. .
Deutsch
Deutschland
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.com

Dieses Buch teilen auf…
..?
Buchtipps
Aktuelles
Tipp von eurobuch.com
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 34.99 EUR, größter Preis: 43.52 EUR, Mittelwert: 36.7 EUR
Unzuverlässige Erzählformen im US-amerikanischen Kino der Jahrtausendwende - Nicole Mühlhausen
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Nicole Mühlhausen:

Unzuverlässige Erzählformen im US-amerikanischen Kino der Jahrtausendwende - neues Buch

2001, ISBN: 9783656271789

ID: 9783656271789

Filmanalysen von Fight Club, The Usual Suspects und Memento Das Phänomen des unreliable narrators / unzuverlässigen Erzählers selbst ist kein Novum in der Filmgeschichte und lässt sich bis in die Stummfilmzeit zurückverfolgen . Nur handelte es sich dabei um verein-zelte Sonderfälle. Die empörten Publikumsreaktionen auf Hitchcocks Film STAGE FRIGHT (USA 1950) , in der eine Lüge des Protagonisten in Bildern manifestiert wurde, belegen das Vertrauen des Zuschauers in das Bild als ein objektives und authentisches Abbildungsmedium. Unter diesem filmgeschichtlichen Blickwinkel stellt diese auffällige Häufung von Filmen mit einem unzuverlässigen Erzähler zwischen 1995 und 2001 ein Novum dar und weckte mein Forschungsinteresse. Warum werden diese so unkonventionell und komplex erzählten Filme mit dem eher abwertenden Begriff `unzuverlässig` erzählt eingestuft Gerade das unbemerkte `Belügen` und `Täuschen` des Rezipienten verlangt eine hohe Intelligenz und Kunstfertigkeit im Fabulieren. Ein weiterer interessanter Aspekt dieser Filme ist, dass die unzuverlässige Erzählperspektive nicht nur der Hervorhebung erzählerischer Finesse dient, sondern in den meisten Fällen kongeniales Ausdrucksmittel der Identitätskrise der überwiegend männlichen Hauptfiguren ist. Das Subjekt selbst ist `unzuverlässig` und auf der Suche nach dem eigenen `Ich`. Die Fremdtäuschung des Rezipienten gründet sich auf der Selbsttäuschung des Protagonisten, die den Rezipienten zugleich zum kritischen Hinterfragen der eigenen Wahrnehmung auffordert. Dies führt zu einem nächsten lohnenswerten Untersuchungsgegenstand dieser Filme: dem Status der Bilder. Büßen die Bilder ihre Qualität als evidentes, objektives Abbildungsmedium vollends ein und werden nach Jean Baudrillards Theorie zu Simulakren, die auf keine Realität mehr verweisen, sondern in ständiger Zirkulation eine `Hyperrealität` kreieren (Vgl. Baudrillard 1972, zitiert nach Prümm, 1996) Da eine Analyse aller Filme dieser Welle den Umfang meiner Arbeit übersteigen würde, habe ich den Filmkorpus auf die folgenden drei Filme eingegrenzt: . FIGHT CLUB, . THE USUAL SUSPECTS und . MEMENTO. Das Ziel meiner filmanalytischen Arbeit ist die Untersuchung der ausgewählten Filme vor der Vergleichsfolie der klassischen Hollywood-Narration hinsichtlich der narrativen Konzeption einer unzuverlässigen Erzählweise, der Identitätsproblematik der Protagonisten und der Bildkonzeption. Unzuverlässige Erzählformen im US-amerikanischen Kino der Jahrtausendwende: Das Phänomen des unreliable narrators / unzuverlässigen Erzählers selbst ist kein Novum in der Filmgeschichte und lässt sich bis in die Stummfilmzeit zurückverfolgen . Nur handelte es sich dabei um verein-zelte Sonderfälle. Die empörten Publikumsreaktionen auf Hitchcocks Film STAGE FRIGHT (USA 1950) , in der eine Lüge des Protagonisten in Bildern manifestiert wurde, belegen das Vertrauen des Zuschauers in das Bild als ein objektives und authentisches Abbildungsmedium. Unter diesem filmgeschichtlichen Blickwinkel stellt diese auffällige Häufung von Filmen mit einem unzuverlässigen Erzähler zwischen 1995 und 2001 ein Novum dar und weckte mein Forschungsinteresse. Warum werden diese so unkonventionell und komplex erzählten Filme mit dem eher abwertenden Begriff `unzuverlässig` erzählt eingestuft Gerade das unbemerkte `Belügen` und `Täuschen` des Rezipienten verlangt eine hohe Intelligenz und Kunstfertigkeit im Fabulieren. Ein weiterer interessanter Aspekt dieser Filme ist, dass die unzuverlässige Erzählperspektive nicht nur der Hervorhebung erzählerischer Finesse dient, sondern in den meisten Fällen kongeniales Ausdrucksmittel der Identitätskrise der überwiegend männlichen Hauptfiguren ist. Das Subjekt selbst ist `unzuverlässig` und auf der Suche nach dem eigenen `Ich`. Die Fremdtäuschung des Rezipienten gründet sich auf der Selbsttäuschung des Protagonisten, die den Rezipienten zugleich zum kritischen Hinterfragen der eigenen Wahrnehmung auffordert. Dies führt zu einem nächsten lohnenswerten Untersuchungsgegenstand dieser Filme: dem Status der Bilder. Büßen die Bilder ihre Qualität als evidentes, objektives Abbildungsmedium vollends ein und werden nach Jean Baudrillards Theorie zu Simulakren, die auf keine Realität mehr verweisen, sondern in ständiger Zirkulation eine `Hyperrealität` kreieren (Vgl. Baudrillard 1972, zitiert nach Prümm, 1996) Da eine Analyse aller Filme dieser Welle den Umfang meiner Arbeit übersteigen würde, habe ich den Filmkorpus auf die folgenden drei Filme eingegrenzt: . FIGHT CLUB, . THE USUAL SUSPECTS und . MEMENTO. Das Ziel meiner filmanalytischen Arbeit ist die Untersuchung der ausgewählten Filme vor der Vergleichsfolie der klassischen Hollywood-Narration hinsichtlich der narrativen Konzeption einer unzuverlässigen Erzählweise, der Identitätsproblematik der Protagonisten und der Bildkonzeption., GRIN Verlag

