. .
Deutsch
Deutschland
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.com

Dieses Buch teilen auf…
..?
Buchtipps
Aktuelles
Tipp von eurobuch.com
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 44.99 EUR, größter Preis: 51.18 EUR, Mittelwert: 46.23 EUR
Benoten und Beurteilen im Kunstunterricht - Lucie Schweitzer
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Lucie Schweitzer:

Benoten und Beurteilen im Kunstunterricht - neues Buch

2009, ISBN: 9783640466726

ID: 962d7dd9df85bde65c1fe962a536d3af

Portfolio in der Grundschule Examensarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Kunst - Kunstpädagogik, Note: 1,0 , Pädagogische Hochschule Freiburg im Breisgau, Sprache: Deutsch, Abstract: Unterrichtsformen und -methoden haben sich in den letzten Jahren stark verändertund werden stetig weiterentwickelt. Projektorientiertes Unterrichten, Freiarbeit,handlungsorientierter Unterricht oder offener Unterricht finden immer mehrEingang in die Klassenzimmer. Auch im Kunstunterricht werden dieLernarrangements komplexer, die unterrichtlichen Gestaltungsweisen nehmenprozessorientierte Formen an, und die Schüler werden vermehrt zuselbstgesteuertem Lernen angeleitet.Aber wie verhält sich die Leistungsbewertung? Entspricht das traditionelleLeistungsbewertungssystem noch diesen Neuorientierungen? Oder bleibt derBereich der Leistungsüberprüfung neben all den Umgestaltungen gar auf derStrecke?Es ist Aufgabe der Schule, die Schüler zu "Selbstständigkeit, Eigenverantwortungund Selbstkontrolle" (Hentig 2004, S. 16) zu befähigen. Die stetig wachsendeHeterogenität innerhalb der Schule bedingt eine Individualisierung bezüglich derLernangebote und folglich der Leistungsbewertung.Dies wirft eine Fülle an Fragen auf: Kann die traditionelle Leistungsbewertung alldiese Aspekte miteinschliessen? Wie kann die geforderte Individualisierung aufdie Leistungsbewertung übertragen werden und individuelle Leistungen derSchüler abbilden? Es ist zunächst zu klären, wie die traditionelleLeistungsbewertung aussieht und welche Funktionen ihr zugeschrieben werden.Erfüllt sie diese?Ausgehend von diesen Leitfragen wird in dieser Arbeit sowohl die vorwiegendpraktizierte Form der Leistungsüberprüfung untersucht, als auch ein vieldiskutiertes Lern- und Leistungsbeurteilungsinstrument hinsichtlich einesEinsatzes im Kunstunterricht genauer beleuchtet wird: das Portfoliokonzept.Dabei soll der Frage nachgegangen werden, ob eine Leistungsbeurteilung mit demPortfoliokonzept den Anforderungen gerecht wird. Bücher / Fachbücher / Kunstwissenschaft / Allgemeines & Lexika 978-3-640-46672-6, GRIN

Neues Buch Buch.ch
Nr. 18618446 Versandkosten:Bei Bestellungen innerhalb der Schweiz berechnen wir Fr. 3.50 Portokosten, Bestellungen ab EUR Fr. 75.00 sind frei. Die voraussichtliche Versanddauer liegt bei 1 bis 2 Werktagen., Versandfertig innert 3 - 5 Werktagen, zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Benoten und Beurteilen im Kunstunterricht - Lucie Schweitzer
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Lucie Schweitzer:

