. .
Deutsch
Deutschland
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.com

Dieses Buch teilen auf…
..?
Buchtipps
Aktuelles
Tipp von eurobuch.com
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 13.68 EUR, größter Preis: 13.68 EUR, Mittelwert: 13.68 EUR
Außenminister (Pakistan)
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Außenminister (Pakistan) - Taschenbuch

2011, ISBN: 1158902948, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781158902941

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 24 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=1mm, Gew.=50gr, [GR: 25590 - TB/Geschichte/Sonstiges], [SW: - History / Asia / General], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 24. Nicht dargestellt. Kapitel: Zulfikar Ali Bhutto, Muhammad Zafrullah Khan, Liaquat Ali Khan, Khurshid Kasuri, Muhammad Ali Bogra, Malik Feroz Khan Noon, Liste der Außenminister von Pakistan, Agha Shahi. Auszug: Zulfikar Ali Bhutto (Urdu ¿¿¿; * 5. Januar 1928 in Larkana, Pakistan; + 4. April 1979 in Rawalpindi) war von 1971 bis 1973 Staatspräsident und anschließend bis 5. Juli 1977 Premierminister von Pakistan. Bhutto war Handels- und Außenminister sowie schließlich Verteidigungsminister (West-)Pakistans im Sezessionskrieg gegen Bangladesch, das frühere Ostpakistan. Nach der Niederlage 1971 gegen Indien wegen des Bangladeschkonfliktes wurde Bhutto Staatspräsident und seine Pakistanische Volkspartei (PPP) kam mit den Wahlen 1972 an die Macht. Mit Inkraftsetzung der neuen Verfassung am 14. August 1973 übernahm Bhutto das Amt des mit umfassenden Vollmachten ausgestatteten Premierministers. Am 5. Juli 1977 putschte nach Protesten der Muslimliga und der Pakistan National Alliance (PNA) wegen Wahlbetrugs der Oberbefehlshaber der Streitkräfte General Mohammed Zia ul-Haq und setzte Bhutto ab. Drei seiner Kinder starben wie er selbst eines gewaltsamen Todes: Murtaza Bhutto wurde 1996 von der Polizei erschossen, Shahnawaz Bhutto starb unter unklaren Umständen im französischen Exil (wobei seine Frau nach anfänglicher Verhaftung wegen Spionageverdachts von allen Verdachtsmomenten freigesprochen wurde, von Teilen der Familie Bhutto aber nach wie vor als Mörderin beschuldigt wird) und seine Tochter Benazir Bhutto, die zwischen 1988 und 1996 zwei Mal Regierungschefin von Pakistan war, wurde am 27. Dezember 2007 nach einer Wahlkampfveranstaltung Opfer eines Attentats. Bhutto wurde wegen angeblicher Anstiftung zum Mord an einem Oppositionspolitiker verurteilt und am 4. April 1979 trotz internationaler Proteste in Rawalpindi gehängt. Seine letzten Worte waren: "Allah sei mir gnädig - ich sterbe unschuldig." Quelle: Wikipedia. Seiten: 24. Nicht dargestellt. Kapitel: Zulfikar Ali Bhutto, Muhammad Zafrullah Khan, Liaquat Ali Khan, Khurshid Kasuri, Muhammad Ali Bogra, Malik Feroz Khan Noon, Liste der Außenminister von Pakistan, Agha Shahi. Auszug: Zulfikar Ali Bhutto (Urdu ¿¿¿; * 5. Januar 1928 in Larkana, Pakistan; + 4. April 1979 in Rawalpindi) war von 1971 bis 1973 Staatspräsident und anschließend bis 5. Juli 1977 Premierminister von Pakistan. Bhutto war Handels- und Außenminister sowie schließlich Verteidigungsminister (West-)Pakistans im Sezessionskrieg gegen Bangladesch, das frühere Ostpakistan. Nach der Niederlage 1971 gegen Indien wegen des Bangladeschkonfliktes wurde Bhutto Staatspräsident und seine Pakistanische Volkspartei (PPP) kam mit den Wahlen 1972 an die Macht. Mit Inkraftsetzung der neuen Verfassung am 14. August 1973 übernahm Bhutto das Amt des mit umfassenden Vollmachten ausgestatteten Premierministers. Am 5. Juli 1977 putschte nach Protesten der Muslimliga und der Pakistan National Alliance (PNA) wegen Wahlbetrugs der Oberbefehlshaber der Streitkräfte General Mohammed Zia ul-Haq und setzte Bhutto ab. Drei seiner Kinder starben wie er selbst eines gewaltsamen Todes: Murtaza Bhutto wurde 1996 von der Polizei erschossen, Shahnawaz Bhutto starb unter unklaren Umständen im französischen Exil (wobei seine Frau nach anfänglicher Verhaftung wegen Spionageverdachts von allen Verdachtsmomenten freigesprochen wurde, von Teilen der Familie Bhutto aber nach wie vor als Mörderin beschuldigt wird) und seine Tochter Benazir Bhutto, die zwischen 1988 und 1996 zwei Mal Regierungschefin von Pakistan war, wurde am 27. Dezember 2007 nach einer Wahlkampfveranstaltung Opfer eines Attentats. Bhutto wurde wegen angeblicher Anstiftung zum Mord an einem Oppositionspolitiker verurteilt und am 4. April 1979 trotz internationaler Proteste in Rawalpindi gehängt. Seine letzten Worte waren: "Allah sei mir gnädig - ich sterbe unschuldig."

