. .
Deutsch
Deutschland
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.com

Dieses Buch teilen auf…
..?
Buchtipps
Aktuelles
Tipp von eurobuch.com
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 10.97 EUR, größter Preis: 17.57 EUR, Mittelwert: 14.04 EUR
Fürst (Schwarzburg-Rudolstadt)
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Fürst (Schwarzburg-Rudolstadt) - Taschenbuch

2011, ISBN: 1158991568, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781158991563

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 24 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=1mm, Gew.=50gr, [GR: 25500 - TB/Geschichte], [SW: - History / Europe / Germany], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 24. Nicht dargestellt. Kapitel: Friedrich Günther, Ludwig Friedrich I., Günther Victor, Albrecht Anton, Georg Albert, Ludwig Friedrich II.. Auszug: Friedrich Günther von Schwarzburg-Rudolstadt (* 6. November 1793 in Rudolstadt; + 28. Juni 1867 auf Schloss Heidecksburg) war von 1807 bis 1867 Fürst von Schwarzburg-Rudolstadt, Graf von Hohnstein, Herr von Blankenburg, Leutenberg etc. Friedrich Günther war der Sohn des Fürsten Ludwig Friedrich II. von Schwarzburg-Rudolstadt und dessen Frau Karoline von Hessen-Homburg. Mit seinen Onkeln Friedrich und Philipp kämpfte er 1813/14 gegen Frankreich. Der Fürst glich eher einem Privatmann denn einem Regenten. Rudolstadt war unter seiner Regentschaft durch biedermeierliche Enge gekennzeichnet. Wenig ehrgeizig ließ er seine Mutter auch nach Erlangung seiner Volljährigkeit weiter mitregieren. Politisch setzte Friedrich Günther kaum Akzente, im Deutschen Krieg votierte er schon früh für Preußen. Lediglich innenpolitisch sorgte er für erhebliche Unruhe, da er zweimal nicht standesgemäß heiratete. Das Land wurde während seiner Regierungszeit Mitglied des Deutschen Bundes sowie des Norddeutschen Bundes und erhielt 1816 eine Verfassung, die 1821 zur Ausführung kam. Nach der bürgerlichen Revolution 1848 wurden umfangreiche Reformen im Staatswesen durchgeführt. Sein Nachfolger wurde sein Bruder Albert. Fürst Friedrich Günther war dreimal verheiratet. In erste Ehe heiratete er 1816 die Prinzessin Auguste von Anhalt-Dessau (1793-1854), Tochter des Prinzen Friedrich von Anhalt-Dessau. Das Paar hatte folgende Kinder: Nach dem Tod seiner erste Frau heiratete er 1855 in morganatischer Ehe die Gräfin Helene von Reina (1835-1860). Sie war eine leibliche Tochter des Prinzen Georg und Adoptivtochter des Prinzen Wilhelm von Anhalt-Dessau (beide Schwäger des Fürsten aus seiner ersten Ehe);. Das Paar hatte folgende Kinder: Seine dritte Frau wurde 1861 Marie Schultze (1840-1909). Er war abermals eine morganatische Ehe, daher hat der Fürst sie 1861 noch zur "Gräfin von Brockenburg" erhob. Diese Ehe blieb kinderlos. Daneben hatte Fürst Friedrich Günther hatte drei weitere, außerehelich geborene Töc Quelle: Wikipedia. Seiten: 24. Nicht dargestellt. Kapitel: Friedrich Günther, Ludwig Friedrich I., Günther Victor, Albrecht Anton, Georg Albert, Ludwig Friedrich II.. Auszug: Friedrich Günther von Schwarzburg-Rudolstadt (* 6. November 1793 in Rudolstadt; + 28. Juni 1867 auf Schloss Heidecksburg) war von 1807 bis 1867 Fürst von Schwarzburg-Rudolstadt, Graf von Hohnstein, Herr von Blankenburg, Leutenberg etc. Friedrich Günther war der Sohn des Fürsten Ludwig Friedrich II. von Schwarzburg-Rudolstadt und dessen Frau Karoline von Hessen-Homburg. Mit seinen Onkeln Friedrich und Philipp kämpfte er 1813/14 gegen Frankreich. Der Fürst glich eher einem Privatmann denn einem Regenten. Rudolstadt war unter seiner Regentschaft durch biedermeierliche Enge gekennzeichnet. Wenig ehrgeizig ließ er seine Mutter auch nach Erlangung seiner Volljährigkeit weiter mitregieren. Politisch setzte Friedrich Günther kaum Akzente, im Deutschen Krieg votierte er schon früh für Preußen. Lediglich innenpolitisch sorgte er für erhebliche Unruhe, da er zweimal nicht standesgemäß heiratete. Das Land wurde während seiner Regierungszeit Mitglied des Deutschen Bundes sowie des Norddeutschen Bundes und erhielt 1816 eine Verfassung, die 1821 zur Ausführung kam. Nach der bürgerlichen Revolution 1848 wurden umfangreiche Reformen im Staatswesen durchgeführt. Sein Nachfolger wurde sein Bruder Albert. Fürst Friedrich Günther war dreimal verheiratet. In erste Ehe heiratete er 1816 die Prinzessin Auguste von Anhalt-Dessau (1793-1854), Tochter des Prinzen Friedrich von Anhalt-Dessau. Das Paar hatte folgende Kinder: Nach dem Tod seiner erste Frau heiratete er 1855 in morganatischer Ehe die Gräfin Helene von Reina (1835-1860). Sie war eine leibliche Tochter des Prinzen Georg und Adoptivtochter des Prinzen Wilhelm von Anhalt-Dessau (beide Schwäger des Fürsten aus seiner ersten Ehe);. Das Paar hatte folgende Kinder: Seine dritte Frau wurde 1861 Marie Schultze (1840-1909). Er war abermals eine morganatische Ehe, daher hat der Fürst sie 1861 noch zur "Gräfin von Brockenburg" erhob. Diese Ehe blieb kinderlos. Daneben hatte Fürst Friedrich Günther hatte drei weitere, außerehelich geborene Töc

