker
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Marion L. Becker:

Nachts sind alle Ratten grau (neobooks Single) - neues Buch

ISBN: 9783847600350

ID: 9783847600350

Ein Weihnachtskrimi aus Trier Als Karl den Dachboden der Kirche betrat, erwartete er sein übliches Tagesgeschäft. Aber es kam anders, ganz anders. Leseprobe: Ein Weihnachtskrimi aus Trier Karl hustete leise. `Hier wäre ich also!` Der Pastor drehte sich um. Beim Anblick des Mannes wurde er blass und stützte sich auf die Stuhllehne. `Oh, ich habe Sie gar nicht reinkommen hören.` Karl hatte die Reaktion sehr wohl bemerkt, wusste es jedoch zu schätzen, wie schnell der Mann sich wieder gefangen hatte. Da war er ganz anderes gewohnt. Viele fühlten sich abgestoßen von seinem verwachsenen Körper und den schrecklichen Narben in seinem Gesicht. Aber das störte ihn schon lange nicht mehr. Er brauchte niemanden. Er war unabhängig. Seit dem Tod seines Vaters führte er das Geschäft alleine weiter. Nicht dass ihm das Spaß gemacht hätte. Dieses ewige Morden und Meucheln war ihm aus tiefster Seele zuwider. Aber blieb ihm eine Wahl Er hatte nun einmal nichts anderes gelernt. `Wo finde ich den von Ihnen gemeldeten Befall ` `Sie müssen leider fast den ganzen Turm hinauf, auf der ersten Ebene geht die Tür zum Dachboden ab. Sie ist nicht verschlossen. Ich bringe sie ein Stück.` Erstaunlich schnell eilte der behäbige Mann voran, so dass Karl mit seinem schweren Koffer kaum nach kam. `Ich bin mir absolut sicher, dass es Ratten sind!` Richtig empört klang der Pastor, als wenn es ein persönlicher Affront wäre, dass er Ungeziefer auf dem Dachboden seiner Kirche hatte. `Sie sind so laut, dass man sie sogar während des Gottesdienstes hören kann! Es wäre wirklich schön, wenn sie das Problem vor der Weihnachtsmesse noch in den Griff bekämen.` `Nun, da hätten Sie aber schon ein wenig eher anrufen müssen. So schnell wird das nicht gehen.` Karl seufzte. Das Problem. Ja, so nannten es die Menschen gerne, wenn sie sich an einen Kammerjäger wandten. Dabei waren es Ratten, Tauben, Mäuse, Kakerlaken oder sonstiges Klein-Geziefer. Und dann war er gefragt. Möglichst schnell, diskret, Geräusch- und Geruchsarm. Mit Fallen, Ködern, Puder oder Gift. Aber bitte umwelt- und menschenfreundlich. `So, hier geht es hoch.` Mit einem freundlichen Nicken verabschiedete sich der Pastor. Karl kletterte schnaufend die vielen Stufen hinauf. Nachdem er den dämmrigen Dachboden betreten hatte, schnallte er sich seine Grubenlampe um den Kopf und knipste das helle Licht an. So behielt er die Hände frei. Den Koffer ließ er am Eingang stehen und machte sich auf die Suche nach den Nagern. Als er zu einer Ecke kam, in der eine Menge Gerümpel angehäuft war, pfiff er laut durch die Zähne. So etwas hatte er in seiner gesamten Laufbahn noch nicht gesehen. Vor einer alten Kirchenbank war pyramidenartig, fein säuberlich ein ganzer Berg toter Ratten aufgehäuft. Behutsam wälzte Karl eine steinerne Rosette zur Seite und leuchtete in die Ecke. Plötzlich zuckte er erschrocken zurück. Riesige Glubschaugen stierten ihn aus der Dunkelheit heraus an. Ganz sachte zog sich Karl dicke Lederhandschuhe über die Hände. Man konnte nie wissen. Er überlegte fieberhaft. Ein Siebenschläfer vielleicht Nein, das war unwahrscheinlich. Was ihm da entgegen blickte, war viel zu groß und irgendwie ... bärenartiger. Den Körper angespannt, bereit, bei einem Angriff sofort zurückzuweichen, rollte Karl den nächsten Stein zur Seite. Und begann laut zu lachen. Ein Kurzkrimi inklusive Leseprobe von `Rache schmeckt bitter`, Patrizia Zannini Holoch. Lesen Sie auch andere Werke der Reihe `Mörderische Weihnacht überall`. Nachts sind alle Ratten grau (neobooks Single): Als Karl den Dachboden der Kirche betrat, erwartete er sein übliches Tagesgeschäft. Aber es kam anders, ganz anders. Leseprobe: Ein Weihnachtskrimi aus Trier Karl hustete leise. `Hier wäre ich also!