. .
Deutsch
Deutschland
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.com

Dieses Buch teilen auf…
..?
Buchtipps
Aktuelles
Tipp von eurobuch.com
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 14.76 EUR, größter Preis: 16.99 EUR, Mittelwert: 16.32 EUR
Die propagandistische Ausbeutung der Schlacht von Stalingrad und ihre Grenzen - Maik Kretschmar
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Maik Kretschmar:

Die propagandistische Ausbeutung der Schlacht von Stalingrad und ihre Grenzen - neues Buch

11, ISBN: 9783656311911

ID: 166819783656311911

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Politik - Politische Systeme - Historisches, Note: gut, Technische Universität Dresden, Sprache: Deutsch, Abstract: In den Morgenstunden des 2. Februar 1943 kapitulierte der nördliche Kessel in Stalingrad. Damit war auch der letzte deutsche Widerstand, in jener von der Nazi-Propaganda zu 'einer der gröBten militärischen Entscheidungen der Geschichte' (BI 19.9.42) stilisierten Schlacht, endgültig gebrochen. Und noch vielmehr, denn mit der Niederlag Bachelorarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Politik - Politische Systeme - Historisches, Note: gut, Technische Universität Dresden, Sprache: Deutsch, Abstract: In den Morgenstunden des 2. Februar 1943 kapitulierte der nördliche Kessel in Stalingrad. Damit war auch der letzte deutsche Widerstand, in jener von der Nazi-Propaganda zu 'einer der gröBten militärischen Entscheidungen der Geschichte' (BI 19.9.42) stilisierten Schlacht, endgültig gebrochen. Und noch vielmehr, denn mit der Niederlage von Stalingrad war faktisch ebenso bereits der Zweite Weltkrieg, welcher jedoch noch mehr als zwei Jahre weiter wüten sollte, für Hitlerdeutschland verloren. Hatte etwa Generalfeldmarschall Erich von Manstein als Oberbefehlshaber der Heeresgruppe Don (Klee 2008: 390), dem in der Operation 'Wintergewitter' vom Dezember 1942 der Entsatz der eingeschlossenen deutschen Truppen misslang, bis hierhin noch auf ein 'Remis' des Krieges im Osten gehofft (Manstein 1991: 474), so war angesichts der horrenden Verluste an Mensch und Material nun auch für ihn die absolute militärische Unterlegenheit der Wehrmacht offenbart worden. Nie wieder sollte sie in diesem Krieg zu einer erfolgreichen GroBoffensive antreten. Vielmehr zogen sich die deutschen Truppen von diesem Zeitpunkt an stetig zurück, bis sie am 9. Mai 1945 bedingungslos kapitulieren mussten. Viel ist seit jeher über den 'Mythos Stalingrad' (Kumpfmüller 1995), die Ereignisse zwischen September 1942 und Februar 1943 publiziert worden, aus militärhistorischer Perspektive, aus Sicht einzelner Soldaten oder Offiziere, die den 'Rattenkrieg' (BI 9.10.42) von Stalingrad am eigenen Leibe erfahren hatten und natürlich aus belletristischer Sichtweise, die den heroisch verklärten Kampf der Infanterie in den Ruinen der Stadt häufig zum Ausgangspunkt nahm. Stellvertretend für die Fülle an Werken seien dabei an dieser Stelle lediglich Theodor Plieviers 'Stalingrad' aus dem Jahr 1946 oder gleichnamige Werke, etwa von Heinz Schröter 1954 sowie G History & Theory, Politics, Die propagandistische Ausbeutung der Schlacht von Stalingrad und ihre Grenzen~~ Maik Kretschmar~~History & Theory~~Politics~~9783656311911, de, Die propagandistische Ausbeutung der Schlacht von Stalingrad und ihre Grenzen, Maik Kretschmar, 9783656311911, GRIN Verlag, 11/15/2012, , , , GRIN Verlag, 11/15/2012

Neues Buch Kobo
E-Book zum download Versandkosten: EUR 0.00
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Die propagandistische Ausbeutung der Schlacht von Stalingrad und ihre Grenzen - Maik Kretschmar
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Maik Kretschmar:

Die propagandistische Ausbeutung der Schlacht von Stalingrad und ihre Grenzen - neues Buch

2012, ISBN: 9783656311911

ID: 204755491

In den Morgenstunden des 2. Februar 1943 kapitulierte der nördliche Kessel in Stalingrad. Damit war auch der letzte deutsche Widerstand , in jener von der Nazi-Propaganda zu einer der grössten militärischen Entscheidungen der Geschichte (BI 19.9.42) stilisierten Schlacht, endgültig gebrochen. Und noch vielmehr, denn mit der Niederlage von Stalingrad war faktisch ebenso bereits der Zweite Weltkrieg, welcher jedoch noch mehr als zwei Jahre weiter wüten sollte, für Hitlerdeutschland verloren. Hatte etwa Generalfeldmarschall Erich von Manstein als Oberbefehlshaber der Heeresgruppe Don (Klee 2008: 390), dem in der Operation Wintergewitter vom Dezember 1942 der Entsatz der eingeschlossenen deutschen Truppen misslang, bis hierhin noch auf ein Remis des Krieges im Osten gehofft (Manstein 1991: 474), so war angesichts der horrenden Verluste an Mensch und Material nun auch für ihn die absolute militärische Unterlegenheit der Wehrmacht offenbart worden. Nie wieder sollte sie in diesem Krieg zu einer erfolgreichen Grossoffensive antreten. Vielmehr zogen sich die deutschen Truppen von diesem Zeitpunkt an stetig zurück, bis sie am 9. Mai 1945 bedingungslos kapitulieren mussten. Viel ist seit jeher über den Mythos Stalingrad (Kumpfmüller 1995), die Ereignisse zwischen September 1942 und Februar 1943 publiziert worden, aus militärhistorischer Perspektive, aus Sicht einzelner Soldaten oder Offiziere, die den Rattenkrieg (BI 9.10.42) von Stalingrad am eigenen Leibe erfahren hatten und natürlich aus belletristischer Sichtweise, die den heroisch verklärten Kampf der Infanterie in den Ruinen der Stadt häufig zum Ausgangspunkt nahm. Stellvertretend für die Fülle an Werken seien dabei an dieser Stelle lediglich Theodor Plieviers Stalingrad aus dem Jahr 1946 oder gleichnamige Werke, etwa von Heinz Schröter 1954 sowie Guido Knopp 2002 genannt. Weitere als Grundlagenliteratur zur Thematik geltende, für vorliegende Arbeit zurate gezogene Quellen, werden stattdessen nachfolgend an geeigneten Stellen eingearbeitet. Und dennoch hat es trotz jener Flut an Literatur bis zu diesem Zeitpunkt, in dem sich der Angriff auf Stalingrad zum 70. Mal jährt, nach meinem Kenntnisstand noch immer keinen Versuch gegeben, sich aus einer politikwissenschaftlichen Perspektive, systematisch mit der Propagandanutzung der Schlacht von Stalingrad einerseits sowie ihrer Reichweite und Wirkung innerhalb der deutschen Bevölkerung andererseits auseinanderzusetzen. ... Bachelorarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Politik - Politische Systeme - Historisches, Note: gut, Technische Universität Dresden, Sprache: Deutsch eBook eBooks>Fachbücher>Politikwissenschaft, GRIN

Neues Buch Thalia.ch
No. 33748501 Versandkosten:DE (EUR 12.58)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Die propagandistische Ausbeutung der Schlacht von Stalingrad und ihre Grenzen - Maik Kretschmar
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Maik Kretschmar:
Die propagandistische Ausbeutung der Schlacht von Stalingrad und ihre Grenzen - neues Buch