Benoten und Beurteilen im Kunstunterricht - neues Buch

2009, ISBN: 9783640466726

ID: f14a2668c9c87c9e2c111f0e6a20cc42

Portfolio in der Grundschule Examensarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Kunst - Kunstpädagogik, Note: 1,0 , Pädagogische Hochschule Freiburg im Breisgau, Sprache: Deutsch, Abstract: Unterrichtsformen und -methoden haben sich in den letzten Jahren stark verändertund werden stetig weiterentwickelt. Projektorientiertes Unterrichten, Freiarbeit,handlungsorientierter Unterricht oder offener Unterricht finden immer mehrEingang in die Klassenzimmer. Auch im Kunstunterricht werden dieLernarrangements komplexer, die unterrichtlichen Gestaltungsweisen nehmenprozessorientierte Formen an, und die Schüler werden vermehrt zuselbstgesteuertem Lernen angeleitet.Aber wie verhält sich die Leistungsbewertung? Entspricht das traditionelleLeistungsbewertungssystem noch diesen Neuorientierungen? Oder bleibt derBereich der Leistungsüberprüfung neben all den Umgestaltungen gar auf derStrecke?Es ist Aufgabe der Schule, die Schüler zu "Selbstständigkeit, Eigenverantwortungund Selbstkontrolle" (Hentig 2004, S. 16) zu befähigen. Die stetig wachsendeHeterogenität innerhalb der Schule bedingt eine Individualisierung bezüglich derLernangebote und folglich der Leistungsbewertung.Dies wirft eine Fülle an Fragen auf: Kann die traditionelle Leistungsbewertung alldiese Aspekte miteinschließen? Wie kann die geforderte Individualisierung aufdie Leistungsbewertung übertragen werden und individuelle Leistungen derSchüler abbilden? Es ist zunächst zu klären, wie die traditionelleLeistungsbewertung aussieht und welche Funktionen ihr zugeschrieben werden.Erfüllt sie diese?Ausgehend von diesen Leitfragen wird in dieser Arbeit sowohl die vorwiegendpraktizierte Form der Leistungsüberprüfung untersucht, als auch ein vieldiskutiertes Lern- und Leistungsbeurteilungsinstrument hinsichtlich einesEinsatzes im Kunstunterricht genauer beleuchtet wird: das Portfoliokonzept.Dabei soll der Frage nachgegangen werden, ob eine Leistungsbeurteilung mit demPortfoliokonzept den Anforderungen gerecht wird. Bücher / Fachbücher / Kunstwissenschaft / Allgemeines & Lexika 978-3-640-46672-6, GRIN

Neues Buch Buch.de
Nr. 18618446 Versandkosten:Bücher und alle Bestellungen die ein Buch enthalten sind versandkostenfrei, sonstige Bestellungen innerhalb Deutschland EUR 3,-, ab EUR 20,- kostenlos, Bürobedarf EUR 4,50, kostenlos ab EUR 45,-, Sofort lieferbar, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Benoten und Beurteilen im Kunstunterricht - Lucie Schweitzer
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Lucie Schweitzer:
Benoten und Beurteilen im Kunstunterricht - neues Buch

2009

ISBN: 9783640466726

ID: f14a2668c9c87c9e2c111f0e6a20cc42

Portfolio in der Grundschule Examensarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Kunst - Kunstpädagogik, Note: 1,0 , Pädagogische Hochschule Freiburg im Breisgau, Sprache: Deutsch, Abstract: Unterrichtsformen und -methoden haben sich in den letzten Jahren stark verändert und werden stetig weiterentwickelt. Projektorientiertes Unterrichten, Freiarbeit, handlungsorientierter Unterricht oder offener Unterricht finden immer mehr Eingang in die Klassenzimmer. Auch im Kunstunterricht werden die Lernarrangements komplexer, die unterrichtlichen Gestaltungsweisen nehmen prozessorientierte Formen an, und die Schüler werden vermehrt zu selbstgesteuertem Lernen angeleitet. Aber wie verhält sich die Leistungsbewertung? Entspricht das traditionelle Leistungsbewertungssystem noch diesen Neuorientierungen? Oder bleibt der Bereich der Leistungsüberprüfung neben all den Umgestaltungen gar auf der Strecke? Es ist Aufgabe der Schule, die Schüler zu "Selbstständigkeit, Eigenverantwortung und Selbstkontrolle" (Hentig 2004, S. 16) zu befähigen. Die stetig wachsende Heterogenität innerhalb der Schule bedingt eine Individualisierung bezüglich der Lernangebote und folglich der Leistungsbewertung. Dies wirft eine Fülle an Fragen auf: Kann die traditionelle Leistungsbewertung all diese Aspekte miteinschließen? Wie kann die geforderte Individualisierung auf die Leistungsbewertung übertragen werden und individuelle Leistungen der Schüler abbilden? Es ist zunächst zu klären, wie die traditionelle Leistungsbewertung aussieht und welche Funktionen ihr zugeschrieben werden. Erfüllt sie diese? Ausgehend von diesen Leitfragen wird in dieser Arbeit sowohl die vorwiegend praktizierte Form der Leistungsüberprüfung untersucht, als auch ein viel diskutiertes Lern- und Leistungsbeurteilungsinstrument hinsichtlich eines Einsatzes im Kunstunterricht genauer beleuchtet wird: das Portfoliokonzept. Dabei soll der Frage nachgegangen werden, ob eine Leistungsbeurteilung mit dem Portfoliokonzept d Bücher / Fachbücher / Kunstwissenschaft / Allgemeines & Lexika 978-3-640-46672-6, GRIN