` Der Pastor drehte sich um. Beim Anblick des Mannes wurde er blass und stützte sich auf die Stuhllehne. `Oh, ich habe Sie gar nicht reinkommen hören.` Karl hatte die Reaktion sehr wohl bemerkt, wusste es jedoch zu schätzen, wie schnell der Mann sich wieder gefangen hatte. Da war er ganz anderes gewohnt. Viele fühlten sich abgestoßen von seinem verwachsenen Körper und den schrecklichen Narben in seinem Gesicht. Aber das störte ihn schon lange nicht mehr. Er brauchte niemanden. Er war unabhängig. Seit dem Tod seines Vaters führte er das Geschäft alleine weiter. Nicht dass ihm das Spaß gemacht hätte. Dieses ewige Morden und Meucheln war ihm aus tiefster Seele zuwider. Aber blieb ihm eine Wahl Er hatte nun einmal nichts anderes gelernt. `Wo finde ich den von Ihnen gemeldeten Befall ` `Sie müssen leider fast den ganzen Turm hinauf, auf der ersten Ebene geht die Tür zum Dachboden ab. Sie ist nicht verschlossen. Ich bringe sie ein Stück.` Erstaunlich schnell eilte der behäbige Mann voran, so dass Karl mit seinem schweren Koffer kaum nach kam. `Ich bin mir absolut sicher, dass es Ratten sind!` Richtig empört klang der Pastor, als wenn es ein persönlicher Affront wäre, dass er Ungeziefer auf dem Dachboden seiner Kirche hatte. `Sie sind so laut, dass man sie sogar während des Gottesdienstes hören kann! Es wäre wirklich schön, wenn sie das Problem vor der Weihnachtsmesse noch in den Griff bekämen.` `Nun, da hätten Sie aber schon ein wenig eher anrufen müssen. So schnell wird das nicht gehen.` Karl seufzte. Das Problem. Ja, so nannten es die Menschen gerne, wenn sie sich an einen Kammerjäger wandten. Dabei waren es Ratten, Tauben, Mäuse, Kakerlaken oder sonstiges Klein-Geziefer. Und dann war er gefragt. Möglichst schnell, diskret, Geräusch- und Geruchsarm. Mit Fallen, Ködern, Puder oder Gift. Aber bitte umwelt- und menschenfreundlich. `So, hier geht es hoch.` Mit einem freundlichen Nicken verabschiedete sich der Pastor. Karl kletterte schnaufend die vielen Stufen hinauf. Nachdem er den dämmrigen Dachboden betreten hatte, schnallte er sich seine Grubenlampe um den Kopf und knipste das helle Licht an. So behielt er die Hände frei. Den Koffer ließ er am Eingang stehen und machte sich auf die Suche nach den Nagern. Als er zu einer Ecke kam, in der eine Menge Gerümpel angehäuft war, pfiff er laut durch die Zähne. So etwas hatte er in seiner gesamten Laufbahn noch nicht gesehen. Vor einer alten Kirchenbank war pyramidenartig, fein säuberlich ein ganzer Berg toter Ratten aufgehäuft. Behutsam wälzte Karl eine steinerne Rosette zur Seite und leuchtete in die Ecke. Plötzlich zuckte er erschrocken zurück. Riesige Glubschaugen stierten ihn aus der Dunkelheit heraus an. Ganz sachte zog sich Karl dicke Lederhandschuhe über die Hände. Man konnte nie wissen. Er überlegte fieberhaft. Ein Siebenschläfer vielleicht Nein, das war unwahrscheinlich. Was ihm da entgegen blickte, war viel zu groß und irgendwie ... bärenartiger. Den Körper angespannt, bereit, bei einem Angriff sofort zurückzuweichen, rollte Karl den nächsten Stein zur Seite. Und begann laut zu lachen. Ein Kurzkrimi inklusive Leseprobe von `Rache schmeckt bitter`, Patrizia Zannini Holoch. Lesen Sie auch andere Werke der Reihe `Mörderische Weihnacht überall`., Neobooks Self-Publishing

