. .
Deutsch
Deutschland
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.com

Dieses Buch teilen auf…
..?
Buchtipps
Aktuelles
Tipp von eurobuch.com
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 11.57 EUR, größter Preis: 27.54 EUR, Mittelwert: 16.91 EUR
Polynesien
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Polynesien - Taschenbuch

2011, ISBN: 1159268142, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781159268145

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 120 Seiten, L=231mm, B=154mm, H=20mm, Gew.=182gr, [GR: 25890 - TB/Kunst/Sonstiges], [SW: - Art / Folk & Outsider Art], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 118. Nicht dargestellt. Kapitel: Polynesische Sprachen, Osterinsel, Ozeanien, Hotu Matua, Polyfest, Rei-Miro, Tiki-Kultur, Liste von Kathedralen in Australien und Ozeanien, Tahitiperle, Lomi Lomi Nui, Edward Smith Craighill Handy, Anuta, Polynesische Expansion, Polynesische Exklave, Polynesisches Dreieck. Auszug: Polynesien (aus dem Griechischen: poly = viel; nesoi = Inseln) ist sowohl eine großflächige pazifische Inselregion als auch die östlichste der Kulturregionen Ozeaniens. Karte Polynesiens Maori-Schnitzerei Kava-Zeremonie auf den Samoa-Inseln, 1891 Die Bezeichnung Polynesien (griechisch ,viele Inseln') wurde 1756 erstmals von dem französischen Gelehrten Charles de Brosses verwandt, welcher mit diesem Namen alle Inseln des pazifischen Ozeans ansprach. Der französische Konteradmiral Jules Dumont d'Urville schlug im Jahre 1831 anlässlich eines Vortrages vor der geographischen Gesellschaft von Paris eine Einschränkung des Begriffes vor und führte die Bezeichnungen Mikronesien (griechisch ,kleine Inseln') und Melanesien (griechisch ,schwarze Inseln') für Teile des pazifischen Inselreiches ein. Er begründete dies mit den ethnischen Gegebenheiten, welche die Bezeichnung Polynesien nur für Teile des pazifischen Siedlungsraumes zuließe. Diese Unterteilung Ozeaniens in drei unterschiedliche Regionen ist bis heute im allgemeinen Sprachgebrauch verankert geblieben. Die polynesischen Sprachen spielen bei dieser Einteilung eine wichtige Rolle. Doppelinsel Na Mokulua vor Lanikai (O¿ahu) Insel Nuku im Süden der Vava¿u-Gruppe, TongaPolynesien mit seinen weit über 1000 Inseln und Inselgruppen erstreckt sich von den Hawaii-Inseln (USA) im Norden nach Neuseeland im Südwesten und der Osterinsel (Chile) im Südosten. Im Westen verläuft die Grenze zwischen den (mikronesischen) Gilbertinseln und Tuvalu. Man nennt dieses Seegebiet auch das "polynesische Dreieck". Es umfasst eine Meeresfläche von rund 50 Millionen km². Die polynesischen Inseln haben zusammen eine Landfläche von rund 294.000 km², wobei Neuseeland alleine bereits 270.534 km² groß ist. Die Entfernungen zwischen den verschiedenen Inseln und Inselgruppen betragen oft mehrere tausend Kilometer. Die enorme Weite des Ozeans ist das alles bestimmende Element der polynesischen Geographie. Die Inseln Polynesiens sind bis auf die Ausnahme Quelle: Wikipedia. Seiten: 118. Nicht dargestellt. Kapitel: Polynesische Sprachen, Osterinsel, Ozeanien, Hotu Matua, Polyfest, Rei-Miro, Tiki-Kultur, Liste von Kathedralen in Australien und Ozeanien, Tahitiperle, Lomi Lomi Nui, Edward Smith Craighill Handy, Anuta, Polynesische Expansion, Polynesische Exklave, Polynesisches Dreieck. Auszug: Polynesien (aus dem Griechischen: poly = viel; nesoi = Inseln) ist sowohl eine großflächige pazifische Inselregion als auch die östlichste der Kulturregionen Ozeaniens. Karte Polynesiens Maori-Schnitzerei Kava-Zeremonie auf den Samoa-Inseln, 1891 Die Bezeichnung Polynesien (griechisch ,viele Inseln') wurde 1756 erstmals von dem französischen Gelehrten Charles de Brosses verwandt, welcher mit diesem Namen alle Inseln des pazifischen Ozeans ansprach. Der französische Konteradmiral Jules Dumont d'Urville schlug im Jahre 1831 anlässlich eines Vortrages vor der geographischen Gesellschaft von Paris eine Einschränkung des Begriffes vor und führte die Bezeichnungen Mikronesien (griechisch ,kleine Inseln') und Melanesien (griechisch ,schwarze Inseln') für Teile des pazifischen Inselreiches ein. Er begründete dies mit den ethnischen Gegebenheiten, welche die Bezeichnung Polynesien nur für Teile des pazifischen Siedlungsraumes zuließe. Diese Unterteilung Ozeaniens in drei unterschiedliche Regionen ist bis heute im allgemeinen Sprachgebrauch verankert geblieben. Die polynesischen Sprachen spielen bei dieser Einteilung eine wichtige Rolle. Doppelinsel Na Mokulua vor Lanikai (O¿ahu) Insel Nuku im Süden der Vava¿u-Gruppe, TongaPolynesien mit seinen weit über 1000 Inseln und Inselgruppen erstreckt sich von den Hawaii-Inseln (USA) im Norden nach Neuseeland im Südwesten und der Osterinsel (Chile) im Südosten. Im Westen verläuft die Grenze zwischen den (mikronesischen) Gilbertinseln und Tuvalu. Man nennt dieses Seegebiet auch das "polynesische Dreieck". Es umfasst eine Meeresfläche von rund 50 Millionen km². Die polynesischen Inseln haben zusammen eine Landfläche von rund 294.000 km², wobei Neuseeland alleine bereits 270.534 km² groß ist. Die Entfernungen zwischen den verschiedenen Inseln und Inselgruppen betragen oft mehrere tausend Kilometer. Die enorme Weite des Ozeans ist das alles bestimmende Element der polynesischen Geographie. Die Inseln Polynesiens sind bis auf die Ausnahme

