. .
Deutsch
Deutschland
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.com

Dieses Buch teilen auf…
..?
Buchtipps
Aktuelles
Tipp von eurobuch.com
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 49.50 EUR, größter Preis: 68.87 EUR, Mittelwert: 59.43 EUR
Sagen, Marchen Und Historisches Im Spiegel Des Kriegsnotgeldes - Hans Richard Schittny
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Hans Richard Schittny:

Sagen, Marchen Und Historisches Im Spiegel Des Kriegsnotgeldes - Taschenbuch

2013, ISBN: 9783833429774

Gebundene Ausgabe, ID: 789101638

Brockhaus Wissenmedia, 2013. 2013. Hardcover. 21,4 x 1 x 28,4 cm. Als der König Schahriyâr von der Untreue seiner Frau erfährt, lässt er sie töten – und nach ihr jeden Morgen eine weitere Frau. Die schöne Scheherazade will das Morden beenden und entwickelt eine List: Jeden Abend erzählt sie dem König eine Geschichte, nur um dann an der spannendsten Stelle aufzuhören. So schiebt sie ihre Hinrichtung hinaus, bis sie nach 1001 Nacht begnadigt wird. „Geschichten aus 1001 Nacht“ ist die wohl berühmteste Sammlung von morgenländischen Märchen und Legenden, die bis heute unser Bild vom Orient prägt. Die Reihe „Brockhaus Literaturcomics“ bereitet Klassiker in mitreißenden Bildergeschichten auf. Mit diesen Bänden wurde ein vielbeachtetes neues Buchformat geschaffen, das auch junge Leser ab 10 Jahren an die großen Geschichten der Weltliteratur heranführt. Zu jedem Comic, die von namhaften Zeichnern gestaltet und von der Brockhaus-Redaktion auf einem hohen sprachlichen Niveau erarbeitet wurden, gibt es im Anhang Informationen zum Werk und zum Autor. Als der König Schahriyâr von der Untreue seiner Frau erfährt, lässt er sie töten – und nach ihr jeden Morgen eine weitere Frau. Die schöne Scheherazade will das Morden beenden und entwickelt eine List: Jeden Abend erzählt sie dem König eine Geschichte, nur um dann an der spannendsten Stelle aufzuhören. So schiebt sie ihre Hinrichtung hinaus, bis sie nach 1001 Nacht begnadigt wird. „Geschichten aus 1001 Nacht“ ist die wohl berühmteste Sammlung von morgenländischen Märchen und Legenden, die bis heute unser Bild vom Orient prägt. Die Reihe „Brockhaus Literaturcomics“ bereitet Klassiker in mitreißenden Bildergeschichten auf. Mit diesen Bänden wurde ein vielbeachtetes neues Buchformat geschaffen, das auch junge Leser ab 10 Jahren an die großen Geschichten der Weltliteratur heranführt. Zu jedem Comic, die von namhaften Zeichnern gestaltet und von der Brockhaus-Redaktion auf einem hohen sprachlichen Niveau erarbeitet wurden, gibt es im Anhang Informationen zum Werk und zum Autor., Brockhaus Wissenmedia, 2013, Books on Demand. Paperback. New. Paperback. 154 pages. Dimensions: 10.6in. x 7.5in. x 0.4in.Es ist das Verdienst des Autors, die heute meist in Vergessenheit geratenen Sagen, Mrchen und historischen Ereignisse erforscht zu haben, die auf den Scheinen des Kriegsnotgeldes unserer deutschen Stdte und Gemeinden in der Zeit von 1917 bis 1923 in Wort und Bild dargestellt worden sind. Diese bunten Geldscheine sind kleine Kunstwerke und Dokumente dafr, dass trotz aller Not und dem groen Leid, das viele Familien in den Kriegsjahren traf, die Menschen ihren Humor nicht verloren haben. Das Notgeld entstand gleich nach Ausbruch des Ersten Weltkrieges; denn die Banken hielten auf Anordnung der Reichsregierung die Silber- Nickel- und Kupfermnzen zurck, weil die Rstungsindustrie diese Metalle zur Herstellung von Waffen und Munition brauchte. Das Silber brauchte man, um den Krieg zu bezahlen. Aber auch die Brger horteten das Hartgeld in dem Glauben, da es eher seinen Wert behalten wrde als das Papiergeld. So war das Kleingeld in wenigen Tagen vom Markt praktisch verschwunden. In dieser prekren Situation muten die Stdte und Kreise ganz schnell handeln und sich selbst helfen. Sie gaben ohne jede Rechtsgrundlage Kleingeld in Scheinen heraus. Diese Scheine waren anfangs sehr einfach gestaltet. Ungefhr im Jahre 1917 fiel die Notwendigkeit, Notgeld fr kleine Mnzen auszugeben, eigentlich weg; denn die Banken hatten mittlerweile gengend kleine Mnzen aus Eisen in Umlauf gebracht. Die Stdte aber druckten ihre Notgeldscheine weiter - jetzt jedoch fr Sammler. Es entstanden vor allem Serienscheine, auf denen mit den Stdten verbundene Sagen, Mrchen und historische Ereignisse dargestellt wurden - meist von hervorragenden Knstlern gestaltet. This item ships from multiple locations. Your book may arrive from Roseburg,OR, La Vergne,TN., Books on Demand