Neues Buch Rheinberg-Buch.de
Ebook, Deutsch, Neuware Versandkosten:Ab 20€ Versandkostenfrei in Deutschland, Sofort lieferbar, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Nachts sind alle Ratten grau (neobooks Single) - Marion L. Becker
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Marion L. Becker:

Nachts sind alle Ratten grau (neobooks Single) - neues Buch

ISBN: 9783847600350

ID: 9783847600350

Ein Weihnachtskrimi aus Trier Als Karl den Dachboden der Kirche betrat, erwartete er sein übliches Tagesgeschäft. Aber es kam anders, ganz anders. Leseprobe: Ein Weihnachtskrimi aus Trier Karl hustete leise. `Hier wäre ich also!` Der Pastor drehte sich um. Beim Anblick des Mannes wurde er blass und stützte sich auf die Stuhllehne. `Oh, ich habe Sie gar nicht reinkommen hören.` Karl hatte die Reaktion sehr wohl bemerkt, wusste es jedoch zu schätzen, wie schnell der Mann sich wieder gefangen hatte. Da war er ganz anderes gewohnt. Viele fühlten sich abgestoßen von seinem verwachsenen Körper und den schrecklichen Narben in seinem Gesicht. Aber das störte ihn schon lange nicht mehr. Er brauchte niemanden. Er war unabhängig. Seit dem Tod seines Vaters führte er das Geschäft alleine weiter. Nicht dass ihm das Spaß gemacht hätte. Dieses ewige Morden und Meucheln war ihm aus tiefster Seele zuwider. Aber blieb ihm eine Wahl Er hatte nun einmal nichts anderes gelernt. `Wo finde ich den von Ihnen gemeldeten Befall ` `Sie müssen leider fast den ganzen Turm hinauf, auf der ersten Ebene geht die Tür zum Dachboden ab. Sie ist nicht verschlossen. Ich bringe sie ein Stück.` Erstaunlich schnell eilte der behäbige Mann voran, so dass Karl mit seinem schweren Koffer kaum nach kam. `Ich bin mir absolut sicher, dass es Ratten sind!` Richtig empört klang der Pastor, als wenn es ein persönlicher Affront wäre, dass er Ungeziefer auf dem Dachboden seiner Kirche hatte. `Sie sind so laut, dass man sie sogar während des Gottesdienstes hören kann! Es wäre wirklich schön, wenn sie das Problem vor der Weihnachtsmesse noch in den Griff bekämen.` `Nun, da hätten Sie aber schon ein wenig eher anrufen müssen. So schnell wird das nicht gehen.` Karl seufzte. Das Problem. Ja, so nannten es die Menschen gerne, wenn sie sich an einen Kammerjäger wandten. Dabei waren es Ratten, Tauben, Mäuse, Kakerlaken oder sonstiges Klein-Geziefer. Und dann war er gefragt. Möglichst schnell, diskret, Geräusch- und Geruchsarm. Mit Fallen, Ködern, Puder oder Gift. Aber bitte umwelt- und menschenfreundlich. `So, hier geht es hoch.` Mit einem freundlichen Nicken verabschiedete sich der Pastor. Karl kletterte schnaufend die vielen Stufen hinauf. Nachdem er den dämmrigen Dachboden betreten hatte, schnallte er sich seine Grubenlampe um den Kopf und knipste das helle Licht an. So behielt er die Hände frei. Den Koffer ließ er am Eingang stehen und machte sich auf die Suche nach den Nagern. Als er zu einer Ecke kam, in der eine Menge Gerümpel angehäuft war, pfiff er laut durch die Zähne. So etwas hatte er in seiner gesamten Laufbahn noch nicht gesehen. Vor einer alten Kirchenbank war pyramidenartig, fein säuberlich ein ganzer Berg toter Ratten aufgehäuft. Behutsam wälzte Karl eine steinerne Rosette zur Seite und leuchtete in die Ecke. Plötzlich zuckte er erschrocken zurück. Riesige Glubschaugen stierten ihn aus der Dunkelheit heraus an. Ganz sachte zog sich Karl dicke Lederhandschuhe über die Hände. Man konnte nie wissen. Er überlegte fieberhaft. Ein Siebenschläfer vielleicht Nein, das war unwahrscheinlich. Was ihm da entgegen blickte, war viel zu groß und irgendwie ... bärenartiger. Den Körper angespannt, bereit, bei einem Angriff sofort zurückzuweichen, rollte Karl den nächsten Stein zur Seite. Und begann laut zu lachen. Ein Kurzkrimi inklusive Leseprobe von `Rache schmeckt bitter`, Patrizia Zannini Holoch. Lesen Sie auch andere Werke der Reihe `Mörderische Weihnacht überall`. Nachts sind alle Ratten grau (neobooks Single): Als Karl den Dachboden der Kirche betrat, erwartete er sein übliches Tagesgeschäft. Aber es kam anders, ganz anders. Leseprobe: Ein Weihnachtskrimi aus Trier Karl hustete leise. `Hier wäre ich also!