Neues Buch DEU
Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

< zum Suchergebnis...
Details zum Buch
Außenminister (Pakistan)
Autor:
Titel:

Außenminister (Pakistan)

ISBN-Nummer:

1158902948

Quelle: Wikipedia. Seiten: 24. Nicht dargestellt. Kapitel: Zulfikar Ali Bhutto, Muhammad Zafrullah Khan, Liaquat Ali Khan, Khurshid Kasuri, Muhammad Ali Bogra, Malik Feroz Khan Noon, Liste der Außenminister von Pakistan, Agha Shahi. Auszug: Zulfikar Ali Bhutto (Urdu ¿¿¿; * 5. Januar 1928 in Larkana, Pakistan; + 4. April 1979 in Rawalpindi) war von 1971 bis 1973 Staatspräsident und anschließend bis 5. Juli 1977 Premierminister von Pakistan. Bhutto war Handels- und Außenminister sowie schließlich Verteidigungsminister (West-)Pakistans im Sezessionskrieg gegen Bangladesch, das frühere Ostpakistan. Nach der Niederlage 1971 gegen Indien wegen des Bangladeschkonfliktes wurde Bhutto Staatspräsident und seine Pakistanische Volkspartei (PPP) kam mit den Wahlen 1972 an die Macht. Mit Inkraftsetzung der neuen Verfassung am 14. August 1973 übernahm Bhutto das Amt des mit umfassenden Vollmachten ausgestatteten Premierministers. Am 5. Juli 1977 putschte nach Protesten der Muslimliga und der Pakistan National Alliance (PNA) wegen Wahlbetrugs der Oberbefehlshaber der Streitkräfte General Mohammed Zia ul-Haq und setzte Bhutto ab. Drei seiner Kinder starben wie er selbst eines gewaltsamen Todes: Murtaza Bhutto wurde 1996 von der Polizei erschossen, Shahnawaz Bhutto starb unter unklaren Umständen im französischen Exil (wobei seine Frau nach anfänglicher Verhaftung wegen Spionageverdachts von allen Verdachtsmomenten freigesprochen wurde, von Teilen der Familie Bhutto aber nach wie vor als Mörderin beschuldigt wird) und seine Tochter Benazir Bhutto, die zwischen 1988 und 1996 zwei Mal Regierungschefin von Pakistan war, wurde am 27. Dezember 2007 nach einer Wahlkampfveranstaltung Opfer eines Attentats. Bhutto wurde wegen angeblicher Anstiftung zum Mord an einem Oppositionspolitiker verurteilt und am 4. April 1979 trotz internationaler Proteste in Rawalpindi gehängt. Seine letzten Worte waren: "Allah sei mir gnädig - ich sterbe unschuldig."

Detailangaben zum Buch - Außenminister (Pakistan)


EAN (ISBN-13): 9781158902941
ISBN (ISBN-10): 1158902948
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
24 Seiten
Gewicht: 0,050 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 20.03.2012 12:06:01
Buch zuletzt gefunden am 20.03.2012 12:06:01
ISBN/EAN: 1158902948

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-158-90294-8, 978-1-158-90294-1

< zum Suchergebnis...
< zum Archiv...
Benachbarte Bücher