Neues Buch Rheinberg-Buch.de
Ebook, Deutsch, Neuware Versandkosten:Ab 20¤ Versandkostenfrei in Deutschland, Sofort lieferbar, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Unzuverlässige Erzählformen im US-amerikanischen Kino der Jahrtausendwende - Nicole Mühlhausen
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Nicole Mühlhausen:

Unzuverlässige Erzählformen im US-amerikanischen Kino der Jahrtausendwende - neues Buch

1, ISBN: 9783656271789

ID: 166819783656271789

Das Phänomen des unreliable narrators / unzuverlässigen Erzählers selbst ist kein Novum in der Filmgeschichte und lässt sich bis in die Stummfilmzeit zurückverfolgen. Nur handelte es sich dabei um verein-zelte Sonderfälle. Die empörten Publikumsreaktionen auf Hitchcocks Film STAGE FRIGHT (USA 1950) , in der eine Lüge des Protagonisten in Bildern manifestiert wurde, belegen das Vertrauen des Zuschauers in das Bild als ein objektives und authentisches Abbildungsmedium. Unter diesem filmgeschichtl Das Phänomen des unreliable narrators / unzuverlässigen Erzählers selbst ist kein Novum in der Filmgeschichte und lässt sich bis in die Stummfilmzeit zurückverfolgen. Nur handelte es sich dabei um verein-zelte Sonderfälle. Die empörten Publikumsreaktionen auf Hitchcocks Film STAGE FRIGHT (USA 1950) , in der eine Lüge des Protagonisten in Bildern manifestiert wurde, belegen das Vertrauen des Zuschauers in das Bild als ein objektives und authentisches Abbildungsmedium. Unter diesem filmgeschichtlichen Blickwinkel stellt diese auffällige Häufung von Filmen mit einem unzuverlässigen Erzähler zwischen 1995 und 2001 ein Novum dar und weckte mein Forschungsinteresse. Warum werden diese so unkonventionell und komplex erzählten Filme mit dem eher abwertenden Begriff 'unzuverlässig' erzählt eingestuft? Gerade das unbemerkte 'Belügen' und 'Täuschen' des Rezipienten verlangt eine hohe Intelligenz und Kunstfertigkeit im Fabulieren. Ein weiterer interessanter Aspekt dieser Filme ist, dass die unzuverlässige Erzählperspektive nicht nur der Hervorhebung erzählerischer Finesse dient, sondern in den meisten Fällen kongeniales Ausdrucksmittel der Identitätskrise der überwiegend männlichen Hauptfiguren ist. Das Subjekt selbst ist 'unzuverlässig' und auf der Suche nach dem eigenen 'Ich'. Die Fremdtäuschung des Rezipienten gründet sich auf der Selbsttäuschung des Protagonisten, die den Rezipienten zugleich zum kritischen Hinterfragen der eigenen Wahrnehmung auffordert. Dies führt zu einem nächsten lohnenswerten Untersuchungsgegenstand dieser Filme: dem Status der Bilder. BüBen die Bilder ihre Qualität als evidentes, objektives Abbildungsmedium vollends ein und werden nach Jean Baudrillards Theorie zu Simulakren, die auf keine Realität mehr verweisen, sondern in ständiger Zirkulation eine 'Hyperrealität' kreieren (Vgl. Baudrillard 1972, zitiert nach Prümm, 1996)? Da eine Analyse aller Filme dieser Welle den Umfang meiner Arbeit übersteigen würde, habe ich den Filmkorpus auf die folgenden Film, Performing Arts, Unzuverlässige Erzählformen im US-amerikanischen Kino der Jahrtausendwende~~ Nicole Mühlhausen~~Film~~Performing Arts~~9783656271789, de, Unzuverlässige Erzählformen im US-amerikanischen Kino der Jahrtausendwende, Nicole Mühlhausen, 9783656271789, GRIN Verlag, 01/01/2012, , , , GRIN Verlag, 01/01/2012