` Der Pastor drehte sich um. Beim Anblick des Mannes wurde er blass und stützte sich auf die Stuhllehne. `Oh, ich habe Sie gar nicht reinkommen hören.` Karl hatte die Reaktion sehr wohl bemerkt, wusste es jedoch zu schätzen, wie schnell der Mann sich wieder gefangen hatte. Da war er ganz anderes gewohnt. Viele fühlten sich abgestoßen von seinem verwachsenen Körper und den schrecklichen Narben in seinem Gesicht. Aber das störte ihn schon lange nicht mehr. Er brauchte niemanden. Er war unabhängig. Seit dem Tod seines Vaters führte er das Geschäft alleine weiter. Nicht dass ihm das Spaß gemacht hätte. Dieses ewige Morden und Meucheln war ihm aus tiefster Seele zuwider. Aber blieb ihm eine Wahl Er hatte nun einmal nichts anderes gelernt. `Wo finde ich den von Ihnen gemeldeten Befall ` `Sie müssen leider fast den ganzen Turm hinauf, auf der ersten Ebene geht die Tür zum Dachboden ab. Sie ist nicht verschlossen. Ich bringe sie ein Stück.` Erstaunlich schnell eilte der behäbige Mann voran, so dass Karl mit seinem schweren Koffer kaum nach kam. `Ich bin mir absolut sicher, dass es Ratten sind!` Richtig empört klang der Pastor, als wenn es ein persönlicher Affront wäre, dass er Ungeziefer auf dem Dachboden seiner Kirche hatte. `Sie sind so laut, dass man sie sogar während des Gottesdienstes hören kann! Es wäre wirklich schön, wenn sie das Problem vor der Weihnachtsmesse noch in den Griff bekämen.` `Nun, da hätten Sie aber schon ein wenig eher anrufen müssen. So schnell wird das nicht gehen.` Karl seufzte. Das Problem. Ja, so nannten es die Menschen gerne, wenn sie sich an einen Kammerjäger wandten. Dabei waren es Ratten, Tauben, Mäuse, Kakerlaken oder sonstiges Klein-Geziefer. Und dann war er gefragt. Möglichst schnell, diskret, Geräusch- und Geruchsarm. Mit Fallen, Ködern, Puder oder Gift. Aber bitte umwelt- und menschenfreundlich. `So, hier geht es hoch.` Mit einem freundlichen Nicken verabschiedete sich der Pastor. Karl kletterte schnaufend die vielen Stufen hinauf. Nachdem er den dämmrigen Dachboden betreten hatte, schnallte er sich seine Grubenlampe um den Kopf und knipste das helle Licht an. So behielt er die Hände frei. Den Koffer ließ er am Eingang stehen und machte sich auf die Suche nach den Nagern. Als er zu einer Ecke kam, in der eine Menge Gerümpel angehäuft war, pfiff er laut durch die Zähne. So etwas hatte er in seiner gesamten Laufbahn noch nicht gesehen. Vor einer alten Kirchenbank war pyramidenartig, fein säuberlich ein ganzer Berg toter Ratten aufgehäuft. Behutsam wälzte Karl eine steinerne Rosette zur Seite und leuchtete in die Ecke. Plötzlich zuckte er erschrocken zurück. Riesige Glubschaugen stierten ihn aus der Dunkelheit heraus an. Ganz sachte zog sich Karl dicke Lederhandschuhe über die Hände. Man konnte nie wissen. Er überlegte fieberhaft. Ein Siebenschläfer vielleicht Nein, das war unwahrscheinlich. Was ihm da entgegen blickte, war viel zu groß und irgendwie ... bärenartiger. Den Körper angespannt, bereit, bei einem Angriff sofort zurückzuweichen, rollte Karl den nächsten Stein zur Seite. Und begann laut zu lachen. Ein Kurzkrimi inklusive Leseprobe von `Rache schmeckt bitter`, Patrizia Zannini Holoch. Lesen Sie auch andere Werke der Reihe `Mörderische Weihnacht überall`., Neobooks Self-Publishing