Neues Buch DEU
Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Fürst (Schwarzburg-Rudolstadt) - Herausgeber: Group, Bücher
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Herausgeber: Group, Bücher:

Fürst (Schwarzburg-Rudolstadt) - Taschenbuch

1909, ISBN: 9781158991563

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 24. Nicht dargestellt. Kapitel: Friedrich Günther, Ludwig Friedrich I., Günther Victor, Albrecht Anton, Georg Albert, Ludwig Friedrich II.. Auszug: Friedrich Günther von Schwarzburg-Rudolstadt (* 6. November 1793 in Rudolstadt + 28. Juni 1867 auf Schloss Heidecksburg) war von 1807 bis 1867 Fürst von Schwarzburg-Rudolstadt, Graf von Hohnstein, Herr von Blankenburg, Leutenberg etc. Friedrich Günther war der Sohn des Fürsten Ludwig Friedrich II. von Schwarzburg-Rudolstadt und dessen Frau Karoline von Hessen-Homburg. Mit seinen Onkeln Friedrich und Philipp kämpfte er 1813/14 gegen Frankreich. Der Fürst glich eher einem Privatmann denn einem Regenten. Rudolstadt war unter seiner Regentschaft durch biedermeierliche Enge gekennzeichnet. Wenig ehrgeizig ließ er seine Mutter auch nach Erlangung seiner Volljährigkeit weiter mitregieren. Politisch setzte Friedrich Günther kaum Akzente, im Deutschen Krieg votierte er schon früh für Preußen. Lediglich innenpolitisch sorgte er für erhebliche Unruhe, da er zweimal nicht standesgemäß heiratete. Das Land wurde während seiner Regierungszeit Mitglied des Deutschen Bundes sowie des Norddeutschen Bundes und erhielt 1816 eine Verfassung, die 1821 zur Ausführung kam. Nach der bürgerlichen Revolution 1848 wurden umfangreiche Reformen im Staatswesen durchgeführt. Sein Nachfolger wurde sein Bruder Albert. Fürst Friedrich Günther war dreimal verheiratet. In erste Ehe heiratete er 1816 die Prinzessin Auguste von Anhalt-Dessau (1793-1854), Tochter des Prinzen Friedrich von Anhalt-Dessau. Das Paar hatte folgende Kinder: Nach dem Tod seiner erste Frau heiratete er 1855 in morganatischer Ehe die Gräfin Helene von Reina (1835-1860). Sie war eine leibliche Tochter des Prinzen Georg und Adoptivtochter des Prinzen Wilhelm von Anhalt-Dessau (beide Schwäger des Fürsten aus seiner ersten Ehe). Das Paar hatte folgende Kinder: Seine dritte Frau wurde 1861 Marie Schultze (1840-1909). Er war abermals eine morganatische Ehe, daher hat der Fürst sie 1861 noch zur "Gräfin von Brockenburg" erhob. Diese Ehe blieb kinderlos. Daneben hatte Fürst Friedrich Günther hatte drei weitere, außerehelich geborene TöcVersandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

Neues Buch Booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Fürst (Schwarzburg-Rudolstadt) (Friedrich Günther, Ludwig Friedrich I., Günther Victor, Albrecht Anton, Georg Albert, Ludwig Friedrich II.)
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Fürst (Schwarzburg-Rudolstadt) (Friedrich Günther, Ludwig Friedrich I., Günther Victor, Albrecht Anton, Georg Albert, Ludwig Friedrich II.) - neues Buch

ISBN: 1158991568

ID: 9781158991563

EAN: 9781158991563, ISBN: 1158991568 [SW:Geschichte ; Germany ; Europe ; Europe / Germany], [VD:20110200], Buch (dtsch.)