2012

ISBN: 9783656311911

ID: 6f921283d49195e5a7326e9e898a723a

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Politik - Politische Systeme - Historisches, Note: gut, Technische Universität Dresden, Sprache: Deutsch In den Morgenstunden des 2. Februar 1943 kapitulierte der nördliche Kessel in Stalingrad. Damit war auch der letzte deutsche Widerstand , in jener von der Nazi-Propaganda zu einer der grössten militärischen Entscheidungen der Geschichte (BI 19.9.42) stilisierten Schlacht, endgültig gebrochen. Und noch vielmehr, denn mit der Niederlage von Stalingrad war faktisch ebenso bereits der Zweite Weltkrieg, welcher jedoch noch mehr als zwei Jahre weiter wüten sollte, für Hitlerdeutschland verloren. Hatte etwa Generalfeldmarschall Erich von Manstein als Oberbefehlshaber der Heeresgruppe Don (Klee 2008: 390), dem in der Operation Wintergewitter vom Dezember 1942 der Entsatz der eingeschlossenen deutschen Truppen misslang, bis hierhin noch auf ein Remis des Krieges im Osten gehofft (Manstein 1991: 474), so war angesichts der horrenden Verluste an Mensch und Material nun auch für ihn die absolute militärische Unterlegenheit der Wehrmacht offenbart worden. Nie wieder sollte sie in diesem Krieg zu einer erfolgreichen Grossoffensive antreten. Vielmehr zogen sich die deutschen Truppen von diesem Zeitpunkt an stetig zurück, bis sie am 9. Mai 1945 bedingungslos kapitulieren mussten. Viel ist seit jeher über den Mythos Stalingrad (Kumpfmüller 1995), die Ereignisse zwischen September 1942 und Februar 1943 publiziert worden, aus militärhistorischer Perspektive, aus Sicht einzelner Soldaten oder Offiziere, die den Rattenkrieg (BI 9.10.42) von Stalingrad am eigenen Leibe erfahren hatten und natürlich aus belletristischer Sichtweise, die den heroisch verklärten Kampf der Infanterie in den Ruinen der Stadt häufig zum Ausgangspunkt nahm. Stellvertretend für die Fülle an Werken seien dabei an dieser Stelle lediglich Theodor Plieviers Stalingrad aus dem Jahr 1946 oder gleichnamige Werke, etwa von Heinz Schröter 1954 sowie Guido Knopp 2002 genannt. Weitere als Grundlagenliteratur zur Thematik geltende, für vorliegende Arbeit zurate gezogene Quellen, werden stattdessen nachfolgend an geeigneten Stellen eingearbeitet. Und dennoch hat es trotz jener Flut an Literatur bis zu diesem Zeitpunkt, in dem sich der Angriff auf Stalingrad zum 70. Mal jährt, nach meinem Kenntnisstand noch immer keinen Versuch gegeben, sich aus einer politikwissenschaftlichen Perspektive, systematisch mit der Propagandanutzung der Schlacht von Stalingrad einerseits sowie ihrer Reichweite und Wirkung innerhalb der deutschen Bevölkerung andererseits auseinanderzusetzen. ... eBooks / Fachbücher / Politikwissenschaft, GRIN

Neues Buch Buch.ch
Nr. 33748501 Versandkosten:Bei Bestellungen innerhalb der Schweiz berechnen wir Fr. 3.50 Portokosten, Bestellungen ab EUR Fr. 75.00 sind frei. Die voraussichtliche Versanddauer liegt bei 1 bis 2 Werktagen., Sofort per Download lieferbar, zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Die propagandistische Ausbeutung der Schlacht von Stalingrad und ihre Grenzen - Maik Kretschmar
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Maik Kretschmar:
Die propagandistische Ausbeutung der Schlacht von Stalingrad und ihre Grenzen - neues Buch