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Biblio.com
Lars Lutzer, BuySomeBooks
Versandkosten: EUR 10.83
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Sagen, Marchen Und Historisches Im Spiegel Des Kriegsnotgeldes - Hans Richard Schittny
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Hans Richard Schittny:

Sagen, Marchen Und Historisches Im Spiegel Des Kriegsnotgeldes - Taschenbuch

ISBN: 9783833429774

ID: 594435268

Books on Demand. Paperback. New. Paperback. 154 pages. Dimensions: 10.6in. x 7.5in. x 0.4in.Es ist das Verdienst des Autors, die heute meist in Vergessenheit geratenen Sagen, Mrchen und historischen Ereignisse erforscht zu haben, die auf den Scheinen des Kriegsnotgeldes unserer deutschen Stdte und Gemeinden in der Zeit von 1917 bis 1923 in Wort und Bild dargestellt worden sind. Diese bunten Geldscheine sind kleine Kunstwerke und Dokumente dafr, dass trotz aller Not und dem groen Leid, das viele Familien in den Kriegsjahren traf, die Menschen ihren Humor nicht verloren haben. Das Notgeld entstand gleich nach Ausbruch des Ersten Weltkrieges; denn die Banken hielten auf Anordnung der Reichsregierung die Silber- Nickel- und Kupfermnzen zurck, weil die Rstungsindustrie diese Metalle zur Herstellung von Waffen und Munition brauchte. Das Silber brauchte man, um den Krieg zu bezahlen. Aber auch die Brger horteten das Hartgeld in dem Glauben, da es eher seinen Wert behalten wrde als das Papiergeld. So war das Kleingeld in wenigen Tagen vom Markt praktisch verschwunden. In dieser prekren Situation muten die Stdte und Kreise ganz schnell handeln und sich selbst helfen. Sie gaben ohne jede Rechtsgrundlage Kleingeld in Scheinen heraus. Diese Scheine waren anfangs sehr einfach gestaltet. Ungefhr im Jahre 1917 fiel die Notwendigkeit, Notgeld fr kleine Mnzen auszugeben, eigentlich weg; denn die Banken hatten mittlerweile gengend kleine Mnzen aus Eisen in Umlauf gebracht. Die Stdte aber druckten ihre Notgeldscheine weiter - jetzt jedoch fr Sammler. Es entstanden vor allem Serienscheine, auf denen mit den Stdten verbundene Sagen, Mrchen und historische Ereignisse dargestellt wurden - meist von hervorragenden Knstlern gestaltet. This item ships from multiple locations. Your book may arrive from Roseburg,OR, La Vergne,TN., Books on Demand

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Biblio.com
BuySomeBooks
Versandkosten: EUR 10.98
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Sagen, Märchen und Historisches im Spiegel des Kriegsnotgeldes - Hans Richard Schittny
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Hans Richard Schittny:
Sagen, Märchen und Historisches im Spiegel des Kriegsnotgeldes - neues Buch