Neues Buch
buch.ch
Versandfertig innert 6 - 9 Tagen. Versandkostenfrei innerhalb der Schweiz und Lichtenstein Versandkosten:Versandkosten innerhalb der BRD (EUR 15.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Furst (Schwarzburg-Rudolstadt) - Bucher Gruppe
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Bucher Gruppe:
Furst (Schwarzburg-Rudolstadt) - Taschenbuch

2010, ISBN: 9781158991563

ID: 16544821

Friedrich Gunther, Ludwig Friedrich I., Gunther Victor, Albrecht Anton, Georg Albert, Ludwig Friedrich II., Softcover, Buch, [PU: Books LLC]

Neues Buch Lehmanns.de
Versandkosten:Versand in 10 - 20 TagenNicht kurzfristig lieferbar, versandkostenfrei in der BRD (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

< zum Suchergebnis...
Details zum Buch
Fürst (Schwarzburg-Rudolstadt)
Autor:

Herausgeber: Group, Bücher

Titel:

Fürst (Schwarzburg-Rudolstadt)

ISBN-Nummer:

1158991568

Quelle: Wikipedia. Seiten: 24. Nicht dargestellt. Kapitel: Friedrich Günther, Ludwig Friedrich I., Günther Victor, Albrecht Anton, Georg Albert, Ludwig Friedrich II.. Auszug: Friedrich Günther von Schwarzburg-Rudolstadt (* 6. November 1793 in Rudolstadt; + 28. Juni 1867 auf Schloss Heidecksburg) war von 1807 bis 1867 Fürst von Schwarzburg-Rudolstadt, Graf von Hohnstein, Herr von Blankenburg, Leutenberg etc. Friedrich Günther war der Sohn des Fürsten Ludwig Friedrich II. von Schwarzburg-Rudolstadt und dessen Frau Karoline von Hessen-Homburg. Mit seinen Onkeln Friedrich und Philipp kämpfte er 1813/14 gegen Frankreich. Der Fürst glich eher einem Privatmann denn einem Regenten. Rudolstadt war unter seiner Regentschaft durch biedermeierliche Enge gekennzeichnet. Wenig ehrgeizig ließ er seine Mutter auch nach Erlangung seiner Volljährigkeit weiter mitregieren. Politisch setzte Friedrich Günther kaum Akzente, im Deutschen Krieg votierte er schon früh für Preußen. Lediglich innenpolitisch sorgte er für erhebliche Unruhe, da er zweimal nicht standesgemäß heiratete. Das Land wurde während seiner Regierungszeit Mitglied des Deutschen Bundes sowie des Norddeutschen Bundes und erhielt 1816 eine Verfassung, die 1821 zur Ausführung kam. Nach der bürgerlichen Revolution 1848 wurden umfangreiche Reformen im Staatswesen durchgeführt. Sein Nachfolger wurde sein Bruder Albert. Fürst Friedrich Günther war dreimal verheiratet. In erste Ehe heiratete er 1816 die Prinzessin Auguste von Anhalt-Dessau (1793-1854), Tochter des Prinzen Friedrich von Anhalt-Dessau. Das Paar hatte folgende Kinder: Nach dem Tod seiner erste Frau heiratete er 1855 in morganatischer Ehe die Gräfin Helene von Reina (1835-1860). Sie war eine leibliche Tochter des Prinzen Georg und Adoptivtochter des Prinzen Wilhelm von Anhalt-Dessau (beide Schwäger des Fürsten aus seiner ersten Ehe);. Das Paar hatte folgende Kinder: Seine dritte Frau wurde 1861 Marie Schultze (1840-1909). Er war abermals eine morganatische Ehe, daher hat der Fürst sie 1861 noch zur "Gräfin von Brockenburg" erhob. Diese Ehe blieb kinderlos. Daneben hatte Fürst Friedrich Günther hatte drei weitere, außerehelich geborene Töc

Detailangaben zum Buch - Fürst (Schwarzburg-Rudolstadt)


EAN (ISBN-13): 9781158991563
ISBN (ISBN-10): 1158991568
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
24 Seiten
Gewicht: 0,050 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 06.11.2010 12:32:40
Buch zuletzt gefunden am 07.10.2012 16:57:57
ISBN/EAN: 1158991568

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-158-99156-8, 978-1-158-99156-3

< zum Suchergebnis...
< zum Archiv...
Benachbarte Bücher