2012, ISBN: 9783656311911

ID: b483e43644d0893a1fa2528ccdd748b1

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Politik - Politische Systeme - Historisches, Note: gut, Technische Universität Dresden, Sprache: Deutsch In den Morgenstunden des 2. Februar 1943 kapitulierte der nördliche Kessel in Stalingrad. Damit war auch der letzte deutsche Widerstand , in jener von der Nazi-Propaganda zu einer der größten militärischen Entscheidungen der Geschichte (BI 19.9.42) stilisierten Schlacht, endgültig gebrochen. Und noch vielmehr, denn mit der Niederlage von Stalingrad war faktisch ebenso bereits der Zweite Weltkrieg, welcher jedoch noch mehr als zwei Jahre weiter wüten sollte, für Hitlerdeutschland verloren. Hatte etwa Generalfeldmarschall Erich von Manstein als Oberbefehlshaber der Heeresgruppe Don (Klee 2008: 390), dem in der Operation Wintergewitter vom Dezember 1942 der Entsatz der eingeschlossenen deutschen Truppen misslang, bis hierhin noch auf ein Remis des Krieges im Osten gehofft (Manstein 1991: 474), so war angesichts der horrenden Verluste an Mensch und Material nun auch für ihn die absolute militärische Unterlegenheit der Wehrmacht offenbart worden. Nie wieder sollte sie in diesem Krieg zu einer erfolgreichen Großoffensive antreten. Vielmehr zogen sich die deutschen Truppen von diesem Zeitpunkt an stetig zurück, bis sie am 9. Mai 1945 bedingungslos kapitulieren mussten. Viel ist seit jeher über den Mythos Stalingrad (Kumpfmüller 1995), die Ereignisse zwischen September 1942 und Februar 1943 publiziert worden, aus militärhistorischer Perspektive, aus Sicht einzelner Soldaten oder Offiziere, die den Rattenkrieg (BI 9.10.42) von Stalingrad am eigenen Leibe erfahren hatten und natürlich aus belletristischer Sichtweise, die den heroisch verklärten Kampf der Infanterie in den Ruinen der Stadt häufig zum Ausgangspunkt nahm. Stellvertretend für die Fülle an Werken seien dabei an dieser Stelle lediglich Theodor Plieviers Stalingrad aus dem Jahr 1946 oder gleichnamige Werke, etwa von Heinz Schröter 1954 sowie Guido Knopp 2002 genannt. Weitere als Grundlagenliteratur zur Thematik geltende, für vorliegende Arbeit zurate gezogene Quellen, werden stattdessen nachfolgend an geeigneten Stellen eingearbeitet. Und dennoch hat es trotz jener Flut an Literatur bis zu diesem Zeitpunkt, in dem sich der Angriff auf Stalingrad zum 70. Mal jährt, nach meinem Kenntnisstand noch immer keinen Versuch gegeben, sich aus einer politikwissenschaftlichen Perspektive, systematisch mit der Propagandanutzung der Schlacht von Stalingrad einerseits sowie ihrer Reichweite und Wirkung innerhalb der deutschen Bevölkerung andererseits auseinanderzusetzen. ... eBooks / Fachbücher / Politikwissenschaft, GRIN

Neues Buch Buch.de
Nr. 33748501 Versandkosten:Bücher und alle Bestellungen die ein Buch enthalten sind versandkostenfrei, sonstige Bestellungen innerhalb Deutschland EUR 3,-, ab EUR 20,- kostenlos, Bürobedarf EUR 4,50, kostenlos ab EUR 45,-, Sofort per Download lieferbar, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Die propagandistische Ausbeutung der Schlacht von Stalingrad und ihre Grenzen - Maik Kretschmar
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Maik Kretschmar:
Die propagandistische Ausbeutung der Schlacht von Stalingrad und ihre Grenzen - Erstausgabe

2012, ISBN: 9783656311911

ID: 25430841

Die NS-Propaganda und ihre Wirkungen, [ED: 1], Auflage, eBook Download (EPUB,PDF), eBooks, [PU: GRIN Verlag]

Neues Buch Lehmanns.de
Versandkosten:Download sofort lieferbar, , Versandkostenfrei innerhalb der BRD (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

< zum Suchergebnis...
Details zum Buch
Die propagandistische Ausbeutung der Schlacht von Stalingrad und ihre Grenzen
Autor:

Kretschmar, Maik

Titel:

Die propagandistische Ausbeutung der Schlacht von Stalingrad und ihre Grenzen

ISBN-Nummer:

3656311919

Detailangaben zum Buch - Die propagandistische Ausbeutung der Schlacht von Stalingrad und ihre Grenzen


EAN (ISBN-13): 9783656311911
ISBN (ISBN-10): 3656311919
Erscheinungsjahr: 2012
Herausgeber: GRIN Verlag

Buch in der Datenbank seit 04.02.2007 19:19:02
Buch zuletzt gefunden am 07.09.2016 05:50:38
ISBN/EAN: 3656311919

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-656-31191-9, 978-3-656-31191-1

< zum Suchergebnis...
< zum Archiv...
Benachbarte Bücher