Neues Buch Rheinberg-Buch.de
Ebook, Deutsch, Neuware Versandkosten:Ab 20¤ Versandkostenfrei in Deutschland, Sofort lieferbar, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Nachts sind alle Ratten grau (neobooks Single) - Ein Weihnachtskrimi aus Trier - Becker, Marion L.
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Becker, Marion L.:
Nachts sind alle Ratten grau (neobooks Single) - Ein Weihnachtskrimi aus Trier - neues Buch

2011

ISBN: 3847600354

ID: 9783847600350

Verlag: i-lab, Als Karl den Dachboden der Kirche betrat, erwartete er sein übliches Tagesgeschäft. Aber es kam anders, ganz anders. Leseprobe: Ein Weihnachtskrimi aus Trier Karl hustete leise. ?Hier wäre ich also!? Der Pastor drehte sich um. Beim Anblick des Mannes wurde er blass und stützte sich auf die Stuhllehne. ?Oh, ich habe Sie gar nicht reinkommen hören.? Karl hatte die Reaktion sehr wohl bemerkt, wusste es jedoch zu schätzen, wie schnell der Mann sich wieder gefangen hatte. Da war er ganz anderes gewohnt. Viele fühlten sich abgestoßen von seinem verwachsenen Körper und den schrecklichen Narben in seinem Gesicht. Aber das störte ihn schon lange nicht mehr. Er brauchte niemanden. Er war unabhängig. Seit dem Tod seines Vaters führte er das Geschäft alleine weiter. Nicht dass ihm das Spaß gemacht hätte. Dieses ewige Morden und Meucheln war ihm aus tiefster Seele zuwider. Aber blieb ihm eine Wahl? Er hatte nun einmal nichts anderes gelernt. ?Wo finde ich den von Ihnen gemeldeten Befall?? ?Sie müssen leider fast den ganzen Turm hinauf, auf der ersten Ebene geht die Tür zum Dachboden ab. Sie ist nicht verschlossen. Ich bringe sie ein Stück.? Erstaunlich schnell eilte der behäbige Mann voran, so dass Karl mit seinem schweren Koffer kaum nach kam. ?Ich bin mir absolut sicher, dass es Ratten sind!? Richtig empört klang der Pastor, als wenn es ein persönlicher Affront wäre, dass er Ungeziefer auf dem Dachboden seiner Kirche hatte. ?Sie sind so laut, dass man sie sogar während des Gottesdienstes hören kann! Es wäre wirklich schön, wenn sie das Problem vor der Weihnachtsmesse noch in den Griff bekämen.? ?Nun, da hätten Sie aber schon ein wenig eher anrufen müssen. So schnell wird das nicht