Neues Buch DEU
Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Polynesien - Herausgegeben von Quelle: Wikipedia
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Herausgegeben von Quelle: Wikipedia:

Polynesien - Taschenbuch

2011, ISBN: 9781159268145

[ED: Softcover], [PU: Books On Demand Books Llc, Reference Series], Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Kapitel: Polynesische Sprachen, Hotu Matua, Polyfest, Rei-Miro, Liste von Kathedralen in Australien und Ozeanien, Tiki-Kultur, Tahitiperle, Lomi Lomi Nui, Edward Smith Craighill Handy, Polynesische Expansion, Polynesische Exklave, Polynesisches Dreieck. Auszug: Polynesien (aus dem Griechischen: poly = viel nesoi = Inseln) ist sowohl eine großflächige pazifische Inselregion als auch die östlichste der Kulturregionen Ozeaniens. Karte Polynesiens Maori-Schnitzerei Kava-Zeremonie auf den Samoa-Inseln, 1891 Die Bezeichnung Polynesien (griechisch ,viele Inseln') wurde 1756 erstmals von dem französischen Gelehrten Charles de Brosses verwandt, welcher mit diesem Namen alle Inseln des pazifischen Ozeans ansprach. Der französische Konteradmiral Jules Dumont d'Urville schlug im Jahre 1831 anlässlich eines Vortrages vor der geographischen Gesellschaft von Paris eine Einschränkung des Begriffes vor und führte die Bezeichnungen Mikronesien (griechisch ,kleine Inseln') und Melanesien (griechisch ,schwarze Inseln') für Teile des pazifischen Inselreiches ein. Er begründete dies mit den ethnischen Gegebenheiten, welche die Bezeichnung Polynesien nur für Teile des pazifischen Siedlungsraumes zuließe. Diese Unterteilung Ozeaniens in drei unterschiedliche Regionen ist bis heute im allgemeinen Sprachgebrauch verankert geblieben. Die polynesischen Sprachen spielen bei dieser Einteilung eine wichtige Rolle. Doppelinsel Na Mokulua vor Lanikai (Oahu) Insel Nuku im Süden der Vavau-Gruppe, TongaPolynesien mit seinen abertausenden Inseln und Inselgruppen erstreckt sich von den Hawaii-Inseln (USA) im Norden nach Neuseeland im Südwesten und der Osterinsel (Chile) im Südosten. Im Westen verläuft die Grenze zwischen den (mikronesischen) Gilbertinseln und Tuvalu. Man nennt dieses Seegebiet auch das "polynesische Dreieck". Es umfasst eine Meeresfläche von rund 50 Millionen km. Die polynesischen Inseln haben zusammen eine Landfläche von rund 294.000 km, wobei Neuseeland alleine bereits 270.534 km groß ist. Die Entfernungen zwischen den verschiedenen Inseln und Inselgruppen betragen oft mehrere tausend Kilometer. Die enorme Weite des Ozeans ist das alles bestimmende Element der polynesischen Geographie. Die Inseln Polynesiens sind bis auf die Ausnahme N2011. 28 S. 246 mmVersandfertig in 3-5 Tagen, [SC: 0.00]