Neues Buch Buch.de
Nr. 18618446 Versandkosten:Bücher und alle Bestellungen die ein Buch enthalten sind versandkostenfrei, sonstige Bestellungen innerhalb Deutschland EUR 3,-, ab EUR 20,- kostenlos, Bürobedarf EUR 4,50, kostenlos ab EUR 45,-, Sofort lieferbar, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Benoten und Beurteilen im Kunstunterricht - Lucie Schweitzer
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Lucie Schweitzer:
Benoten und Beurteilen im Kunstunterricht - neues Buch

2009, ISBN: 9783640466726

ID: 116565697

Examensarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Kunst - Kunstpädagogik, Note: 1,0 , Pädagogische Hochschule Freiburg im Breisgau, Sprache: Deutsch, Abstract: Unterrichtsformen und -methoden haben sich in den letzten Jahren stark verändert und werden stetig weiterentwickelt. Projektorientiertes Unterrichten, Freiarbeit, handlungsorientierter Unterricht oder offener Unterricht finden immer mehr Eingang in die Klassenzimmer. Auch im Kunstunterricht werden die Lernarrangements komplexer, die unterrichtlichen Gestaltungsweisen nehmen prozessorientierte Formen an, und die Schüler werden vermehrt zu selbstgesteuertem Lernen angeleitet. Aber wie verhält sich die Leistungsbewertung? Entspricht das traditionelle Leistungsbewertungssystem noch diesen Neuorientierungen? Oder bleibt der Bereich der Leistungsüberprüfung neben all den Umgestaltungen gar auf der Strecke? Es ist Aufgabe der Schule, die Schüler zu ´´Selbstständigkeit, Eigenverantwortung und Selbstkontrolle´´ (Hentig 2004, S. 16) zu befähigen. Die stetig wachsende Heterogenität innerhalb der Schule bedingt eine Individualisierung bezüglich der Lernangebote und folglich der Leistungsbewertung. Dies wirft eine Fülle an Fragen auf: Kann die traditionelle Leistungsbewertung all diese Aspekte miteinschließen? Wie kann die geforderte Individualisierung auf die Leistungsbewertung übertragen werden und individuelle Leistungen der Schüler abbilden? Es ist zunächst zu klären, wie die traditionelle Leistungsbewertung aussieht und welche Funktionen ihr zugeschrieben werden. Erfüllt sie diese? Ausgehend von diesen Leitfragen wird in dieser Arbeit sowohl die vorwiegend praktizierte Form der Leistungsüberprüfung untersucht, als auch ein viel diskutiertes Lern- und Leistungsbeurteilungsinstrument hinsichtlich eines Einsatzes im Kunstunterricht genauer beleuchtet wird: das Portfoliokonzept. Dabei soll der Frage nachgegangen werden, ob eine Leistungsbeurteilung mit dem Portfoliokonzept d Portfolio in der Grundschule Buch (dtsch.) Bücher>Fachbücher>Kunstwissenschaft>Allgemeines & Lexika, GRIN

Neues Buch Thalia.de
No. 18618446 Versandkosten:, Sofort lieferbar, DE (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Benoten und Beurteilen im Kunstunterricht - Lucie Schweitzer
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Lucie Schweitzer:
Benoten und Beurteilen im Kunstunterricht - Taschenbuch