gehen.? Karl seufzte. Das Problem. Ja, so nannten es die Menschen gerne, wenn sie sich an einen Kammerjäger wandten. Dabei waren es Ratten, Tauben, Mäuse, Kakerlaken oder sonstiges Klein-Geziefer. Und dann war er gefragt. Möglichst schnell, diskret, Geräusch- und Geruchsarm. Mit Fallen, Ködern, Puder oder Gift. Aber bitte umwelt- und menschenfreundlich. ?So, hier geht es hoch.? Mit einem freundlichen Nicken verabschiedete sich der Pastor. Karl kletterte schnaufend die vielen Stufen hinauf. Nachdem er den dämmrigen Dachboden betreten hatte, schnallte er sich seine Grubenlampe um den Kopf und knipste das helle Licht an. So behielt er die Hände frei. Den Koffer ließ er am Eingang stehen und machte sich auf die Suche nach den Nagern. Als er zu einer Ecke kam, in der eine Menge Gerümpel angehäuft war, pfiff er laut durch die Zähne. So etwas hatte er in seiner gesamten Laufbahn noch nicht gesehen. Vor einer alten Kirchenbank war pyramidenartig, fein säuberlich ein ganzer Berg toter Ratten aufgehäuft. Behutsam wälzte Karl eine steinerne Rosette zur Seite und leuchtete in die Ecke. Plötzlich zuckte er erschrocken zurück. Riesige Glubschaugen stierten ihn aus der Dunkelheit heraus an. Ganz sachte zog sich Karl dicke Lederhandschuhe über die Hände. Man konnte nie wissen. Er überlegte fieberhaft. Ein Siebenschläfer vielleicht? Nein, das war unwahrscheinlich. Was ihm da entgegen blickte, war viel zu groß und irgendwie ? bärenartiger. Den Körper angespannt, bereit, bei einem Angriff sofort zurückzuweichen, rollte Karl den nächsten Stein zur Seite. Und begann laut zu lachen. Ein Kurzkrimi inklusive Leseprobe von "Rache schmeckt bitter", Patrizia Zannini Holoch. Lesen Sie auch andere Werke der Reihe "Mörderische Weihnacht überall". EPUB, 14 Seiten, 14 Seiten, [GR: 9120 - Nonbooks, PBS / Belletristik/Spannung], [SW: - Abenteuerromane][PU:i-lab]

Neues Buch Libreka.de
Libreka
Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Nachts sind alle Ratten grau (neobooks Single) - Ein Weihnachtskrimi aus Trier - Becker, Marion L.
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Becker, Marion L.:
Nachts sind alle Ratten grau (neobooks Single) - Ein Weihnachtskrimi aus Trier - neues Buch