Neues Buch Booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Polynesien - Herausgegeben von Quelle: Wikipedia
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Herausgegeben von Quelle: Wikipedia:
Polynesien - Taschenbuch

2011

ISBN: 9781159268145

[ED: Softcover], [PU: Books On Demand Books Llc, Reference Series], Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Kapitel: Polynesische Sprachen, Hotu Matua, Polyfest, Rei-Miro, Liste von Kathedralen in Australien und Ozeanien, Tiki-Kultur, Tahitiperle, Lomi Lomi Nui, Edward Smith Craighill Handy, Polynesische Expansion, Polynesische Exklave, Polynesisches Dreieck. Auszug: Polynesien (aus dem Griechischen: poly = viel nesoi = Inseln) ist sowohl eine großflächige pazifische Inselregion als auch die östlichste der Kulturregionen Ozeaniens. Karte Polynesiens Maori-Schnitzerei Kava-Zeremonie auf den Samoa-Inseln, 1891 Die Bezeichnung Polynesien (griechisch ,viele Inseln') wurde 1756 erstmals von dem französischen Gelehrten Charles de Brosses verwandt, welcher mit diesem Namen alle Inseln des pazifischen Ozeans ansprach. Der französische Konteradmiral Jules Dumont d'Urville schlug im Jahre 1831 anlässlich eines Vortrages vor der geographischen Gesellschaft von Paris eine Einschränkung des Begriffes vor und führte die Bezeichnungen Mikronesien (griechisch ,kleine Inseln') und Melanesien (griechisch ,schwarze Inseln') für Teile des pazifischen Inselreiches ein. Er begründete dies mit den ethnischen Gegebenheiten, welche die Bezeichnung Polynesien nur für Teile des pazifischen Siedlungsraumes zuließe. Diese Unterteilung Ozeaniens in drei unterschiedliche Regionen ist bis heute im allgemeinen Sprachgebrauch verankert geblieben. Die polynesischen Sprachen spielen bei dieser Einteilung eine wichtige Rolle. Doppelinsel Na Mokulua vor Lanikai (Oahu) Insel Nuku im Süden der Vavau-Gruppe, TongaPolynesien mit seinen abertausenden Inseln und Inselgruppen erstreckt sich von den Hawaii-Inseln (USA) im Norden nach Neuseeland im Südwesten und der Osterinsel (Chile) im Südosten. Im Westen verläuft die Grenze zwischen den (mikronesischen) Gilbertinseln und Tuvalu. Man nennt dieses Seegebiet auch das "polynesische Dreieck". Es umfasst eine Meeresfläche von rund 50 Millionen km. Die polynesischen Inseln haben zusammen eine Landfläche von rund 294.000 km, wobei Neuseeland alleine bereits 270.534 km groß ist. Die Entfernungen zwischen den verschiedenen Inseln und Inselgruppen betragen oft mehrere tausend Kilometer. Die enorme Weite des Ozeans ist das alles bestimmende Element der polynesischen Geographie. Die Inseln Polynesiens sind bis auf die Ausnahme N2011. 28 S. 246 mmVersandfertig in 3-5 Tagen, [SC: 0.00]

Neues Buch Booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Polynesien: Polynesische Sprachen, Hotu Matua, Polyfest, Rei-Miro, Liste Von Kathedralen in Australien Und Ozeanien, Tiki-Kultur, Tahitiperle - Quelle Wikipedia, and Bucher Gruppe (Editor)
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Quelle Wikipedia, and Bucher Gruppe (Editor):
Polynesien: Polynesische Sprachen, Hotu Matua, Polyfest, Rei-Miro, Liste Von Kathedralen in Australien Und Ozeanien, Tiki-Kultur, Tahitiperle - Taschenbuch

2011, ISBN: 9781159268145

ID: 12577831908

Trade paperback, New., Text in German. Trade paperback (US). Glued binding. 30 p. Contains: Illustrations, black & white., Miami FL, [PU: Books LLC, Wiki Series]