2005

ISBN: 9783833429774

ID: 691527504

Es ist das Verdienst des Autors, die heute meist in Vergessenheit geratenen Sagen, Märchen und historischen Ereignisse erforscht zu haben, die auf den Scheinen des Kriegsnotgeldes unserer deutschen Städte und Gemeinden in der Zeit von 1917 bis 1923 in Wort und Bild dargestellt worden sind. Diese bunten Geldscheine sind kleine Kunstwerke und Dokumente dafür, dass trotz aller Not und dem grossen Leid, das viele Familien in den Kriegsjahren traf, die Menschen ihren Humor nicht verloren haben. Das Notgeld entstand gleich nach Ausbruch des Ersten Weltkrieges; denn die Banken hielten auf Anordnung der Reichsregierung die Silber- Nickel- und Kupfermünzen zurück, weil die Rüstungsindustrie diese Metalle zur Herstellung von Waffen und Munition brauchte. Das Silber brauchte man, um den Krieg zu bezahlen. Aber auch die Bürger horteten das Hartgeld in dem Glauben, dass es eher seinen Wert behalten würde als das Papiergeld. So war das Kleingeld in wenigen Tagen vom Markt praktisch verschwunden. In dieser prekären Situation mussten die Städte und Kreise ganz schnell handeln und sich selbst helfen. Sie gaben ohne jede Rechtsgrundlage Kleingeld in Scheinen heraus. Diese Scheine waren anfangs sehr einfach gestaltet. Ungefähr im Jahre 1917 fiel die Notwendigkeit, Notgeld für kleine Münzen auszugeben, eigentlich weg; denn die Banken hatten mittlerweile genügend kleine Münzen aus Eisen in Umlauf gebracht. Die Städte aber druckten ihre Notgeldscheine weiter - jetzt jedoch für Sammler. Es entstanden vor allem Serienscheine, auf denen mit den Städten verbundene Sagen, Märchen und historische Ereignisse dargestellt wurden - meist von hervorragenden Künstlern gestaltet. 1917 bis 1923 Bücher > Ratgeber Taschenbuch 22.06.2005, Books on Demand, .200

Neues Buch Buch.ch
No. 6728990 Versandkosten:zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Sagen, Märchen und Historisches im Spiegel des Kriegsnotgeldes - Hans Richard Schittny
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Hans Richard Schittny:
Sagen, Märchen und Historisches im Spiegel des Kriegsnotgeldes - neues Buch

ISBN: 9783833429774

ID: 4c4cde09fc9b227b6df67539b6a2e1b1

1917 bis 1923 Es ist das Verdienst des Autors, die heute meist in Vergessenheit geratenen Sagen, Märchen und historischen Ereignisse erforscht zu haben, die auf den Scheinen des Kriegsnotgeldes unserer deutschen Städte und Gemeinden in der Zeit von 1917 bis 1923 in Wort und Bild dargestellt worden sind. Diese bunten Geldscheine sind kleine Kunstwerke und Dokumente dafür, dass trotz aller Not und dem großen Leid, das viele Familien in den Kriegsjahren traf, die Menschen ihren Humor nicht verloren haben. Das Notgeld entstand gleich nach Ausbruch des Ersten Weltkrieges; denn die Banken hielten auf Anordnung der Reichsregierung die Silber- Nickel- und Kupfermünzen zurück, weil die Rüstungsindustrie diese Metalle zur Herstellung von Waffen und Munition brauchte. Das Silber brauchte man, um den Krieg zu bezahlen. Aber auch die Bürger horteten das Hartgeld in dem Glauben, daß es eher seinen Wert behalten würde als das Papiergeld. So war das Kleingeld in wenigen Tagen vom Markt praktisch verschwunden. In dieser prekären Situation mußten die Städte und Kreise ganz schnell handeln und sich selbst helfen. Sie gaben ohne jede Rechtsgrundlage Kleingeld in Scheinen heraus. Diese Scheine waren anfangs sehr einfach gestaltet. Ungefähr im Jahre 1917 fiel die Notwendigkeit, Notgeld für kleine Münzen auszugeben, eigentlich weg; denn die Banken hatten mittlerweile genügend kleine Münzen aus Eisen in Umlauf gebracht. Die Städte aber druckten ihre Notgeldscheine weiter - jetzt jedoch für Sammler. Es entstanden vor allem Serienscheine, auf denen mit den Städten verbundene Sagen, Märchen und historische Ereignisse dargestellt wurden - meist von hervorragenden Künstlern gestaltet. Bücher / Ratgeber 978-3-8334-2977-4, Books on Demand

Neues Buch Buch.de
Nr. 6728990 Versandkosten:Bücher und alle Bestellungen die ein Buch enthalten sind versandkostenfrei, sonstige Bestellungen innerhalb Deutschland EUR 3,-, ab EUR 20,- kostenlos, Bürobedarf EUR 4,50, kostenlos ab EUR 45,-, Versandfertig in 5 - 7 Tagen, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Sagen, Märchen und Historisches im Spiegel des Kriegsnotgeldes - Hans Richard Schittny
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Hans Richard Schittny:
Sagen, Märchen und Historisches im Spiegel des Kriegsnotgeldes - neues Buch