2011, ISBN: 3847600354

ID: 9783847600350

Verlag: i-lab, Als Karl den Dachboden der Kirche betrat, erwartete er sein übliches Tagesgeschäft. Aber es kam anders, ganz anders. Leseprobe: Ein Weihnachtskrimi aus Trier Karl hustete leise. ?Hier wäre ich also!? Der Pastor drehte sich um. Beim Anblick des Mannes wurde er blass und stützte sich auf die Stuhllehne. ?Oh, ich habe Sie gar nicht reinkommen hören.? Karl hatte die Reaktion sehr wohl bemerkt, wusste es jedoch zu schätzen, wie schnell der Mann sich wieder gefangen hatte. Da war er ganz anderes gewohnt. Viele fühlten sich abgestoßen von seinem verwachsenen Körper und den schrecklichen Narben in seinem Gesicht. Aber das störte ihn schon lange nicht mehr. Er brauchte niemanden. Er war unabhängig. Seit dem Tod seines Vaters führte er das Geschäft alleine weiter. Nicht dass ihm das Spaß gemacht hätte. Dieses ewige Morden und Meucheln war ihm aus tiefster Seele zuwider. Aber blieb ihm eine Wahl? Er hatte nun einmal nichts anderes gelernt. ?Wo finde ich den von Ihnen gemeldeten Befall?? ?Sie müssen leider fast den ganzen Turm hinauf, auf der ersten Ebene geht die Tür zum Dachboden ab. Sie ist nicht verschlossen. Ich bringe sie ein Stück.? Erstaunlich schnell eilte der behäbige Mann voran, so dass Karl mit seinem schweren Koffer kaum nach kam. ?Ich bin mir absolut sicher, dass es Ratten sind!? Richtig empört klang der Pastor, als wenn es ein persönlicher Affront wäre, dass er Ungeziefer auf dem Dachboden seiner Kirche hatte. ?Sie sind so laut, dass man sie sogar während des Gottesdienstes hören kann! Es wäre wirklich schön, wenn sie das Problem vor der Weihnachtsmesse noch in den Griff bekämen.? ?Nun, da hätten Sie aber schon ein wenig eher anrufen müssen. So schnell wird das nicht gehen.? Karl seufzte. Das Problem. Ja, so nannten es die Menschen gerne, wenn sie sich an einen Kammerjäger wandten. Dabei waren es Ratten, Tauben, Mäuse, Kakerlaken oder sonstiges Klein-Geziefer. Und dann war er gefragt. Möglichst schnell, diskret, Geräusch- und Geruchsarm. Mit Fallen, Ködern, Puder oder Gift. Aber bitte umwelt- und menschenfreundlich. ?So, hier geht es hoch.? Mit einem freundlichen Nicken verabschiedete sich der Pastor. Karl kletterte schnaufend die vielen Stufen hinauf. Nachdem er den dämmrigen Dachboden betreten hatte, schnallte er sich seine Grubenlampe um den Kopf und knipste das helle Licht an. So behielt er die Hände frei. Den Koffer ließ er am Eingang stehen und machte sich auf die Suche nach den Nagern. Als er zu einer Ecke kam, in der eine Menge Gerümpel angehäuft war, pfiff er laut durch die Zähne. So etwas hatte er in seiner gesamten Laufbahn noch nicht gesehen. Vor einer alten Kirchenbank war pyramidenartig, fein säuberlich ein ganzer Berg toter Ratten aufgehäuft. Behutsam wälzte Karl eine steinerne Rosette zur Seite und leuchtete in die Ecke. Plötzlich zuckte er erschrocken zurück. Riesige Glubschaugen stierten ihn aus der Dunkelheit heraus an. Ganz sachte zog sich Karl dicke Lederhandschuhe über die Hände. Man konnte nie wissen. Er überlegte fieberhaft. Ein Siebenschläfer vielleicht? Nein, das war unwahrscheinlich. Was ihm da entgegen blickte, war viel zu groß und irgendwie ? bärenartiger. Den Körper angespannt, bereit, bei einem Angriff sofort zurückzuweichen, rollte Karl den nächsten Stein zur Seite. Und begann laut zu lachen. Ein Kurzkrimi inklusive Leseprobe von "Rache schmeckt bitter", Patrizia Zannini Holoch. Lesen Sie auch andere Werke der Reihe "Mörderische Weihnacht überall". EPUB, 14 Seiten, 14 Seiten, [GR: 9120 - Nonbooks, PBS / Belletristik/Spannung][PU:i-lab]

Neues Buch Libreka.de
Libreka
Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Nachts sind alle Ratten grau (neobooks Single) - Marion L. Becker
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Marion L. Becker:
Nachts sind alle Ratten grau (neobooks Single) - neues Buch