2009, ISBN: 9783640466726

[ED: Taschenbuch], [PU: GRIN Verlag GmbH], Neuware - Examensarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Kunst - Kunstpädagogik, Note: 1,0 , Pädagogische Hochschule Freiburg im Breisgau, Sprache: Deutsch, Abstract: Unterrichtsformen und methoden haben sich in den letzten Jahren stark verändert und werden stetig weiterentwickelt. Projektorientiertes Unterrichten, Freiarbeit, handlungsorientierter Unterricht oder offener Unterricht finden immer mehr Eingang in die Klassenzimmer. Auch im Kunstunterricht werden die Lernarrangements komplexer, die unterrichtlichen Gestaltungsweisen nehmen prozessorientierte Formen an, und die Schüler werden vermehrt zu selbstgesteuertem Lernen angeleitet. Aber wie verhält sich die Leistungsbewertung Entspricht das traditionelle Leistungsbewertungssystem noch diesen Neuorientierungen Oder bleibt der Bereich der Leistungsüberprüfung neben all den Umgestaltungen gar auf der Strecke Es ist Aufgabe der Schule, die Schüler zu Selbstständigkeit, Eigenverantwortung und Selbstkontrolle (Hentig 2004, S. 16) zu befähigen. Die stetig wachsende Heterogenität innerhalb der Schule bedingt eine Individualisierung bezüglich der Lernangebote und folglich der Leistungsbewertung. Dies wirft eine Fülle an Fragen auf: Kann die traditionelle Leistungsbewertung all diese Aspekte miteinschließen Wie kann die geforderte Individualisierung auf die Leistungsbewertung übertragen werden und individuelle Leistungen der Schüler abbilden Es ist zunächst zu klären, wie die traditionelle Leistungsbewertung aussieht und welche Funktionen ihr zugeschrieben werden. Erfüllt sie diese Ausgehend von diesen Leitfragen wird in dieser Arbeit sowohl die vorwiegend praktizierte Form der Leistungsüberprüfung untersucht, als auch ein viel diskutiertes Lern- und Leistungsbeurteilungsinstrument hinsichtlich eines Einsatzes im Kunstunterricht genauer beleuchtet wird: das Portfoliokonzept. Dabei soll der Frage nachgegangen werden, ob eine Leistungsbeurteilung mit dem Portfoliokonzept den Anforderungen gerecht wird. -, [SC: 0.00]

Neues Buch Booklooker.de
Sparbuchladen
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

< zum Suchergebnis...
Details zum Buch
Benoten und Beurteilen im Kunstunterricht: Portfolio in der Grundschule
Autor:

Schweitzer, Lucie

Titel:

Benoten und Beurteilen im Kunstunterricht: Portfolio in der Grundschule

ISBN-Nummer:

3640466721

Unterrichtsformen und -methoden haben sich in den letzten Jahren stark verändertund werden stetig weiterentwickelt. Projektorientiertes Unterrichten, Freiarbeit,handlungsorientierter Unterricht oder offener Unterricht finden immer mehrEingang in die Klassenzimmer. Auch im Kunstunterricht werden dieLernarrangements komplexer, die unterrichtlichen Gestaltungsweisen nehmenprozessorientierte Formen an, und die Schüler werden vermehrt zuselbstgesteuertem Lernen angeleitet.Aber wie verhält sich die Leistungsbewertung? Entspricht das traditionelleLeistungsbewertungssystem noch diesen Neuorientierungen? Oder bleibt derBereich der Leistungsüberprüfung neben all den Umgestaltungen gar auf derStrecke?Es ist Aufgabe der Schule, die Schüler zu "Selbstständigkeit, Eigenverantwortungund Selbstkontrolle" (Hentig 2004, S. 16) zu befähigen. Die stetig wachsendeHeterogenität innerhalb der Schule bedingt eine Individualisierung bezüglich derLernangebote und folglich der Leistungsbewertung.Dies wirft eine Fülle an Fragen auf: Kann die traditionelle Leistungsbewertung alldiese Aspekte miteinschließen? Wie kann die geforderte Individualisierung aufdie Leistungsbewertung übertragen werden und individuelle Leistungen derSchüler abbilden? Es ist zunächst zu klären, wie die traditionelleLeistungsbewertung aussieht und welche Funktionen ihr zugeschrieben werden.Erfüllt sie diese?Ausgehend von diesen Leitfragen wird in dieser Arbeit sowohl die vorwiegendpraktizierte Form der Leistungsüberprüfung untersucht, als auch ein vieldiskutiertes Lern- und Leistungsbeurteilungsinstrument hinsichtlich einesEinsatzes im Kunstunterricht genauer beleuchtet wird: das Portfoliokonzept.Dabei soll der Frage nachgegangen werden, ob eine Leistungsbeurteilung mit demPortfoliokonzept den Anforderungen gerecht wird.

Detailangaben zum Buch - Benoten und Beurteilen im Kunstunterricht: Portfolio in der Grundschule


EAN (ISBN-13): 9783640466726
ISBN (ISBN-10): 3640466721
Gebundene Ausgabe
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2009
Herausgeber: GRIN Verlag
128 Seiten
Gewicht: 0,189 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 22.02.2010 23:20:51
Buch zuletzt gefunden am 19.08.2016 10:12:32
ISBN/EAN: 3640466721

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-640-46672-1, 978-3-640-46672-6

< zum Suchergebnis...
< zum Archiv...
Benachbarte Bücher