Neues Buch Kobo
E-Book zum download Versandkosten: EUR 0.00
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Unzuverlässige Erzählformen im US-amerikanischen Kino der Jahrtausendwende : Filmanalysen von 'Fight Club', 'The Usual Suspects' und 'Memento' - Nicole Mühlhausen
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Nicole Mühlhausen:
Unzuverlässige Erzählformen im US-amerikanischen Kino der Jahrtausendwende : Filmanalysen von 'Fight Club', 'The Usual Suspects' und 'Memento' - neues Buch

ISBN: 9783656271789

ID: 9783656271789

Unzuverlässige Erzählformen im US-amerikanischen Kino der Jahrtausendwende : Filmanalysen von 'Fight Club', 'The Usual Suspects' und 'Memento' Unzuverl-ssige-Erz-hlformen-im-US-amerikanischen-Kino-der-Jahrtausendwende~~Nicole-M-hlhausen Film/Tv/Radio/Vid>Film Studies>Film Studies NOOK Book (eBook), GRIN Verlag GmbH

Neues Buch Barnesandnoble.com
new Versandkosten:zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Unzuverlässige Erzählformen im US-amerikanischen Kino der Jahrtausendwende - Filmanalysen von
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Mühlhausen, Nicole:
Unzuverlässige Erzählformen im US-amerikanischen Kino der Jahrtausendwende - Filmanalysen von "Fight Club", "The Usual Suspects" und "Memento" - neues Buch

2012, ISBN: 365627178X

ID: 9783656271789

Verlag: GRIN Verlag, PC-PDF, 115 Seiten, 1., Auflage, [GR: 9966 - Nonbooks, PBS / Sachbücher/Musik, Film, Theater/Film/Allgemeines, Nachschlagewerke], [SW: - Film, Kino], [Ausgabe: 1][PU:GRIN Verlag]

Neues Buch Libreka.de
Libreka
Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Unzuverlässige Erzählformen im US-amerikanischen Kino der Jahrtausendwende - Nicole Mühlhausen
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Nicole Mühlhausen:
Unzuverlässige Erzählformen im US-amerikanischen Kino der Jahrtausendwende - Erstausgabe

2012, ISBN: 9783656271789

ID: 25034068

Filmanalysen von "Fight Club", "The Usual Suspects" und "Memento", [ED: 1], 1., Auflage, eBook Download (EPUB,PDF), eBooks, [PU: GRIN Verlag]

Neues Buch Lehmanns.de
Versandkosten:Download sofort lieferbar, , Versandkostenfrei innerhalb der BRD (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

< zum Suchergebnis...
Details zum Buch
Unzuverlässige Erzählformen im US-amerikanischen Kino der Jahrtausendwende
Autor:

Mühlhausen, Nicole

Titel:

Unzuverlässige Erzählformen im US-amerikanischen Kino der Jahrtausendwende

ISBN-Nummer:

365627178X

Detailangaben zum Buch - Unzuverlässige Erzählformen im US-amerikanischen Kino der Jahrtausendwende


EAN (ISBN-13): 9783656271789
ISBN (ISBN-10): 365627178X
Erscheinungsjahr: 2001
Herausgeber: GRIN Verlag

Buch in der Datenbank seit 24.09.2007 13:02:33
Buch zuletzt gefunden am 25.11.2016 22:43:20
ISBN/EAN: 365627178X

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-656-27178-X, 978-3-656-27178-9

< zum Suchergebnis...
< zum Archiv...
Benachbarte Bücher