10, ISBN: 9783847600350

ID: 238229783847600350

Als Karl den Dachboden der Kirche betrat, erwartete er sein übliches Tagesgeschäft. Aber es kam anders, ganz anders. Leseprobe: Ein Weihnachtskrimi aus Trier Karl hustete leise. Hier wäre ich also!" Der Pastor drehte sich um. Beim Anblick des Mannes wurde er blass und stützte sich auf die Stuhllehne. Oh, ich habe Sie gar nicht reinkommen hören." Karl hatte die Reaktion sehr wohl bemerkt, wusste es jedoch zu schätzen, wie schnell der Mann sich wieder gefangen hatte. Da war er ganz anderes gewoh Als Karl den Dachboden der Kirche betrat, erwartete er sein übliches Tagesgeschäft. Aber es kam anders, ganz anders. Leseprobe: Ein Weihnachtskrimi aus Trier Karl hustete leise. Hier wäre ich also!" Der Pastor drehte sich um. Beim Anblick des Mannes wurde er blass und stützte sich auf die Stuhllehne. Oh, ich habe Sie gar nicht reinkommen hören." Karl hatte die Reaktion sehr wohl bemerkt, wusste es jedoch zu schätzen, wie schnell der Mann sich wieder gefangen hatte. Da war er ganz anderes gewohnt. Viele fühlten sich abgestoBen von seinem verwachsenen Körper und den schrecklichen Narben in seinem Gesicht. Aber das störte ihn schon lange nicht mehr. Er brauchte niemanden. Er war unabhängig. Seit dem Tod seines Vaters führte er das Geschäft alleine weiter. Nicht dass ihm das SpaB gemacht hätte. Dieses ewige Morden und Meucheln war ihm aus tiefster Seele zuwider. Aber blieb ihm eine Wahl? Er hatte nun einmal nichts anderes gelernt. Wo finde ich den von Ihnen gemeldeten Befall?" Sie müssen leider fast den ganzen Turm hinauf, auf der ersten Ebene geht die Tür zum Dachboden ab. Sie ist nicht verschlossen. Ich bringe sie ein Stück." Erstaunlich schnell eilte der behäbige Mann voran, so dass Karl mit seinem schweren Koffer kaum nach kam. Ich bin mir absolut sicher, dass es Ratten sind!" Richtig empört klang der Pastor, als wenn es ein persönlicher Affront wäre, dass er Ungeziefer auf dem Dachboden seiner Kirche hatte. Sie sind so laut, dass man sie sogar während des Gottesdienstes hören kann! Es wäre wirklich schön, wenn sie das Problem vor der Weihnachtsmesse noch in den Griff bekämen." Nun, da hätten Sie aber schon ein wenig eher anrufen müssen. So schnell wird das nicht gehen." Karl seufzte. Das Problem. Ja, so nannten es die Menschen gerne, wenn sie sich an einen Kammerjäger wandten. Dabei waren es Ratten, Tauben, Mäuse, Kakerlaken oder sonstiges Klein-Geziefer. Und dann war er gefragt. Möglichst schnell, diskret, Geräusch- und Geruchsarm. Mit Fallen, Ködern, Puder Book, , Nachts sind alle Ratten grau (neobooks Single)~~ Marion L. Becker~~Book~~9783847600350, de, Nachts sind alle Ratten grau (neobooks Single), Marion L. Becker, 9783847600350, neobooks, 10/10/2011, , , , neobooks, 10/10/2011

Neues Buch Kobo
E-Book zum download Versandkosten: EUR 0.00
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

< zum Suchergebnis...
Details zum Buch
Nachts sind alle Ratten grau (neobooks Single)
Autor:

Becker, Marion L.

Titel:

Nachts sind alle Ratten grau (neobooks Single)

ISBN-Nummer:

3847600354

Detailangaben zum Buch - Nachts sind alle Ratten grau (neobooks Single)


EAN (ISBN-13): 9783847600350
ISBN (ISBN-10): 3847600354
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: i-lab
14 Seiten
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 21.03.2008 17:56:18
Buch zuletzt gefunden am 06.11.2015 18:23:53
ISBN/EAN: 3847600354

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-8476-0035-4, 978-3-8476-0035-0

< zum Suchergebnis...
< zum Archiv...
Benachbarte Bücher