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Alibris.com
Las Vegas, NV, BuySomeBooks
Versandkosten:zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Polynesien: Polynesische Sprachen, Hotu Matua, Polyfest, Rei-Miro, Liste Von Kathedralen in Australien Und Ozeanien, Tiki-Kultur, Tahitiperle - Quelle Wikipedia, and Bucher Gruppe (Editor)
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Quelle Wikipedia, and Bucher Gruppe (Editor):
Polynesien: Polynesische Sprachen, Hotu Matua, Polyfest, Rei-Miro, Liste Von Kathedralen in Australien Und Ozeanien, Tiki-Kultur, Tahitiperle - Taschenbuch

2011, ISBN: 9781159268145

ID: 11226972487

Trade paperback, New., Text in German. Trade paperback (US). Glued binding. 30 p., [PU: Books LLC, Wiki Series]

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Alibris.com
Sparks, NV, Alibris
Versandkosten:zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

< zum Suchergebnis...
Details zum Buch
Polynesien: Polynesische Sprachen, Osterinsel, Ozeanien, Hotu Matua, Polyfest, Rei-Miro, Tiki-Kultur
Autor:

Herausgegeben von Quelle: Wikipedia

Titel:

Polynesien: Polynesische Sprachen, Osterinsel, Ozeanien, Hotu Matua, Polyfest, Rei-Miro, Tiki-Kultur

ISBN-Nummer:

1159268142

Quelle: Wikipedia. Seiten: 118. Nicht dargestellt. Kapitel: Polynesische Sprachen, Osterinsel, Ozeanien, Hotu Matua, Polyfest, Rei-Miro, Tiki-Kultur, Liste von Kathedralen in Australien und Ozeanien, Tahitiperle, Lomi Lomi Nui, Edward Smith Craighill Handy, Anuta, Polynesische Expansion, Polynesische Exklave, Polynesisches Dreieck. Auszug: Polynesien (aus dem Griechischen: poly = viel; nesoi = Inseln) ist sowohl eine großflächige pazifische Inselregion als auch die östlichste der Kulturregionen Ozeaniens. Karte Polynesiens Maori-Schnitzerei Kava-Zeremonie auf den Samoa-Inseln, 1891 Die Bezeichnung Polynesien (griechisch ,viele Inseln') wurde 1756 erstmals von dem französischen Gelehrten Charles de Brosses verwandt, welcher mit diesem Namen alle Inseln des pazifischen Ozeans ansprach. Der französische Konteradmiral Jules Dumont d'Urville schlug im Jahre 1831 anlässlich eines Vortrages vor der geographischen Gesellschaft von Paris eine Einschränkung des Begriffes vor und führte die Bezeichnungen Mikronesien (griechisch ,kleine Inseln') und Melanesien (griechisch ,schwarze Inseln') für Teile des pazifischen Inselreiches ein. Er begründete dies mit den ethnischen Gegebenheiten, welche die Bezeichnung Polynesien nur für Teile des pazifischen Siedlungsraumes zuließe. Diese Unterteilung Ozeaniens in drei unterschiedliche Regionen ist bis heute im allgemeinen Sprachgebrauch verankert geblieben. Die polynesischen Sprachen spielen bei dieser Einteilung eine wichtige Rolle. Doppelinsel Na Mokulua vor Lanikai (O¿ahu) Insel Nuku im Süden der Vava¿u-Gruppe, TongaPolynesien mit seinen weit über 1000 Inseln und Inselgruppen erstreckt sich von den Hawaii-Inseln (USA) im Norden nach Neuseeland im Südwesten und der Osterinsel (Chile) im Südosten. Im Westen verläuft die Grenze zwischen den (mikronesischen) Gilbertinseln und Tuvalu. Man nennt dieses Seegebiet auch das "polynesische Dreieck". Es umfasst eine Meeresfläche von rund 50 Millionen km². Die polynesischen Inseln haben zusammen eine Landfläche von rund 294.000 km², wobei Neuseeland alleine bereits 270.534 km² groß ist. Die Entfernungen zwischen den verschiedenen Inseln und Inselgruppen betragen oft mehrere tausend Kilometer. Die enorme Weite des Ozeans ist das alles bestimmende Element der polynesischen Geographie. Die Inseln Polynesiens sind bis auf die Ausnahme

Detailangaben zum Buch - Polynesien: Polynesische Sprachen, Osterinsel, Ozeanien, Hotu Matua, Polyfest, Rei-Miro, Tiki-Kultur


EAN (ISBN-13): 9781159268145
ISBN (ISBN-10): 1159268142
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
120 Seiten
Gewicht: 0,182 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 29.03.2009 06:10:45
Buch zuletzt gefunden am 07.01.2015 19:01:29
ISBN/EAN: 1159268142

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-159-26814-2, 978-1-159-26814-5

< zum Suchergebnis...
< zum Archiv...
Benachbarte Bücher