ISBN: 9783833429774

ID: 119218373

Es ist das Verdienst des Autors, die heute meist in Vergessenheit geratenen Sagen, Märchen und historischen Ereignisse erforscht zu haben, die auf den Scheinen des Kriegsnotgeldes unserer deutschen Städte und Gemeinden in der Zeit von 1917 bis 1923 in Wort und Bild dargestellt worden sind. Diese bunten Geldscheine sind kleine Kunstwerke und Dokumente dafür, dass trotz aller Not und dem großen Leid, das viele Familien in den Kriegsjahren traf, die Menschen ihren Humor nicht verloren haben. Das Notgeld entstand gleich nach Ausbruch des Ersten Weltkrieges; denn die Banken hielten auf Anordnung der Reichsregierung die Silber- Nickel- und Kupfermünzen zurück, weil die Rüstungsindustrie diese Metalle zur Herstellung von Waffen und Munition brauchte. Das Silber brauchte man, um den Krieg zu bezahlen. Aber auch die Bürger horteten das Hartgeld in dem Glauben, daß es eher seinen Wert behalten würde als das Papiergeld. So war das Kleingeld in wenigen Tagen vom Markt praktisch verschwunden. In dieser prekären Situation mußten die Städte und Kreise ganz schnell handeln und sich selbst helfen. Sie gaben ohne jede Rechtsgrundlage Kleingeld in Scheinen heraus. Diese Scheine waren anfangs sehr einfach gestaltet. Ungefähr im Jahre 1917 fiel die Notwendigkeit, Notgeld für kleine Münzen auszugeben, eigentlich weg; denn die Banken hatten mittlerweile genügend kleine Münzen aus Eisen in Umlauf gebracht. Die Städte aber druckten ihre Notgeldscheine weiter - jetzt jedoch für Sammler. Es entstanden vor allem Serienscheine, auf denen mit den Städten verbundene Sagen, Märchen und historische Ereignisse dargestellt wurden - meist von hervorragenden Künstlern gestaltet. 1917 bis 1923 Buch (dtsch.) Bücher>Ratgeber, Books on Demand

Neues Buch Thalia.at
No. 6728990 Versandkosten:KR (EUR 8.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

< zum Suchergebnis...
Details zum Buch
Sagen, Märchen und Historisches im Spiegel des Kriegsnotgeldes
Autor:

Schittny, Hans Richard

Titel:

Sagen, Märchen und Historisches im Spiegel des Kriegsnotgeldes

ISBN-Nummer:

3833429771

Es ist das Verdienst des Autors, die heute meist in Vergessenheit geratenen Sagen, Märchen und historischen Ereignisse erforscht zu haben, die auf den Scheinen des Kriegsnotgeldes unserer deutschen Städte und Gemeinden in der Zeit von 1917 bis 1923 in Wort und Bild dargestellt worden sind. Diese bunten Geldscheine sind kleine Kunstwerke und Dokumente dafür, dass trotz aller Not und dem großen Leid, das viele Familien in den Kriegsjahren traf, die Menschen ihren Humor nicht verloren haben. Das Notgeld entstand gleich nach Ausbruch des Ersten Weltkrieges; denn die Banken hielten auf Anordnung der Reichsregierung die Silber- Nickel- und Kupfermünzen zurück, weil die Rüstungsindustrie diese Metalle zur Herstellung von Waffen und Munition brauchte. Das Silber brauchte man, um den Krieg zu bezahlen. Aber auch die Bürger horteten das Hartgeld in dem Glauben, daß es eher seinen Wert behalten würde als das Papiergeld. So war das Kleingeld in wenigen Tagen vom Markt praktisch verschwunden.In dieser prekären Situation mußten die Städte und Kreise ganz schnell handeln und sich selbst helfen. Sie gaben ohne jede Rechtsgrundlage Kleingeld in Scheinen heraus. Diese Scheine waren anfangs sehr einfach gestaltet.Ungefähr im Jahre 1917 fiel die Notwendigkeit, Notgeld für kleine Münzen auszugeben, eigentlich weg; denn die Banken hatten mittlerweile genügend kleine Münzen aus Eisen in Umlauf gebracht. Die Städte aber druckten ihre Notgeldscheine weiter - jetzt jedoch für Sammler. Es entstanden vor allem Serienscheine, auf denen mit den Städten verbundene Sagen, Märchen und historische Ereignisse dargestellt wurden - meist von hervorragenden Künstlern gestaltet.

Detailangaben zum Buch - Sagen, Märchen und Historisches im Spiegel des Kriegsnotgeldes


EAN (ISBN-13): 9783833429774
ISBN (ISBN-10): 3833429771
Gebundene Ausgabe
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2005
Herausgeber: Books on Demand GmbH
152 Seiten
Gewicht: 0,399 kg

Buch in der Datenbank seit 10.02.2007 10:14:47
Buch zuletzt gefunden am 03.11.2016 11:55:01
ISBN/EAN: 3833429771

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-8334-2977-1, 978-3-8334-2977-4

< zum Suchergebnis...
< zum Archiv...
Benachbarte Bücher